Filmübersicht

Titel

New York droht einzufrieren, doch das hält uns nicht davon ab, mit unseren Schneeketten den Geisterjägern einen Besuch abzustatten. Ob sich der neuste Streich Ghostbusters: Frozen Empire lohnt oder ihr lieber jemand anderes anruft, verraten wir euch hier.

Es ist angerichtet! 16 Jahre nach seinem Fake-Trailer schickt Eli Roth in Thanksgiving einen maskierten Killer im Pilgerkostüm los, um in einer idyllischen Kleinstadt Angst und Schrecken zu verbreiten.

In seinem Seemannslied Die letzte Fahrt der Demeter schickt Regisseur André Øvredal die Besatzung eines Handelsschiff auf eine blutige Reise, die nicht alle Figuren überleben werden.

Bei einem Ausflug ins atomar verseuchte Bikini Atoll ist uns der neue Godzilla Minus One in die Hände gefallen, ob er auch für Euch eine Sichtung wert ist, erfahrt ihr hier.

Seit fast 20 Jahren gab es keinen neuen Eintrag mehr im Exorzist-Franchise und nun soll gleich eine ganze neue Trilogie kommen. Den Anfang macht Der Exorzist – Bekenntnis. Wir waren beim Exorzismus dabei und verraten euch, ob wir unsere Dämonen losgeworden sind.

In seinem Spielfilmdebüt It Lives Inside treibt Regisseur Bishal Dutta die Probleme seiner jugendlichen Protagonistin auf die Spitze, indem er einen Dämon der indischen Folklore im Spannungsfeld US-amerikanischer Vororte entfesselt.

Die vierteilige House-Reihe, die Mitte der 1980er Jahre ihren Anfang nahm, genießt heute unter Fans Kultstatus. Das Label NSM Records hat nun die gesamte Reihe in einem Lederschuber auf 4K veröffentlicht – in Deutschland erstmalig mit Teil 3 in ungeschnittener Fassung. Grund genug für uns, noch mal einen Blick zurückzuwerfen und jeden Teil einzelnd unter die Lupe zu nehmen. Viel Spaß!

Über 40 Jahre nach dem legendären Original und fast genau zehn nach dem kongenialen Remake nimmt sich Regisseur Lee Corin der Marke Evil Dead an und tritt damit in entsprechend große Fußstapfen. Inwieweit er diese auszufüllen vermag, erfahrt ihr hier!

Mit Medusa kreierte die Brasilianerin Anita Rocha da Silveira einen Coming-of-Age-Horror, der sich an reaktionären religiösen Strömungen in ihrem Heimatland abarbeitet. Am 23. Juni erscheint der Film fürs Heimkino. Wir hatten die Gelegenheit ihn vorab für euch zu begutachten.

Seit dem 25.05.2023 ist Renfield in den deutschen Kinos zu sehen. Ob sich der Film lohnt, erfahrt ihr hier.

Mit ABYZOU erwartet euch ein mystischer Horrorfilm in einem Leichenschauhaus. Wir haben vorab die Dämonin beschworen und verraten euch hier, ob das eine gute Idee gewesen ist oder nicht.

Nach The Sadness veröffentlicht Capelight mit Project Wolf Hunting einen weiteren Splatter-Action-Kracher aus Ostasien und konnte nach einigem Hin und Her sogar eine Altersfreigabe ab 18 Jahren für dieses großartige Gore-Fest erhalten.

Der australische Horrorfilm Sissy von Hannah Barlow und Kane Senes nimmt sich der Influencer-Kultur mit einem blutigen Augenzwinkern an. Ob sie damit einen neuen Follower gewonnen haben, erfahrt ihr hier.

Zombie-Komödien gibt es wie Mohn auf Brötchen. Solche, die schlau unterhalten und für ausgesucht übermütige Party-Stimmung sorgen, sind allerdings rar gesät. Michel Hazanavicius, der hierzulande vor allem durch seine Agentenparodien OSS 117 bekannt wurde, gelingt mit Final Cut of the Dead, der vielschichtigen wie kulturell aufgeladenen Coverversion des japanischen Indie-Juwels One Cut of the Dead (2017), ein kongenial köstliches Spektakel.

Nach dem Krimidrama Night in Paradies ist Regisseur Park Hoon-jung zurück in seiner Welt der genmanipulierten Kinder und präsentiert mit The Witch: The Other One die Geschichte einer Frau, die sich ihren Weg in die Freiheit kämpft.

In Park Hoon-jungs Action-Horror The Witch: Subversion taucht eine junge Frau in die Tiefen ihrer Vergangenheit hinab.

Ab dem 08. Dezember läuft die lang erwartete Fortsetzung Terrifier 2 uncut in den deutschen Kinos an. Wir haben uns in unser Clownskostüm geschmissen und verraten euch, ob sich der Kinobesuch lohnt.
Hellraiser
Seit dem 07. Oktober gibt es auf der VoD-Plattform Hulu den heiß erwarteten neuen Hellraiser-Film zu sehen. Wir haben die Puzzlebox für euch bereits gelöst und verraten euch, ob sich ein Wiedersehen mit einem neuen Pinhead lohnt.
Piggy
Das Leinwanddebüt der neuen Horror-Hoffnung Carlota Pereda haben viele nach ihrem gefeierten, gleichnamigen Kurzfilm auf dem Zettel. Ob sich das Warten auf Piggy in XL gelohnt hat, soll gleich verraten werden. Vorab nur soviel: Der verwunschen grünlich schimmernde Pool sieht abermals zum Hinabtauchen aus und wegen uns müsste dieser Sommer niemals enden.
Day Zero
In Joey De Guzmans philippinischem Zombiehorror Day Zero kämpft sich ein entflohener Häftling und ehemaliger Elitesoldat durch eine Horde Infizierte, um seine Familie vor dem sicheren Tod zu retten.
Mask of the Devil
In Richard Rowntrees Horrorkomödie Mask of the Devil verwüstet eine verfluchte Ritualmaske aus Westafrika das Set einer Pornofilmproduktion.

In Ana Lily Amirpours drittem Spielfilm Mona Lisa and the Blood Moon bricht eine junge nordkoreanische Frau mit übersinnlichen Fähigkeiten aus dem Hochsicherheitstrakt einer psychiatrischen Anstalt aus. Wen sie bei ihrer Erkundung in der realen Welt trifft und welche weiteren Abenteuer sie dort erlebt, haben wir uns einmal für euch angeschaut.
VHS94
Mit V/H/S/94 erscheint der nunmehr vierte Teil der erfolgreichen Found-Footage-Horror-Anthologie, die mit insgesamt fünf blutigen Segmenten verschiedener Regisseur*innen den schmutzigen Retrocharme der Videokassetten-Ära heraufbeschwört.
Hatching
Mit ihrem Regiedebüt Hatching liefert die finnische Regisseurin Hanna Bergholm einen Coming-of-Age-Film der monströsen Art ab. Wir haben das Horror-Drama für euch ausgebrütet und uns der gefährlichen Brut gestellt.
Szene aus The Innocents
Eskil Vogt verknüpft in The Innocents Sozialdrama mit Superhelden-Elementen zu einer faszinierenden Horror-Melange. Wir haben uns für euch zu den Unschuldigen nach Norwegen begeben.

Die Indie-Produktion Tanz der Unschuldigen beglückt das deutsche Netflixpublikum mit einem Hexenfilm im Stile von Klassikern wie Der Hexenjäger. Ein weiterer Fall der Wiederkehr des ewig Gleichen oder frischer Wind? Wir sind ins sonnige Spanien gereist, um uns dem Tanz anzuschließen.
The Other Lamb
The Other Lamb ist ein Arthouse-Sekten-Horror mit Raffey Cassidy in der Hauptrolle. Wir haben uns für euch in die Hände der Sekte begeben.
Szene aus Mayday
In Mayday versetzt uns Regisseurin Karen Cinorre in ein tropisches Paradies, das weibliche Selbstermächtigung in den Fokus eines misogynen Kampfes stellt.
Caveat - Die Warnung
Das düstere Kammerspiel Caveat markiert das Regiedebüt des Iren Damian McCarthy und ist vermutlich einer der bisher unheimlichsten Filme des neuen Jahrzehnts. Wir sind für euch dem gruseligen Hasen in seinen sinistren Bau gefolgt.
Jurassic World: Ein neues Zeitalter
Das Leben findet einen Weg. Im mittlerweile sechsten Teil des Jurassic-Park-Franchises treffen nicht nur Menschen auf Dinosaurier, sondern auch Generationen von Abenteurern aufeinander und stellen sich einer Bedrohung, die größer ist alles bisher Vorstellbare. Wir haben uns für euch den Dinosauriern bereits vorab gestellt und verraten euch, ob sich der Film lohnt.
Das Phantom der Oper
Mit Robert Englund in der Rolle des titelgebenden Antagonisten erschien 1989 eine von vielen Verfilmungen der weltberühmten Literaturvorlage „Das Phantom der Oper“. Ob diese knapp 30 Jahre nach Veröffentlichung noch immer einen Blick wert ist, erfahrt ihr hier.

Der Affe im Menschen gehört zu den kaum beachteten Werken im Œuvre George A. Romeros. Nach über 30 Jahren wagen wir einen frischen Blick auf den animalischen Horror und verraten euch, ob der Film mehr Aufmerksamkeit verdient hätte.

In Coming Home in the Dark lassen zwei Drifter einen Familienausflug brutal platzen und erschaffen in einer Nacht die Hölle auf Erden für ein Ehepaar und deren zwei Söhne. Wir verraten euch, ob sich der Film lohnt oder ob ihr in der Zeit lieber selbst einen Ausflug starten solltet.

Dario Argento ist zurück. Zehn Jahre nach dem desaströsen Dracula 3D stellt der neuste Streich des italienischen Altmeisters eine Rückkehr zu alter Form dar. Warum ihr bei Dark Glasses nicht schwarzsehen solltet, erfahrt ihr hier.
See for Me
Im Home-Invasion-Thriller See for Me muss sich Skyler Davenport als blinde Protagonistin gegen skrupellose Einbrecher durchsetzen. Wie gut ihr das gelingt, haben wir uns für euch angeschaut.
La Abuela
Der Regisseur von REC und Veronica, Paco Plaza, hat einen neuen Horrorfilm im Gepäck: La Abuela. Die titelgebende Großmutter hütet dabei finstere Geheimnisse. Wir haben diese mit ihrer Enkelin ergründet.
A Perfect Enemy
Wie sieht das wahrhaft Böse aus und wie viel davon schlummert in jedem von uns? Im Psychothriller Kosmetik des Bösen beginnt die perfekte Fassade eines Star-Architekten zu bröckeln, als er auf eine geheimnisvolle Fremde trifft.
Texas Chainsaw Massacre
Seit knapp einer Woche wütet Leatherface im neusten Ableger der Texas-Chainsaw-Massacre-Reihe wieder auf Netflix. Wir haben uns für euch der Kettensäge gestellt.
Paranormal Activity Next of Kin
Mit Paranormal Activity: Next of Kin steht ein neuer Teil der Reihe an. Wir haben uns mit einer Kamera bewaffnet auf die Suche nach dem unsichtbaren Schrecken gemacht, ob wir ihn in diesem Film fanden, erfahrt ihr hier.

Lesbischer Sex, wollüstige Nonnen und grausame Folterknechte: Paul Verhoevens Film Benedetta bringt auf den ersten Blick alle Zutaten für generische Nunsploitation mit. Doch der Meister der Provokation lässt daraus eine doppelbödige Filmbiografie über das Verhältnis von Religion, Sexualität und Macht entstehen.
Halloween Kills
Nach den Geschehnissen aus Halloween von 2018 geht die lange Horrornacht mit Halloween Kills, dem zweiten Teil der David-Gordon-Green-Trilogie, weiter. Ob der Film euch Süßes oder Saures gibt, erfahrt ihr hier.
The Sadness
Seit Monaten schon eilt The Sadness sein Ruf als einer der brutalsten Zombiefilme aller Zeiten voraus. Nun startet der taiwanesische Film vollkommen ungeschnitten in den deutschen Kinos. Ob das Regiedebüt von Rob Jabbaz diesem Ruf gerecht werden kann, erfahrt ihr hier.
Saint Maud
Saint Maud ist ein beachtliches Regie-Debüt von der Britin Rose Glass rund um religiöse Obsession, Selbstgeißelung, Einsamkeit, Schmerz und wahnhafte Visionen. Wir sind für euch in den Strudel eingetaucht.

Elf Jahre nach Wes Cravens letztem Film Scream 4 folgt nun mit Scream das bereits zweite Wiederauferstehen der beliebten Reihe. Wir haben uns Ghostface für euch gestellt, um herauszufinden, wie gut die erste Modernisierung ohne Cravens Beteiligung ist.
Hard Hit
In Kim Chang-jus Regiedebüt Hard Hit wird ein Familienvater mit einer vergangenen Schuld konfrontiert und sieht sich einem kompromisslosen Erpresser gegenüber, der nichts mehr zu verlieren hat. 
The Djinn
In The Djinn lernt der junge Dylan auf die harte Tour, dass jeder Wunsch seinen Preis hat – zumindest, wenn man ihn sich von einem Wächter des Schattenreichs erfüllen lässt.
The Negotiation
Im Regiedebüt des südkoreanischen Regisseurs Lee Jong-seok sieht sich eine desillusionierte Polizistin als Unterhändlerin mit einem ungewöhnlichen Entführungsfall konfrontiert, der ihr starke Nerven abverlangt. Wir haben uns für euch an den Verhandlungstisch begeben. 

In Matthew John Lawrences neuer Horror-Komödie Uncle Peckerhead trifft eine erfolglose Punkrockband auf einen mittellosen Herumtreiber, der die Menschen in seiner Umgebung zum Fressen gern hat. Wir sagen euch, ob sich der Blick in die Speisekarte lohnt!

Hat die Welt wirklich noch einen weiteren Film über Ted Bundy gebraucht? Nein, vermutlich nicht. Warum Ted Bundy: No Man of God sich trotzdem lohnt und was den Film von vielen anderen Serienmörder-Biopics unterscheidet, lest ihr hier.
Pig
Mit Pig liefert Regisseur Michael Sarnoski ein beeindruckendes Spielfilmdebüt ab, das sich mit einem tiefgründigen Nicolas Cage schmückt, der schon lange vergessen geglaubt schien.
Der Feuerteufel
In Mark L. Lesters Adaption der 1980 erschienenen Geschichte „Feuerkind“ aus der Feder von Stephen King wird eine mysteriöse Regierungsorganisation mit den zerstörerischen Kräften eines 9-jährigen Mädchens konfrontiert. Wir verraten euch, ob Der Feuerteufel einen wahren Feuersturm oder doch nur ein laues Lüftchen entfesselt. 

Mit seinem neusten Film Last Night in Soho versucht sich Edgar Wright gleichzeitig an einer Hommage und modernen Spielart des Giallo-Films. Wir haben uns für euch ins London der 60er Jahre zurückversetzt, um dem Film auf den Grund zu gehen.
Das Dorf der Verdammten
In John Carpenters Neuverfilmung von Das Dorf der Verdammten kämpft Superman Christopher Reeve gegen eine Gruppe zerstörungswütiger Kinder, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen. Wir verraten euch, ob sich die Reise in das Dorf der Verdammten lohnt.
Cryptozoo
Der US-amerikanische Comicbuch-Autor Dash Shaw schickt in seinem neuesten Animations-Abenteuer Cryptozoo zwei mutige Frauen auf die Suche nach mythischen Kreaturen, deren Existenz durch einen skrupellosen Kapitalisten bedroht ist.
Der Kastanienmann
Die Miniserie Der Kastanienmann zeigt in sechs knackigen Episoden die Jagd zweier engagierter Ermittler:innen nach einem skrupellosen Serienmörder, der handgefertigte kleine Puppen aus Kastanien und Streichhölzern am Tatort zurücklässt. Wir sagen euch, ob sich die Bastelstunde lohnt.
Growing Up With I Spit on Your Grave
Ich spuck‘ auf dein Grab sorgte 1978 mit seinem drastischen Rape-and-Revenge-Plot für Aufsehen und spaltet noch heute die Gemüter. In seiner Dokumentation Aufgewachsen mit I Spit on Your Grave blickt der Sohn von Regisseur Meir Zarchi hinter die Kulissen des Skandalfilms.

Mit ihrem Regiedebüt The Power liefert die britische Regisseurin Corinna Faith einen atmosphärischen Leckerbissen, der neben den zahlreichen großen Veröffentlichungen dieses Jahres droht, übersehen zu werden. Warum ihr unbedingt einen Blick riskieren solltet, erfahrt ihr hier.
Titane
Nach ihrem beeindruckenden Spielfilmdebüt Raw legt die französische Regisseurin Julia Ducournau noch eine Schippe drauf und liefert mit Titane eine beachtenswerte Legierung aus Stahl und Wahnsinn. Wir haben im Cadillac Platz genommen und uns auf die wilde Fahrt eingelassen.
Beitragsbild_Danger Park
Normalerweise sollte Urlaub Erholung und Zufriedenheit bieten, aber Regisseurin M.J. Bassett schickt in ihrem Thriller Danger Park eine zankende Familie auf eine albtraumhafte Fahrt durch die Weiten Kenias. Wir sagen euch, ob sich die Reise lohnt.
Squid Game
In der von Netflix produzierten südkoreanischen Serie Squid Game schickt Regisseur und Drehbuchautor Hwang Dong-hyuk seine Figuren in ein Spiel um Leben und Tod. Wir sagen euch, ob sich die Teilnahme lohnt.

In Gaia – Grüne Hölle wird ein südafrikanischer Nationalpark zur Heimat bedrohlicher Kreuzungen aus Mensch und Pflanze. Wir haben uns für euch durch den Dschungel gekämpft, um den neuen Lebensformen auf den Grund zu gehen.
The Dry
Ein Bundespolizist, der von schmerzhaften Erinnerungen heimgesucht wird, versucht im Thriller The Dry die Unschuld seines Jugendfreundes zu beweisen. Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Jane Harper zeigt Regisseur Robert Connelly, dass sich die Vergangenheit nicht so leicht abschütteln lässt.
Titelbild
Der kanadische Indie-Horrorfilm Strange Dreams begibt sich auf traumwandlerische Pfade. Ob diese ausgetreten sind oder sich in eine frische Richtung bewegen, erfahrt ihr hier.
Spell
In den abgelegenen Winkeln der östlichen Mittelgebirge der USA treibt eine undurchschaubare Hoodoo-Gemeinschaft ihr Unwesen. Wir haben an einem ihrer Ritual teilgenommen und verraten euch, ob Spell uns verzaubern konnte.

In Nick Kavanaghs neustem Horrorfilm Son vermutet eine junge Mutter, dass ihre dunkle Vergangenheit für die mysteriöse Erkrankung ihres Sohnes verantwortlich ist und begibt sich auf die aussichtslose Suche nach Heilung. 
Prey
Der deutsche Netflix-Thriller Prey schickt eine Gruppe von Freunden auf einen Survival-Trip. Was als harmloser Wanderausflug beginnt, wächst sich zur Treibjagd aus – und sie sind die Opfer.
The Last Journey
Mit The Last Journey kommt die Postapokalypse ausnahmsweise einmal aus Frankreich und ist mit Jean Reno zudem noch prominent besetzt. Wir haben uns für euch auf die letzte Reise begeben.
Candyman
Unter der Schirmherrschaft von niemand geringerem als Jordan Peele (Get Out, Wir) entstanden, treibt der Candyman in einer Art Reboot-Sequel-Hybrid aktuell wieder sein Unwesen in den deutschen Kinos. Wir haben uns für euch nach Cabrini Green begeben, um zu gucken, ob Candymans Fluch auch 29 Jahre nach dem Original noch für Angst und Schrecken sorgen kann.
Saw: Spiral
Neben Wrong Turn und dem jüngst in den Kinos gestarteten Candyman steht mit Saw: Spiral nun die dritte Neuauflage einer großen Horror-Reihe in den Startlöchern. Nach einer Idee von Hauptdarsteller Chris Rock verspricht der neunte Ableger der erfolgreichen Reihe vieles anders zu machen. Wir haben für euch geschaut, was das Reboot zu bieten hat, wenn es wieder heißt: „Ich will ein Spiel spielen“.
Tschernobyl
Capelight bringt mit Tschernobyl 1986 einen aus der russischen Sicht gedrehten Katastrophenfilm heraus. Wir haben uns unsere Schutzanzüge übergestülpt und uns zum Kraftwerk begeben. Ob sich der Besuch lohnt, erfahrt ihr hier.
Slayed
In Slayed befasst sich Regisseur John Berardo mit misogynen Mustern in Social Media und Slashern. Wir haben uns den etwas anderen Zugang zum maskierten Campusmörder einmal genauer angesehen.

Nicht alles entpuppt sich als das, wonach es zunächst aussieht. Jen McGowans Hunter’s Creek beginnt wie ein x-beliebiger Backwood-Horror-Film, doch hinter diesem ersten Eindruck verbirgt sich weitaus mehr.
Flashback
Regisseur Christopher MacBride legt mit Flashback einen wahren Mindfuck hin. Wir sind Protagonist Dylan O’Brien tief in den Kaninchenbau gefolgt und haben versucht dabei nicht den Verstand zu verlieren.
Black Island
Das nordfriesische Urlaubsidyll Amrum wird in der Netflix-Produktion Schwarze Insel zum Schauplatz eines grausamen Rache-Thrillers rund um eine verführerische Lehrerin und ihren ahnungslosen Schüler.
Tokyo Dragon Chef
Der berüchtigte japanische Splatter-Regisseur Yoshihiro Nishimura kehrte voriges Jahr mit der überraschend unbeschwerten Gangster-Komödie Tokyo Dragon Chef auf die Leinwand zurück und erzählt die amüsante Geschichte zweier Yakuza-Brüder, die ihre kriminelle Vergangenheit hinter sich lassen und ein Nudel-Restaurant eröffnen. Und dabei wird klar: Ramen ist eine verdammt ernsthafte Angelegenheit!
Sacrifice
Mit Sacrifice entwirft Taku Tsuboi ein eindrucksvolles Regiedebüt um eine Gruppe von Teenager, die über ihren Platz in der Welt nachdenken, während mysteriöse Ereignisse ihr Leben für immer verändern. 
Cosmetic DNA
Cosmetic DNA bietet einen in neonfarbenen leuchtenden und mit Upbeat-Techno unterlegten Rachefeldzug durch den Sexismus der japanischen Gesellschaft.
Cat Sick Blues
Katzen haben bekanntlich neun Leben. Das denkt sich auch Ted, dessen Kater viel zu früh stirbt. So macht sich in Cat Sick Blues Teds Alter Ego auf, neun Leben zu finden, um sie gegen das einzige einzutauschen, welches ihm wichtig ist.

Park Chan-wook präsentierte 2002 mit Sympathy for Mr. Vengeance ein Gericht, das am besten kalt serviert wird. Verpackt in einen höchst brutalen Krimi erzählt er eine tragische Rache-Geschichte, in der es keine Gewinner gibt.
Lady Vengeance
Mit Lady Vengeance beendet der südkoreanische Regisseur Park Chan-wook seine „Rache-Trilogie“ und präsentiert das Thema Vergeltung aus der Perspektive einer Frau, die für ein Verbrechen verurteilt wird, das sie nicht begangen hat. 
Aftermath
Aftermath entfaltet eine Geschichte irgendwo zwischen Haunted House und Home Invasion. Wir haben uns mal auf dem Immobilienmarkt umgesehen und können euch sagen, ob sich das Schnäppchen lohnt.

Der Exorzismus-Horror The Old Ways unternimmt eine Reise in die Tiefen des mexikanischen Dschungels, wo Hexerei und Geisterglauben noch lebendig sind. Wir verraten euch, was ihr vom Netflix-Neuzugang erwarten könnt.
Fear Street 1666
Im finalen Teil der Fear-Street-Trilogie werden wir ins Jahr 1666 und somit zum Ursprung des Fluchs von Shadyside katapultiert. Ob der vorerst letzte Streich unter der Regie von Leigh Janiak die Reihe zu einem zufriedenstellenden Ende führen kann, erfahrt ihr hier.
Blood Red Sky
Mit Blood Red Sky lädt Netflix und Die-Welle-Autor Peter Thorwarth zum Höllenszenario in luftigen Höhen. Wir begeben uns für euch an Bord des Fliegers und sondieren die Lage!
Kingdom: Ashin of the North
Fans aus aller Welt erwarteten mit Spannung das Prequel zum erfolgreichen K-Drama Kingdom, das Netflix nun als Sonderepisode vor einer geplanten dritten Staffel veröffentlichte. Warum ihr Kingdom: Ashin of the North auf keinen Fall verpassen solltet, erfahrt ihr hier.
Deep
Netflix macht es uns einfach, Content rund um den Globus zu bestaunen und lässt uns, so manche Perle entdecken. Wieso ihr das thailändische Sci-Fi-Thriller-Drama Deep jedoch getrost auslassen könnt, erfahrt ihr hier.
Fear Street 2 - 1978
In der zweiten Installation der Fear-Street-Trilogie verschlägt es uns im Jahre 1978 in ein Sommercamp für Jugendliche. Ob diese Verbeugung vor den großen Pionieren des Slasher-Genres Halloween und Freitag der 13. innerhalb der Trilogie aufgeht, erfahrt ihr hier.
A Classic Horror Story
Netflix bringt mit A Classic Horror Story wieder italienischen Horror auf die heimischen Bildschirme, um den es in den letzten Jahren eher still war. Ob die klassische Horror-Geschichte an die glorreichen Zeiten anknüpfen kann? Wir haben den Film für euch unter die Lupe genommen.
She Dies Tomorrow
In ihrem Horrorfilm She Dies Tomorrow untersucht Regisseurin Amy Seimetz menschliches Verhalten im Auge der Sterblichkeit und schickt nicht nur ihre Figuren, sondern auch die Zuschauenden auf eine existenzielle Reise. 
Benny
In seiner Horror-Komödie Benny Loves You warnt Regisseur Karl Holt Besitzer:innen vor einem respektlosen Umgang mit ihren kleinen kuscheligen Gefährten und schickt seinen glücklosen Helden durch einen mörderischen Albtraum. 
Titelbild
Die Fear-Street-Reihe des amerikanischen Autors R.L. Stine genießt als Horrorliteratur für Kinder und Jugendliche Kultstatus. Netflix hat nun die erste von drei aufeinander aufbauenden Verfilmungen der beliebten Buchreihe veröffentlicht. Wir haben uns für euch in die Fear Street begeben, um zu gucken, was der erste Beitrag rund ums Jahr 1994 zu bieten hat.

Kleider machen Leute oder wie in Bad Hair: Haare machen Leute. Glatt und glänzend ist das neue Ideal und ein Garant für den beruflichen Aufstieg. Doch Vorsicht ist angesagt, wenn ebendiese Haare ein Eigenleben entwickeln und im wahrsten Sinne des Wortes über Leben und Tod entscheiden.
Superdeep
Im russischen Horror-Thriller Superdeep begibt sich ein Forscherteam auf eine gefährliche Mission in die Tiefe. Wir sind vorab schon mal herabgestiegen, um Licht ins Dunkel zu bringen. Ob sich das gelohnt hat, erfahrt ihr hier.

The Banishing verspricht einen intensiven Mix aus Gothic-Horror und Haunted-House-Schocks für Fans von Die Frau in Schwarz und Conjuring. Wir haben uns für euch in das am stärksten heimgesuchte Haus Englands begeben, um zu gucken, ob der Film dieses Versprechen halten kann.

Die Verlockungen des Landlebens in der schnelllebigen Moderne sind ein guter Ausgangspunkt für Folk Horror wie The Field ihn verspricht. Wir haben uns hinaus begeben um herauszufinden, ob sich die Exkursion lohnt.
Wildland
Die junge Ida zieht nach dem Tod ihrer Mutter bei der zwielichtigen Familie ihrer Tante Bodil ein und lernt dort ihre moralischen Grenzen kennen. Wir haben uns mit an den Familientisch gesetzt, und verraten euch, ob sich auch für euch ein Besuch bei Bodil lohnt.
The Widow
Da Shout Factory für mich zu den besten Filmverleihern außerhalb von Deutschland gehört, war natürlich die Neugier groß, als ich erfuhr, dass der russische Horrorfilm The Widow seinen Weg in den Katalog des Labels fand und nun durch Tiberius in Deutschland erscheint. Warum man sich davon jedoch nicht täuschen lassen sollte, erfahrt ihr hier.
The Woman
In The Woman in the Window verwandelt sich eine Nachbarschaftsfreundschaft schleichend in einen nervenzehrenden Höllentrip. Wir haben uns den lang erwarteten Thriller für Euch angesehen und berichten, ob sich die Verfilmung lohnt.
Army of the Dead
Betrete das Portal zu einer anderen Dimension, entdecke eine neue Welt der wandelnden Untoten und triff eine wahre Zombie-Schönheit. In Army of the Dead erwartet dich genau das und noch mehr! Wir haben uns ins grauenerregende Las Vegas begeben und berichten von Zack Snyders neuem Werk.
Murderer
Wenn der Verstand stirbt: Won Shin-yuns Crime-Thriller Memoir of a Murderer zeichnet in eindrucksvollen Bildern den Kampf eines Mannes gegen das Vergessen.  
One Last Call
In One Last Call spielen Lin Shaye und Tobin Bell ein älteres Ehepaar, das auf Rache aus ist. Wir haben uns den Horrorfilm für euch angeschaut, damit ihr wisst, ob sich der letzte Anruf für euch lohnt.

Oh weh, Torture Porn in 2021? Eins ist sicher: Heiter wird es definitiv nicht in Pavel und Aleksandra Khavleevs Sleepless Beauty. Wir haben ein wenig an der Kruste gekratzt und schauen, ob sich darunter mehr verbirgt als Eiter und Wundwasser.
Wrong Turn - The Foundation
Nach fünf Sequels zum Backwood-Horror Wrong Turn setzt Ursprungsautor Alan B. McElroy alles auf Null und unterzieht das Franchise einer Frischzellenkur. Wir begeben uns für euch abseits der Wege und prüfen, welches Unheil im Reboot auf euch wartet.

Im mittelalterlichen Hexen-Horror The Reckoning wird eine junge Witwe der Hexerei angeklagt, nachdem sie die Avancen ihres Verpächters zurückweist. Ein Kampf ums Überleben beginnt, in den sich auch der Teufel höchstpersönlich einmischt.
Hunted
Hunted verspricht einen grimmigen und märchenhaften Survival-Thriller und frischen Wind für das Rape-Revenge-Genre. Wir haben uns mit Rotkäppchen auf die Suche nach dem großen, bösen Wolf gemacht.
In Fabric
Hypnotische Giallo-Ästhetik trifft auf klassische Schauermär: In Das blutrote Kleid erzählt Peter Strickland die Geschichte eines verfluchten Kleidungsstücks und seiner unglücklichen Besitzer:innen in betörend schönen Bildern.
Lux Aeterna
Nach seinem energetischen LSD-Rausch in Climax entfesselt Gaspar Noé in Lux Æterna bei der Vorbereitung zu einer filmischen Hexenverbrennung erstmals in seiner Filmografie wahrlich apokalyptische Qualitäten. Zwischen metaphysischen Erlösungen und metafiktionalen Konflikten positioniert sich Lux Æterna als sein bisher experimentellstes aber auch aggressivstes Werk.
Spare Parts
Was passiert, wenn eine Rockband, die groß rauskommen will, von ihrem Weg abkommt und sich in einer Arena wiederfindet und einen Kampf ums Überleben führen muss? Wir waren so mutig, uns Spare Parts anzuschauen, und haben uns für euch in die Arena gewagt.

Abgetrennte Gliedmaßen, Blutfontänen, blitzende Messer in einem charmanten Ambiente mitsamt Hommagen an Argento und Konsorten – das alles ist Red Screening oder zu Deutsch: Blutige Vorstellung.
Curse
Zwei abgebrannte Brüder ersinnen in Tomaz Gorkics Splatterfest The Curse of Dracula eine scheinbar idiotensichere Geschäftsidee um ein verfluchtes Schloss, das unerwartetes Grauen bereithält.
Titelbild
Im Horrorgenre ist Stuart Gordon den Fans vor allem aufgrund seiner beiden hervorragenden Lovecraft-Adaptionen Re-Animator und From Beyond ein Begriff. Neben einer Handvoll an weiteren freien Verfilmungen von Geschichten des Schriftstellers hat er aber auch noch einige eher unbekannte, schrullige Genre-Perlen gedreht. Dolls ist eine davon.
Attack
Im actiongeladenen Polit-Thriller The Attack müssen ein nordkoreanischer Arzt und ein südkoreanischer Söldner widerwillig zusammenarbeiten, um einen drohenden Weltkrieg zu verhindern.
Der New York Ripper
Mit Der New York Ripper schuf der italienische Kult-Regisseur Lucio Fulci einen seiner berüchtigtsten Filme. Trotz noch immer anhaltender Zensurgeschichte konnte sich der Film zu einem von Fulcis beliebtesten Werken mausern. Wir haben uns für euch in die schmuddeligen Straßen New Yorks begeben, in denen der Ripper sein Unwesen treibt.

Ohne Carmilla gäbe es keinen Dracula: Mit der Neuverfilmung des Vampir-Stoffs von Sheridan Le Fanu aus dem Jahr 1872, holt Regisseurin Emily Harris zu einem schockierend-erotischen Schlag in die Magengrube aus.
Nina Wu
In seinem neusten Film Nina Wu konfrontiert der taiwanesische Regisseur Midi Z Protagonistin und Zuschauende gleichermaßen mit Gewalt, männlicher Macht und dem ultimativen Horror der Filmindustrie.
Shadow in the Cloud
Weltkrieg, Luftgefechte und obendrein ein grimmiger Gremlin – Regisseurin Roseanne Liang wagt mit Shadow in the Cloud einen knalligen Genremix und trifft damit voll ins Schwarze. Wir haben uns für euch vorab auf die klapprige „Flying Fortress“ geschlichen!
Synchronic
Wie schon bei ihren Vorgängern Spring – Love is a Monster und The Endless versucht sich das Regie-Duo Moorhead und Benson auch mit ihrem neuen Film Synchronic an einer unverbrauchten Geschichte. Wir haben uns für euch dem Rausch von Synchronic hingegeben und getestet, ob die beiden Sterne am Indie-Film-Himmel mit ihrem neusten Film an ihre Vorgänger anknüpfen können.
Hexenjagd
In dem tschechoslowakischen Filmklassiker Hexenjagd stiehlt eine Bettlerin eine Hostie – mit ebenso dramatischen wie grausamen Konsequenzen…
Promising Young Woman
Mit Promising Young Woman präsentiert Regisseurin Emerald Fennell einen feministischen Rache-Thriller, der mit Oscarnominierungen überhäuft wurde. Wir haben uns mit Protagonistin Cassie auf Rachefeldzug begeben.
Vincent
In Tim Burtons Kurzfilm Vincent verwandelt sich der triste Alltag eines siebenjährigen Jungen dank seiner Fantasie in einen schaurig schönen Kosmos.

Die 17-jährige Rain würde gern ein normales Leben führen, wäre da nicht ihre Schizophrenie, die sie ständig zur Außenseiterin macht und obendrein mit schrecklichen Halluzinationen verfolgt. Als sie ein Verbrechen beobachtet, glaubt ihr darum niemand und ein erbitterter Kampf um die Wahrheit beginnt. Wir haben uns auf Spurensuche begeben und Fear of Rain vorab für euch gesichtet.
Sea Fog
In Shim Sung-bos Debütfilm Sea Fog will sich die ausgemergelte Besatzung eines Fischkutters mit dem Schmuggel von illegalen Emigranten aus ihrer finanziellen Notlage befreien. Doch die raue See bringt das Schlimmste in Menschen hervor.
Alone
Mit Alone –  Du kannst nicht entkommen setzt Regisseur John Hyams auf geradlinigen Survival-Thrill und liefert eine spannungsgeladene Treibjagd abseits der Zivilisation.
Crazies
In George A. Romeros Seuchenfilm Crazies verwandelt eine biologische Waffe die Bevölkerung einer Kleinstadt in blutrünstige Bestien, während sich immer mehr Menschen den Maßnahmen des Militärs widersetzen.
Satanic Panic
In Chelsea Stardusts Spielfilmregiedebüt Satanic Panic geht es um Pizza und Jungfrauenopferung – und was gibt es Schöneres zur Auferstehung Baphomets? Wir haben uns für euch in die satanistische High Society begeben, um dem Geheimnis von Schönheit und Reichtum auf den Grund zu gehen.
Tokio
Mit der multinationalen Anthologie Tokio! entsteht ein Triptychon aus Kurzfilmen in der titelgebenden Großstadt zwischen Selbstfindung und zwischenmenschlichen Beziehungen.
Animas
Im spanischen Coming-of-Age-Horror Animas hat eine junge Frau mit unheimlichen Visionen zu kämpfen, als eine langjährige Freundschaft zu zerbrechen droht. Wir haben uns auf diesen albtraumhaften Trip begeben, bei dem die Grenzen zwischen Realität und Wahnsinn verschwimmen.
Vidar
In Thomas Aske Bergs und Fredrik Waldelands schwarzhumorigen Genrebeitrag Vidar the Vampire erfährt ein frustrierter Landwirt am eigenen Leib, dass das Leben nicht leicht ist – auch nicht als Vampir. Wir durften vorab Vidar auf seinem blutigen Abenteuer begleiten.
Psycho Goreman
Psycho Goreman ist der neueste Streich von The-Void-Regisseur Steven Kostanski. Ob uns der Retro-Charme und die gute Portion Gore überzeugen konnten, erfahrt ihr hier.
Ravage
Im Rache-Thriller Ravage wird eine Naturfotografin Zeugin eines blutigen Verbrechens und gerät daraufhin selbst ins Visier der Täter. Doch die Männer unterschätzen die junge Frau und werden so schon bald von Jägern zu Gejagten.

Mother! schockiert, Mother! riskiert. An diesem Film scheiden sich die Geister und Darren Aronofsky zeigt, was er kann: Er eskaliert, stellt die Bibel auf den Kopf und gibt Jennifer Lawrence ein neues Gesicht.
Woodoo - Die Schreckensinsel der Zombies
Horror-Legende und König der Gewalt Lucio Fulci liefert mit Woodoo – Die Schreckensinsel der Zombies einen der bedeutendsten Vertreter des italienischen Genre-Films und beweist aufgrund seiner kompromisslosen Inszenierung abermals, warum sein Name auch heute noch einen großen Stellenwert besitzt. Wir setzen die Segel und begeben uns in die tropische Hölle.

In Paradise Hills findet sich Emma Roberts in einer mysteriösen Besserungsanstalt auf einer Insel wieder, in der unter der Herrschaft von Milla Jovovich nichts so ist, wie es scheint. Wir haben für euch die Hügel erklommen und geguckt, wie paradiesisch es in der Akademie wirklich zugeht.
Dreamkatcher
Wir haben unsere Traumfänger entstaubt und uns das Treiben im Horrorfilm Dreamkatcher angeschaut. Ob sich der Film lohnt, erfahrt ihr hier.
Tier II
Oftmals als die schlechteste Fortsetzung aller Zeiten bezeichnet, spaltet Das Tier II die Fangemeinde. Zurecht? Koch Media veröffentlicht den Monster-Horror diesen Monat im Mediabook und wir haben uns vorab unter die Wölfe gewagt.
Godzilla
Für viele ist Godzilla der schlechteste von Roland Emmerichs Filmen. Warum der Monsterfilm sich trotz schlechter Kritiken nicht hinter anderen Blockbustern der 90er zu verstecken braucht, könnt ihr hier nachlesen.
Mononoke
Mononoke verbindet japanische Folklore mit kühner Ästhetik und entwickelt dabei einen einzigartigen avantgardistischen Stil. In zwölf fesselnden Episoden folgt die Anime-Serie den Abenteuern eines namenlosen Medizinverkäufers auf der Jagd nach bösen Geistern.
Run
In Run spielt American-Horror-Story-Star Sarah Paulson eine Mutter, die von ihrer im Rollstuhl sitzenden Tochter nach und nach immer mehr als Bedrohung wahrgenommen wird. Wir haben uns das verunsicherte Mutter-Tochter-Verhältnis für euch genauer angesehen.

Das Versprechen der ewigen Jugend treibt die Menschheit seit Jahrhunderten um. In Jens Dahls Breeder hat es sich in Form des Wundermittels Resurrecta erfüllt, doch die Unsterblichkeit hat ihren Preis.
Freaky
Hat Christopher Landon mit Happy Deathday schon sehr gut vorgelegt, beweist er mit Freaky, dass dies kein Zufallstreffer war. Wir haben uns die Horrorkomödie für euch schon einmal vorab genauer angeschaut.
Spontaneous
Deine Schulfreundinnen beginnen, eine nach der anderen einfach so zu explodieren. Ohne Vorwarnung. Ohne erkennbaren Grund. Willkommen bei Spontaneous, dem Debütwerk von Brian Duffield.

Der Okkult-Horror Sonata – Symphonie des Teufels schlägt düstere Töne an: Eine Violinistin erbt von ihrem Vater ein einsames Anwesen und eine geheimnisvolle Sonate, die es vermag, satanische Kräfte zu entfesseln.
#amLeben
#amLeben ist der neueste Zombie-Horror auf Netflix. Wir haben uns die Pandemie in Südkorea für euch genauer angeschaut und uns unter die Infizierten gemischt.

Mit The Mortuary hielt Ryan Spindell Wort, als er versprach uns einen hochwertigen Horrorfilm mit wenig Budget zu liefern. Wir haben uns in einem Sarg versteckt und in die Leichenhalle von Montgomery Dark begeben, um herauszufinden, ob uns seine Geschichten das Fürchten lehren.
Wizards of the Lost Kingdom
Wizards of the Lost Kingdom ist die dritte argentinische Sword-&-Sorcery-Installation von Kultpoduzent Roger Corman. Im Gegensatz zu Vorgängern und Nachfolgern wird hier ein leichtfüßigerer und märchenhafterer Ton angeschlagen, der den Fantasyfilm mehr aufs Kinder- und Jugendpublikum hin zuschneidet.
Black Water: Abyss
In Black Water: Abyss verschlägt es eine Gruppe abenteuerlustiger Freunde in ein unterirdisches Höhlensystem. Doch neben der bedrückenden Enge und dem stetig steigenden Wasser, scheint sich noch eine weitere Gefahr in der Dunkelheit umherzutreiben.
Love and Monsters
Mit Love and Monsters nimmt uns Michael Matthews mit auf ein großes Abenteuer voller grimmiger Monster. Wir haben für euch den Rucksack gepackt und uns mit Protagonist Joel auf die Reise gemacht.
Guns Akimbo
In der neuseeländischen Actionkomödie Guns Akimbo wird Daniel Radcliffe mit zwei an seine Hände getackerten Pistolen dazu gezwungen, sich in einem illegalen Online-Wettkampf mit anderen Kriminellen auf Leben und Tod zu bekämpfen. Wir sind für euch in die Welt des Wettkampfs SKIZM eingetaucht.
Blumhouse's Der Hexenclub
Mit Blumhouse’s Der Hexenclub bekommt ein weiterer beliebter Kultfilm einen neuen Anstrich. Wir haben uns das Werk von Zoe Lister-Jones angeschaut und verraten euch, ob ihr euch dem Coven anschließen solltet.
Kodoku
Wie bereits zwölf Jahre zuvor mutieren in Kodoku: Meatball Machine die Bürger Tokios zu biomechanischen Cyborgs, um auf Leben und Tod gegeneinander zu kämpfen. Wir haben uns für euch in die Schlacht gestürzt!
Asylum
Asylum – Irre-phantastische Horror-Geschichten ist eine Horror-Anthologie von Nicolás Onetti, der uns schon What the Waters Left Behind bescherte. Wir haben uns für euch, Onettis wahnwitzige Wundertüte zu Gemüte geführt.
Swallow
Carlo Mirabella-Davis‘ Spielfilmdebüt Swallow ist ein erschütterndes Horror-Drama über die Selbstfindung einer Frau zwischen ihrer unglücklichen Ehe und der quälenden Vergangenheit. Wir haben Sie auf ihrer Reise begleitet!
Possessor
Possessor, der neue Film von Brandon Cronenberg, ist ein Brett. Er wagt sich unter die Oberfläche des Greifbaren und macht klar, dass wir von diesem Filmemacher in Zukunft noch einiges erwarten dürfen.
Antebellum
In Antebellum konfrontieren Gerard Bush und Christopher Renz uns mit einer unbarmherzigen Vergangenheit der US-Geschichte und ihren langen Armen in die Gegenwart.
Meatball Machine
Vor 15 Jahren leiteten Yudai Yamaguchi und Jun‘ichi Yamamoto eine neue Welle von japanischen Splatter-Filmen ein. Meatball Machine ist dabei nur der Anfang einer ganzen Reihe bizarrer Mutationen und blutiger Action.

In Rootwood schickt Regisseur Mark Walz uns in den gleichnamigen Wald nahe Los Angeles, um der alten Legende vom Holzteufel auf den Grund zu gehen. Wir haben für euch herausgefunden, ob sich der Trip lohnt.

In der Tradition okkulter Thriller wie From Hell schickt Nikolay Khomeriki den Zuschauer mit Das neunte Opfer ins Sankt Petersburg des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Wir haben für euch herausgefunden, ob sich der weite Weg ins zaristische Russland lohnt.
Die neun Pforten
Mit Die neun Pforten veröffentlichte Roman Polański kurz vor der Jahrtausendwende einen in der Filmografie des Meisterregisseurs oftmals fahrlässig unterschätzten Mystery-Thriller. Häufig missverstanden, wird er vielerorts als einer von Polanskis schwächeren Filmen gehandelt – völlig zu Unrecht.

Gavin Rothery entwirft mit seinem Spielfilmdebüt Archive ein stilvolles und ruhiges Science-Fiction-Drama über die Bewältigung von Trauer und die Rätselhaftigkeit des Bewusstseins.  

In Bloodline schlüpft Seann William Scott, der in vielen Köpfen wohl immer noch als Teenie-Prolet „Stifler“ verankert ist, in die Rolle eines kaltblütigen Serienkillers. Wir haben uns einen Termin beim mysteriösen Schulpsychologen geholt.
Nobody Sleeps in the Woods Tonight
Netflix bietet uns mit Nobody Sleeps in the Woods Tonight einen polnischen Backwood-Slasher. Wir haben uns für euch in die gefährlichen Wälder Polens gewagt.
Little Joe
Die österreichische Regisseurin Jessica Hausner wandelt auf den Pfaden des 50er-Sci-Fi-Paranoia-Kinos und kann dabei mit einer einnehmenden Ästhetik punkten. Wir haben uns Little Joe für euch genauer angesehen.
Relic - Dunkles Vermächtnis
Relic lief dieses Jahres bereits auf dem Fantasy Filmfest und hatte die Ehre, das Slash Filmfestival zu eröffnen. Nun findet er seinen Weg in die hiesigen Heimkinos. Was es mit dem vielfach gelobten Grusel-Hit und den Hereditary-Vergleichen auf sich hat, erfahrt ihr hier. 
The Apartment
In The Apartment versucht eine schüchterne junge Frau, in einem scheinbar perfekten Apartmentkomplex ein neues Leben zu beginnen, und muss bald darauf feststellen, dass die anderen Bewohner:innen ein schockierendes Geheimnis hüten.
Der Exorzist
Das Bild der Erbsensuppe-speienden Linda Blair hat sich einer ganzen Generation von Kinogänger:innen eingebrannt und auch fast fünfzig Jahre später hat Der Exorzist nichts von seiner Faszinationskraft eingebüßt. In seiner Dokumentation Leap of Faith nimmt Alexandre O. Philippe uns mit hinter die Kulissen des Kultfilms und in den Geist von dessen Regisseurs William Friedkin.
The Beach House
The Beach House liefert Body Horror, Schleim und kosmisches Grauen – und knüpft dabei an die Erzählungen von Horror-Meister H.P. Lovecraft an. Wir haben uns für euch auf den Wahnsinn eingelassen.
Breaking Surface
In Breaking Surface konfrontiert uns Regisseur Joachim Hedén mit den Folgen eines Tauchunglücks im frostigen Norwegen. Wir schnappen uns unsere Ausrüstung und wagen den Sprung in die eisigen Fjorde!

Was im Dorf passiert, bleibt im Dorf – bis sich eine Gruppe Jugendlicher auf die Suche nach der Wahrheit macht. Wir haben uns Das schaurige Haus bei seiner Weltkinopremiere am SLASH Filmfestival für euch angesehen.
The Returned
In The Returned fleht eine verzweifelte Frau bei einer alten Gottheit um das Leben ihres toten Kindes. Aber wer mit dem Tod spielt, muss einen hohen Preis zahlen. Wir hatten die Gelegenheit, den Film beim Slash Filmfestival zu sehen, und verraten euch, wie hoch dieser sein wird.

Butterfly-Effect-Regisseur Eric Bress begibt sich mit seinem neuen Schocker Ghosts of War in ein spukhaftes Weltkriegssetting. Wir sind für euch nach Frankreich marschiert, um uns – so spoilerfrei wie möglich, so viel vorwegnehmend wie nötig – Nazis und Gespenstern zu stellen.
Strange but true
In Strange But True ist alles seltsam – die eigentlich interessante Ausgangssituation, der großartige Cast und dass er irgendwie unterhaltsam ist. Vorausgesetzt, man drückt ein paar Augen zu. Aber welche?
Saint Maud
Saint Maud ist ein mitreißender psychologischer Horrorfilm von Rose Glass, der Horror mit Religiosität verknüpft. Wir hatten beim Slash Filmfestival das Vergnügen, uns dem wilden Ritt aus dem Hause A24 hinzugeben.
Into the Blue
Nach einer Invasion der Datara im Jahr 2029 sind 80 Prozent der menschlichen Bevölkerung ausgelöscht und nur wenige Überlebende haben es in die Wälder geschafft. Wir haben uns den apokalyptischen Into the Blue für euch auf dem Japan-Filmfest Hamburg angesehen.
Come True
Come True befasst sich mit den dunklen Gestalten in unseren Träumen und kann mit einer traumwandlerischen Atmosphäre glänzen. Wir haben uns beim Slash Filmfestival einer Schlafstudie unterzogen.
Impetigore
Regisseur Joko Anwar schickt in seinem neusten Horrorfilm Impetigore seine Heldin auf die Suche nach ihrer Identität in ein abgelegenes Dorf, in dem unvorstellbares Leid geschieht. Im Rahmen des Slash Filmfestivals haben wir uns in das indonesische Hinterland begeben, um den Geheimnissen auf die Spur zu kommen.

In ihrem Spielfilmdebüt Fellwechselzeit zeigt Sabrina Mertens ein Martyrium, das gerade aus dem Verzicht auf große Worte und spektakuläre Bilder seine verstörende Kraft bezieht. Wir haben die unheimliche Familiengeschichte im Rahmen des diesjährigen Randfilmfests gesehen und verraten euch, warum ihr euch dieses bedrückende Erlebnis auf keinen Fall entgehen lassen solltet.
Rise of the Machine Girls
Was ist besser als ein Machine Girl? Natürlich zwei Machine Girls! Wir hatten beim SLASH Filmfestival die Gelegenheit, uns Rise of the Machine Girls, die Neuadaption des Nippon-Fun-Splatters, für euch einmal näher anzusehen. 
Beauty Water
Beauty Water ist ein südkoreanischer Animationsfilm und basiert auf dem gleichnamigen Webcomic rund um ein revolutionäres neues Schönheitsprodukt. Wir zeigen uns von unserer schönsten Seite und verraten euch, was der Body Horror zu bieten hat.
Detention
In John Hsus Videospielverfilmung Detention kehren die Geister der Vergangenheit auf die große Leinwand zurück. Ein Film über Hoffnung und politische Erlösung in einem kollektiven Albtraum.
Motherhood
Mit seinem Regiedebüt Motherhood bricht Tatsurō Manno das Tabu um Eingriffe in die körperliche Selbstbestimmung junger Frauen in psychiatrischer Behandlung. Wir durften uns den aufrüttelnden Kurzfilm im Rahmen des Japan-Film-Fest Hamburg 2020 genauer ansehen.
VHYes
VHYes nimmt uns mit auf eine wilde Reise durch die TV-Landschaft der 80er. Wir hatten das Vergnügen, den surrealen Ritt beim Slash Filmfestival zu erleben.
Dinner in America
Er läuft auf dem Hardline Filmestival in Regensburg und dem Fantasy Filmfest und ist so liebenswürdig wie bitterböse: Dinner in America – eine punkige Coming-of-Age-Geschichte, in der zwei wunderbare Hauptdarsteller für Glanzmomente sorgen.
Bring me home
In Kim Seung-woos Debütfilm Bring Me Home begibt sich eine Mutter auf die Suche nach ihrem vermissten Sohn und sieht sich mit zahlreichen Rückschlägen konfrontiert. In Deutschland lief der Film im Rahmen des Fantasy Filmfests.
Ghost Master
In Paul Youngs Ghost Master entfesselt der erfolglose Regieassistent Akira Kurosawa unbeabsichtigt die dämonische Macht seines Drehbuchs und für eine Filmcrew beginnt ein aberwitziger Überlebenskampf.
Pelikanblut
Schon in ihrem Debütfilm Tore tanzt bewegte sich Katrin Gebbe fernab ausgetretener Pfade und zeigte, wie kraftvoll, mitreißend und provokant deutschsprachiges Kino sein kann. Auch der Nachfolger Pelikanblut gerät zur Grenzerfahrung – für Hauptfigur und Zuschauer:innen gleichermaßen.
Daniel Isn't Real
In Der Killer in mir wird ein junger Mann von den Dämonen seiner Kindheit heimgesucht, denn er glaubt, die schizophrene Veranlagung seiner Mutter geerbt zu haben. Wir haben den Film für euch im Rahmen des Fantasy Filmfests gesehen und geguckt, ob es sich bei Daniel wirklich nur um ein harmloses Hirngespinst handelt.
Happy Times
In Happy Times eskaliert ein Sabbat-Dinner auf kreativ-brutale Art. Freut Euch auf einen Familienstreit, an dem endlich mal nicht Ihr Schuld seid!

Der russische Science-Fiction-Horrorthriller Sputnik ist eines der Highlights des diesjährigen Fantasy Filmfest. In Egor Abramenkos Langfilmdebut ergreift wieder einmal eine außerirdische Präsenz Besitz vom Körper eines Raumfahrers. Wie Sputnik trotzdem einen sehr eigenständigen Weg geht, diesen jedoch nicht ohne Schwächen, erfahrt ihr hier.

In der ärmlichen Peripherie des Mittleren Westens lässt The Devil All The Time einen beeindruckenden Ensemblecast leben, leiden, hassen und sterben. Trotz aller Gottesfurcht scheint es, als seien im neuen Netflix-Thriller alle in ihrer eigenen, persönlichen Hölle gefangen – und doch vernetzen sich ihre Schicksale auf tückische Weise. Wir haben uns für euch dem Teufel gestellt.
Harpoon
Im schwarzhumorigen Horrorthriller Harpoon sitzen drei Freunde nach einem Tagesausflug auf hoher See fest. Nach und nach kommen dunkle Geheimnisse ans Licht und es entbrennt ein Kampf ums Überleben. Wieso Harpoon aus der Vielzahl ähnlicher meist nicht so guter Filme heraussticht, erfahrt ihr hier.
Blood Quantum
Blood Quantum konfrontiert ein Indianer-Reservat im Norden Kanadas mit einem Zombieausbruch. Kolonialismuskritik trifft auf blutige Effekte – wir haben uns für euch unter die Untoten gemischt.
The Trouble with Being Born
The Trouble with Being Born von Sandra Wollner lief bisher nur einmal über die Leinwand – und zwar auf der Berlinale 2020. Bevor er auf dem Randfilmfest erneut zu sehen ist, haben wir diesen besonderen Film schon einmal für euch angesehen und können verraten: In ihm steckt mehr, als man zunächst vermutet.
Amulet
Wie grauenvoll und unangenehm die ständige Präsenz einer Urangst sein kann, beweist die Britin Romola Garai mit ihrem Debütfilm Amulet. In einem verfallenen Haus am Rande Londons wird nichts Geringeres ausgefochten als der Kampf von Gut gegen Böse.

Sara Seligmans Coyote Lake führt den Zuschauer ins mexikanisch-amerikanische Grenzgebiet. In dieser kartellgeplagten Region betreiben Ester und ihre Mutter ein kleines Bed & Breakfast. Doch die beiden hüten ein dunkles Geheimnis. Wir haben uns ein Zimmer gemietet und sagen euch, ob ihr euch fürchten müsst.
Dinocroc vs. Supergator
Dinocroc vs. Supergator ist eine CGI-Monster-Hatz aus dem Hause Corman. Wir haben uns für euch mit den Riesenechsen angelegt.
Bone Tomahawk
Mit Bone Tomahawk gelingt Regisseur S. Craig Zahler ein herausragender Mix aus Western und Horror. Der Film löst Ohnmachts- ebenso wie Rachegefühle aus – und doch liegt hier ein ethnisches Problem zugrunde: Der tiefe Graben zwischen abgehängten Ureinwohnern und der zivilisierten Gesellschaft.
Crap-Man
Ihr findet Superhelden einfach Scheiße? Nun ja, der Crap-Man ist es im wortwörtlichen Sinne. Wir hatten beim 21. Japan-Filmfest Hamburg die Gelegenheit den wohl beschissensten Superhelden aller Zeiten kennen zu lernen.
Unfinished
Unfinished ist eine düstere Geschichte über den Studenten Ryo, der ungewollt zwischen die Fronten verfeindeter Yakuza-Banden gerät. Beim Japan-Filmfest Hamburg haben wir den Film genauer unter die Lupe genommen.
Beautiful Goodbye
Wir hatten beim 21. Japan-Filmfest Hamburg das Vergnügen, Beautiful, Goodbye zu sehen: ein Zombie-Roadmovie der ganz besonderen Art.
Wenn die Gondeln Trauer tragen
Seinerzeit als bester britischer Film aller Zeiten gepriesen, hat Nicolas Roegs Wenn die Gondeln Trauer tragen bis heute nichts von seiner Wirkung eingebüßt. Zwischen unheilschwangeren Visionen und schmerzvollen Erinnerungen entfaltet sich ein von Symbolik und Spiritualität getragener Mystery-Thriller, der die Grenzen von Schein und Sein verschwimmen lässt.

Der schwedische Regisseur Kristian A. Söderström präsentiert uns mit seinem 2018 erschienenen Film Videoman einen wilden Retro-Reigen, in dem es einem vor Anspielungen auf Klassiker der Filmgeschichte schwindelig wird. Grund genug den alten VHS-Rekorder abzustauben, um herauszufinden, ob sich mehr hinter der, in schummerig-bläuliches Licht getauchten, Fassade verbirgt.
Exorzismus 2.0
Damien LeVeck adaptiert mit Exorzismus 2.0 seinen 2016 veröffentlichten Kurzfilm als Spielfilm und vermischt klassische Teufelsaustreibung mit aktueller Social-Media-Thematik. Wir haben uns für euch in den Livestream eingeklinkt!
Deep Logic
Vom 19. August bis 02. September findet das 21. Japan-Filmfest Hamburg statt und bietet dem Publikum 16 ausgewählte Action- und Horrorfilme unter dem Stichwort „Naginata“. Wir hatten die Gelegenheit, etwas in das Programm hineinzuschnuppern und möchten euch vorab den Spielfilm Deep Logic vorstellen.
ISI - Love Affair
Das Japan-Filmfest Hamburg widmet eine ganze Schiene dem japanischen Arthousefilm. Darunter auch einige überaus spannende Kurzfilme wie ISI und Love Affair.
Witches in the Woods
Witches in the Woods schickt eine paar Mittzwanziger auf einen albtraumhaften Ausflug in einen verschneiten Wald, in dem Hexen ihr Unwesen treiben sollen. Aber nicht nur die stellen eine Bedrohung dar, auch eisige Kälte und Geheimnisse untereinander stellen die Gruppe vor Herausforderungen.
The Witch Next Door
The Witch Next Door präsentiert uns Hexenhorror mit dickem 80er-Anstrich. Wir haben die Nachbarshexe für euch mal etwas genauer unter die Lupe genommen.
The Warrior and the Sorceress
Schundikone Roger Corman produzierte in den 1980er Jahren eine Reihe von Barbarenfilmen, die noch heute für Angst und Schrecken in gutbürgerlichen Erwartungshaltungen sorgen. Nach Deathstalker folgte Der Krieger und die Hexe mit Genregröße David Carradine in der Hauptrolle. Wir haben uns seinen Schwertkünsten gestellt!
The Closet
Im Mystery-Horror The Closet begibt sich ein verzweifelter Vater auf die Suche nach seiner verschwundenen Tochter und kommt dabei einem Geheimnis auf die Spur, das die Grenze zwischen Realität und übersinnlicher Welt aufzulösen droht.
Pandemie
2013 brachte Regisseur Kim Sung-gu nach zehn Jahren Leinwand-Abstinenz mit Pandemie seinen ersten Katastrophenfilm in die südkoreanischen Kinos, der sich durch die weltweite Corona-Krise neuer Aufmerksamkeit sicher sein kann. Sieben Jahre später bringt Busch Media das erschreckende Szenario einer Epidemie, die rasant außer Kontrolle gerät, nun auch in die deutschen Kinos.
Champagner Mörder
Mit Champagner Mörder hat Koch Media einen der früheren Filme Claude Chabrols neu restauriert auf Blu Ray und DVD veröffentlicht. Wir haben den Krimi mit Anthony Perkins für euch unter die Lupe genommen.
Triangle
Mit seinem Mystery-Thriller Triangle – Die Angst kommt in Wellen hat der britische Regisseur Christopher Smith am Ende der 2000er ein fahrlässig unterschätztes Kleinod geschaffen, das noch immer viel zu wenig Beachtung erfährt. Wir haben uns für euch mit auf den Kreuzer Aeolus gewagt, um zu gucken, was es mit dem Grauen auf dem Ozeandampfer auf sich hat.
Leprechaun Returns
Mit Leprechaun Returns bringt The-Void-Regisseur Steven Kostanski den mordenden Kobold zurück und knüpft direkt ans Original von 1993 an. Wir stellen uns für euch dem reimenden Giftzwerg!
The Vigil
In der neuen Blumhouse-Produktion The Vigil übernimmt ein junger Mann widerwillig die Totenwache für das verstorbene Mitglied einer ultraorthodoxen Gemeinde und muss sich schon bald nicht nur einem jüdischen Dämon, sondern auch den Geistern der eigenen Vergangenheit stellen.
Yummy
Yummy ist der erste belgische Zombiefilm und lässt es in einer osteuropäischen Schönheitsklinik ordentlich krachen. Facelifts, Boob Jobs and… Zombies: Wir haben uns für euch unters Messer gelegt.
hitman undead
In Hitman Undead schickt der thailändische Regisseur Wych Kaosayananda Actionstar Mark Dacascos und seine Tochter Noelanie auf einen Roadtrip in einer post-apokalyptischen Welt, in der Zombies nicht die einzige Bedrohung darstellen.

Der unheilbar kranke Max unternimmt eine letzte Reise, denn inmitten der eisigen Polarlandschaft liegt das luxuriöse Aurora Hotel, das für seine Gäste eine ganz besondere Dienstleistung bereithält: geplante und begleitete Suizide. In seinem zweiten Spielfilm Suicide Tourist nimmt Regisseur Jonas Alexander Arnby uns mit zu einem rätselhaften Nicht-Ort zwischen Leben und Tod und bewegt sich dabei wie schon bei seinem Debüt When Animals Dream leichtfüßig über Genre-Grenzen hinweg.
Die Schwestern des Bösen
Bevor Brian De Palma mit Filmen wie Carrie, Scarface oder Mission: Impossible zu Weltruhm gelangen sollte, schuf er mit Die Schwestern des Bösen schon früh in seiner Karriere eine im Œuvre des Regisseurs häufig übersehene Filmperle, die bereits alle späteren Stärken des Filmemachers in sich vereint. Wir haben uns für euch mit in die Wohnung der Schwestern getraut.
Tvar
Der Klub der bösen Kinder hat einen Neuzugang zu verzeichnen: Im russischen Horrorfilm Evil Boy adoptiert ein Ehepaar ein traumatisiertes Waisenkind und bezahlt dafür schon bald mit der eigenen psychischen (und physischen) Gesundheit. Wir haben einen Abstecher nach Russland gemacht und verraten euch, ob ihr den unheimlichen Jungen auf den heimischen Fernsehbildschirmen willkommen heißen solltet.
Blood Glacier
Creature Horror made in Austria: Vor alpiner Kulisse wandelt Rammbock-Regisseur Marvin Kren auf den Spuren von John Carpenters Das Ding. Wir haben uns in eisige Höhen gewagt und verraten euch, ob der Blutgletscher eine Reise wert ist.
True History of the Kelly Gang
True History of the Kelly Gang ist die Adaption des gleichnamigen Romans von Peter Cary. Wir haben uns auf die Spuren des berühmt-berüchtigten australischen Outlaws Ned Kelly begeben.

Eine Bootstour mit Freunden durchs dörfliche England, was soll da schon schiefgehen? Doch die Protagonisten in Charlie Steeds Mutant River merken schnell, dass fernab der großen Städte zuweilen unaussprechliche und geheimnisvolle Dinge geschehen. Wir sind mit ins Boot gesprungen und verraten euch, ob sich die Tour lohnt.
Hitcher, der Highwaykiller
Mit seinem Regiedebüt Hitcher, der Highway Killer hat Robert Harmon ein Serienkiller-Roadmovie geschaffen, das die endlosen Weiten eines namenlosen Highways zum Schauplatz eines surrealen Alptraums macht. Wir sind für euch per Anhalter mitgefahren, um dem Mythos des unheimlichen Anhalters auf den Grund zu gehen.
Aquaslash
In dem Slasher-Revival Aquaslash wird eine Abschluss-Party in einem Wasserrutschen-Park zum tödlichen Blutbad. Wir haben uns für euch die todbringenden Rutschen runter getraut.

In The Grey setzt uns Regisseur Joe Carnahan nach einem Flugzeugabsturz in der verschneiten Einöde Alaskas und gleichzeitig einem Überlebenskampf mit Natur und Tier aus. Wir legen uns für euch mit dem Wolfsrudel an!
Baba Yaga
In Baba Yaga finden sich drei ungleiche Teenager widerwillig zusammen, um einer uralten Legende gegenüberzutreten, die in einer modernen Mustersiedlung ihr Unwesen treibt. Wir sind der Interpretation des russischen Hexenmärchens für euch auf den Grund gegangen.

Mit Fantasy Island versucht sich Regisseur Jeff Wadlow an einer Adaption der beliebten TV-Serie als Horrorfilm. Wir haben für euch die Koffer gepackt, um zu sehen, ob die Insel auch unsere Wünsche erfüllen kann.

Mit The Unkindness of Ravens wagt sich Regisseur Lawrie Brewster in die Psyche des traumatisierten Kriegsveteranen Andrew, der in der Abgeschiedenheit des schottischen Hochlands seine Erlebnisse zu verarbeiten sucht. Wir haben ihn begleitet und herausgefunden, wie unfreundlich Raben wirklich sein können.
Gretel & Hänsel
Gretel & Hänsel ist eine frische Horror-Adaption des Grimm’schen Märchens durch Oz Perkins (Die Tochter des Teufels). Wir haben uns für euch der Wandersuche angeschlossen und vom Hexenhäuschen genascht.
Dry Blood
Selbstverordneter Drogenentzug in der Waldhütte – da war doch was? Die Story von Ghost Cabin – Du sollst nicht töten erinnert dezent an Jane Levys fulminanten Horrortrip aus Evil Dead. Kann der Independent-Schocker mit seinem großen Vorbild mithalten? Wir verraten euch, ob der erneute Ausflug in die Blockhütte sich lohnt.

The Song of Solomon ist ein weiterer Teil der berüchtigten American-Guinea-Pig-Reihe. Kann Stephen Biro das von ihm initiierte Franchise hiermit auf ein neues Level hieven?

Mittelalterlich geht es zu in Antony Smiths The Cleansing. Ausgangspunkt sind eine mysteriöse Krankheit und ein stummes Mädchen, das durch ungünstige Umstände in den Verdacht der Hexerei gerät. Wir haben unsere Pestmasken heraus gekramt und uns die Proben unter dem Mikroskop einmal genauer angeschaut.
After Midnight
In After Midnight, der dritten Regiearbeit von Jeremy Gardner, sieht sich ein Mann mit einem Monster konfrontiert, das nach dem Verschwinden seiner Freundin Nacht um Nacht versucht, in sein Haus einzudringen. Wir haben für euch bis nach Mitternacht gewartet, um zu gucken, was es mit der nächtlichen Bedrohung auf sich hat.
Jacob's Ladder
Ein Postbote in New York wird von dämonischen Visionen geplagt und droht den Verstand zu verlieren. Wir haben Jacob’s Ladder erklommen und verraten euch, was euch erwartet.
Die Besessenen
Die Besessenen ist die neuste Verfilmung von Henry James‘ längst zu Weltruhm gelangter Novelle „Das Durchdrehen der Schraube“. Wir haben uns für euch auf das Anwesen Bly begeben, um dem Spuk auf den Grund zu gehen.
Dead Water
Dead Water kann mit einer äußerst spannenden Ausgangslage auf hoher See aufwarten, doch reicht das für einen spannenden Thriller? Wir haben für euch die Segel gehisst.
VFW
Mit VFW präsentiert uns Regisseur Joe Begos nur wenige Monate nach seinem psychedelischen Horror Bliss schon seinen nächsten Genre-Streifen. Wir haben uns für euch mit den Veterans of Foreign Wars in der Kneipe verschanzt.

In Session 9 befördert uns Regisseur Brad Anderson in die stillgelegten Gemäuer des Danvers State Hospitals und präsentiert uns beunruhigenden Psycho-Horror in einer ganz besonderen Umgebung. Wir haben uns für euch in die dunklen Gänge der Nervenheilanstalt begeben.
The Hunt
The Hunt ist ein satirischer und in Gore getränkter Rundumschlag, der für viele Diskussionen sorgte, bevor ihn überhaupt wer gesehen hatte. Wir haben uns unter die Jagdgesellschaft gemischt und verraten euch, was es mit der ganzen Aufregung auf sich hat.
Ashfall
Ashfall erzählt die actionreiche Geschichte zweier gegensätzlicher Männer, die sich zusammenraufen, um die Zerstörung der koreanischen Halbinsel zu verhindern. Wir haben uns für euch gegen Erdbeben, Tsunamis und Lavaströme gestellt.
Die Präsenz
Die Präsenz ist ein deutscher Beitrag zum Found-Footage-Subgenre. Ist der Film nur eine Abkupferung altbekannter Elemente oder kann er eigene Akzente setzen?
Livescream
Livescream verbindet Let’s Play mit Found-Footage-Horror. Wir haben uns den Livestream für euch angeschaut.
Villains
In der Horrorgroteske Villains dürfen wir mit den Kleinganoven Mikey und Jules, gespielt von Bill „Pennywise“ Skarsgård und Maika Monroe, um deren Leben fürchten. Wir haben uns für euch auf Diebestour begeben.
High Life
High Life ist ein Kammerspiel im Kleid eines Arthouse-Science-Fiction-Streifens. Wir haben uns mit der Sträflingsbesetzung für euch auf die Reise in Richtung Schwarzes Loch gemacht.
Underwater
Underwater entführt uns in die Untiefen des Marianengrabens, wo eine Forschungsstation von einem Erdbeben erschüttert wird. Doch in den Tiefen des Meeres gibt es für die Crew, noch weitaus mehr zu fürchten als nur die unwirtlichen Bedingungen.
Walhalla
Walhalla: Die Legende von Thor erzählt die abenteuerliche Geschichte zweier Wikinger-Kinder, die in Asgard um das Schicksal der Götter kämpfen. Wir haben uns für euch unter das Göttergeschlecht der Asen gemischt.
Lebendig Skalpiert
Jochen Tauberts Lebendig Skalpiert entführt uns in den US-amerikanischen Bürgerkrieg. Wir begegnen untoten Soldaten, hübschen Squaws und einer heiligen Klapperschlange. Ob das alles Spaß macht oder wir den Tomahawk kreisen lassen, erfahrt ihr hier.

Artik erzählt die Geschichte einer unglückseligen Vater-Sohn-Beziehung, die durch einen tugendhaften Fremden ins Wanken gebracht wird.
Black Christmas
Black Christmas von Sophia Takal ist eine Neuinterpretation des Slasher-Klassikers Jessy – Die Treppe in den Tod und legt einen verstärkten Fokus auf sexualisierte Gewalt. Wir haben uns auf dem Campus für euch umgesehen.
Vivarium
Der Sci-Fi-Thriller Vivarium mit Imogen Poots und Jesse Eisenberg bietet eine überaus spannende Ausgangssituation. Doch gelingt es Regisseur Lorcan Finnegan auch, darauf einen mitreißenden Film zu bauen? Wir haben uns für euch nach Suburbia begeben.
White Noise
Der Mystery-Thriller White Noise behandelt ein unheimliches, paranormales Phänomen: Geisterhafte Stimmen, die angeblich von verstorbenen Menschen stammen, sollen auf Tonband festgehalten werden können.

Jaume Balagueró dürfte den meisten als Regisseur der [REC]-Reihe ein Begriff sein. Weit weniger bekannt ist sein fieses kleines Horrordrama Sleep Tight aus dem Jahr 2011, nach einem kongenialen Drehbuch von Alberto Marini (Anrufer unbekannt), dem folgend ein wenig der verdienten Beachtung geschenkt werden soll.
Freaks
Freaks wurde seinerzeit vom Publikum verschmäht und von der Kritik verrissen. Heutzutage gilt der Film von Tod Browning als Meisterwerk. Wir haben uns für euch unters Zirkusvolk gemischt, um dem auf den Grund zu gehen.
I See You
Mit I See You, seinem dritten Langfilm, versucht sich Regisseur Adam Randall zwei Jahre nach iBoy an einer verschachtelten Mischung aus übernatürlichem Horror und Kriminalthriller. Wie gut ihm dieser Versuch gelingt, erfahrt ihr hier.
Koma
Das russische Genre-Kino hat in den vergangenen Jahren mit Filmen wie dem Fantasy-Blockbuster Wächter der Nacht oder dem Science-Fiction-Spektakel Attraction den Sprung aufs internationale Parkett geschafft und bewiesen, dass es sich nicht hinter ungleich teureren Hollywood-Produktionen zu verstecken braucht. Den Mainstream haben die russischen Exportschlager hierzulande zwar noch nicht erreicht, dennoch wächst ihr Publikum kontinuierlich. Mit Coma bringt Capelight nun das nächste Sci-Fi-Epos auf die heimischen Bildschirme.
Why Don't You Just Die
Why Don’t You Just Die erzählt die Geschichte von einem der auszog, den Vater seiner Freundin zu töten. Wir haben den Film für euch genauer unter die Lupe genommen.

In Primal wird Nic Cage als Großwildjäger sowohl mit animalischen als auch mit menschlichen Gefahren konfrontiert und setzt alles daran, sich und seine Gefährten zu retten. Wir begeben uns für euch auf die Jagd!
Der Schacht
Netflix‘ Der Schacht bietet eine grimmige Parabel über die menschliche Gier und den Wohlstand auf Kosten anderer. Wir haben uns für euch in den Schacht begeben.
Orlac's Hände
Genie und Wahnsinn liegen bekanntermaßen nah beieinander, das muss der Protagonist in Orlac’s Hände am eigenen Leib erfahren. Der expressionistische Stummfilm ist eines der letzten großen Werke von Caligari-Regisseur Robert Wiene und zeigt eindrucksvoll, dass Horror nicht viele Worte braucht.
The Witch Files
Horror und Hexen gehören zusammen. Diese Wahrheit darf man auch 2020 noch unhinterfragt anerkennen. Die Beispiele sind so zahllos wie bekannt. Doch kann sich Kyle Rankins The Witch Files – Der Hexenzirkel mit großen Vorbildern wie In den Krallen des Hexenjägers oder The Witch messen? Wir haben den Frühjahrsputz beendet, uns auf unsere Besen geschwungen und sind mit den Hexen durch die Nacht geflogen…
Der Unsichtbare
Nachdem das Reboot von Universals Classic Monsters als Dark Universe mit Die Mumie eine Bauchlandung hinlegte, soll Der Unsichtbare dem Shared Universe wieder auf die Beine helfen. Ob sich der Versuch lohnt oder euch der nächste Flop bevorsteht, erfahrt ihr hier.

Ex-Wrestlingstar CM Punk spielt seine erste Spielfilm-Hauptrolle im Regiedebüt von Travis Stevens. Der Haunted-House-Thriller verbindet handwerkliches Talent mit altbekannten Motiven und setzt voll und ganz auf den expressiven Charme des WWE-Champions. Ob das ausreicht, um den Zuschauer das Fürchten zu lehren?
Countess Dracula
Schaurige Legenden ranken sich um die ungarische Gräfin Elisabeth Báthory, die im 17. Jahrhundert als Serienmörderin verurteilt wurde, weil sie auf ihrer Burg zahlreiche junge Mädchen gefoltert und getötet haben soll. In Comtesse des Grauens trifft die Biografie der „Blutgräfin“ auf den buntblutigen Horror der Hammer-Studios.
Brahms: The Boy II
2016 erschien mit The Boy ein auf den ersten Blick klassischer Puppenhorrorfilm, der durch einen Twist und Lauren Cohan (The Walking Dead) einige Herzen des Genres erobern konnte. Dieses Jahr steht mit Brahms: The Boy II die Fortsetzung an. Ob der Film punkten kann oder die eroberten Herzen bricht, erfahrt ihr hier.
Die Leichenmühle
Die Leichenmühle verspricht Schmuddelkino par excellence, das mit seiner absolut abgefahrenen Story Neugierde zu wecken weiß. Wir haben die Leichenmühle einer Betriebsinspektion unterzogen.

Siebzehn Jahre nach seinem esoterischen Kultstreifen Dust Devil feiert Richard Stanley sein langersehntes Comeback. H.P. Lovecraft begleitet Stanley seit Kindesbeinen und dessen Verfilmung ist für den Südafrikaner sehr persönlich. Doch was Lovecraft im Kern ausmache und wie man ihn werkgetreu adaptiere ist bis heute umstritten – wir haben uns einmal angeschaut, wie stimmig Stanleys Umsetzung der „Farbe aus dem All“ geworden ist.
Omen III
Im letzten Teil der Filmreihe ist der kleine Damien Thorne dem Knabenalter entwachsen. Doch funktioniert Barbara’s Baby – Omen III auch mit einem erwachsenen Satan junior?
The Beast
Regisseur Lee Jung-ho entführt uns mit seinem Thriller The Beast nach Südkorea, wo wir mit Ermittlungen nach einem blutrünstigen Serienmörder konfrontiert werden. Doch der Fall ist verwickelter, als es zunächst den Anschein hat. Wir haben uns gemeinsam mit den Detectives Han und Jeong auf die Spur der Bestie begeben.
Parasite
Der oscarprämierte Film Parasite von Regisseur Bong Joon-ho thematisiert auf einzigartige Weise die gesellschaftlichen Unterschiede im heutigen Südkorea.
Open House
Wie unheimlich sind eigentlich offene Hausbesichtigungen und was passiert, wenn nicht alle Besucher das Haus auch wieder verlassen? Die Antwort darauf gibt der Netflix-Horror Open House, in dem eine ahnungslose Familie ihr Heim mit einem Eindringling teilt.
See No Evil
In See No Evil schickten die WWE Studios 2006 Wrestling-Legende Kane als psychisch misshandelte Killermaschine auf die Jagd. Wir blicken zurück und legen uns für euch mit dem Zwei-Meter-Hünen an!

Im Horrorthriller 8 wird eine Familie mit den fremdartigen Einflüssen lange für überwunden gehaltenen, schaurigen Aberglaubens konfrontiert. Denn in der verwunschenen Abgelegenheit der alten Familienfarm sind halbvergessene Legenden immer noch lebendig. Wir haben für euch diesen ungewöhnlichen Genrebeitrag aus Südafrika gesichtet.
Aniara
In Aniara, dem ersten Film der schwedischen Filmemacher Pella Kagerman und Hugo Lilja, werden wir auf eine dunkle und nihilistische Odyssee ins Weltall geschickt. Wir haben uns für euch mit auf die trostlose Reise gemacht.
The Fanatic
The Fanatic ist der dritte Spielfilm von Limp-Bizkit-Frontmann Fred Durst. In seinem neuesten Horror-Thriller begeben wir uns zusammen mit John Travolta auf Autogrammjagd.

Das Spin-off zu Ju-on: The Grudge konfrontiert uns erneut mit dem japanischen Fluch. Ob sich The Grudge lohnt oder euch nur die Langeweile heimsucht, erfahrt ihr hier.
The Lodge
Mit The Lodge meldet sich das österreichische Regie-Duo, bestehend aus Veronika Franz und Severin Fiala, mit einem Paukenschlag zurück. Ihr Debütfilm Ich seh Ich seh schlug 2015 ordentlich Wellen und so sind die Erwartungen bezüglich ihrem neuesten Werk natürlich groß. Wir hatten beim /slash Filmfestival die Möglichkeit, uns in die Isolation der abgelegenen, eingeschneiten Hütte zu begeben, und verraten, ob sich der Kinobesuch lohnt.

Im Metaslasher Warte, bis es dunkel wird muss sich die Bevölkerung der Kleinstadt Texarcana mit den Schrecken einer lange zurückliegenden Mordserie auseinandersetzen. Denn der „Phantom Killer“ mordet nach siebzig Jahren scheinbar wieder, und reißt damit alte Wunden auf, die am liebsten totgeschwiegen werden würden…
Rassvet
Okkulte Sekten, Schlafdämonen und luzide Träume sind die vielversprechenden Zutaten von Pavel Sidorovs Regiedebüt Quiet Comes the Dawn. Wir haben uns ins Reich der Alpträume begeben und den russischen Horror-Thriller vorab für euch geschaut.
Baby Blood
Das Label Bildstörung präsentiert uns den hierzulande eher unbekannten Film Baby Blood aus dem Jahr 1990 und bringt damit einen Klassiker des französischen Horrorkinos endlich auch ungekürzt nach Deutschland.
The Nightingale
Die Australierin Jennifer Kent hat durch ihre beeindruckende Darstellung von Trauma, elterlicher Überforderung und Depression in ihrem Spielfilmdebüt Der Babadook für Aufsehen gesorgt und wurde seitdem als eine der großen Hoffnungen des Horrorgenres gehandelt. Vier Jahre zogen ins Land, bis mit The Nightingale nun endlich das langersehnte Zweitwerk seine Premiere feiern durfte.
Poltergeist III
Poltergeist III versetzt die Geschichte von Carol Anne und ihre geisterhaften Stalker in eine Großstadt und verzichtet auf die lauschige Vorstadtatmosphäre. Wie kann sich die zweite und letzte Fortsetzung der Filmreihe gegen seine Vorgänger behaupten?
Poltergeist II
Vier Jahre nachdem Poltergeist von Tobe Hooper und Steven Spielberg das Publikum das Fürchten gelehrt hat, inszenierte Brian Gibson die erste Fortsetzung zu dem Horrorschocker. So präsentiert sich Poltergeist II technisch perfekt, doch wie weit ist es wirklich gelungen, das epochale Meisterwerk fortzusetzen?
Der Sandmann
Der deutsche Psychothriller Der Sandmann ist das zynische Porträt einer reißerischen TV-Landschaft, in der die Grenze zwischen Inszenierung und Wirklichkeit bewusst verschoben wird. Nico Hofmanns Film zeigt eine Medienwelt, in der die Quote jedes Mittel rechtfertigt – und gerät dennoch nicht zum seichten Lehrstück.

In The Pool setzt uns Regisseur Ping Lumpraploeng in einem leeren Swimmingpool aus und verschärft die Situation mit der Anwesenheit eines gefräßigen Krokodils. Wir klettern für euch in das entleerte Becken!
The Fable
Basierend auf der preisgekrönten Manga-Serie von Katsuhisa Minami stellt Kan Eguchis Live-Action-Adaption The Fable einen Auftragskiller in den Mittelpunkt, der seine bisher schwierigste Mission erfüllen muss: ein normales Leben führen.

Im Horrorthriller Late Phases muss sich ein blinder Kriegsveteran mit den Schrecken einer Senioren-Wohngemeinde auseinandersetzen. Und dazu gehören nicht nur aufdringliche Nachbarinnen und nervtötender Klatsch und Tratsch, sondern pünktlich zum Vollmond beginnen die Rentner und ihre Haustiere unter mysteriösen Umständen wegzusterben.
The Editor
Die kanadische Filmschmiede „Astron-6“ liefert mit The Editor eine liebevolle Hommage an den italienischen Giallo und trifft dabei voll ins Schwarze.

Mit Amityville Horror – Wie alles begann knöpft sich Regisseur Daniel Farrands die Ursprungsgeschichte rund um das verflucht geglaubte Haus auf Long Island vor. Wir begeben uns für euch in das berühmt-berüchtigte Spukhaus.
Der Babadook
Jennifer Kents Debütfilm Der Babadook ist ein äußerst intensives Horrordrama rund um Trauer, Überforderung und Depression wie man es bisher selten gesehen hat. Nehmt Platz. Dies ist die Geschichte von Mr. Babadook…
Terror in der Oper
In Terror in der Oper wird eine aufstrebende Opernsängerin unfreiwillig Zeugin einer brutalen Mordserie. Der Täter scheint ein persönliches Interesse an ihr zu haben. Wir haben uns für euch in die Opernvorstellung gesetzt.
Der Mieter
Nach seinen beiden äußerst erfolgreichen und positiv aufgenommenen Filmen Ekel und Rosemaries Baby widmete sich Roman Polanski 1976 noch einmal dem Motiv des Mietwohnungs-Horrors und schuf mit Der Mieter einen mehr als würdigen Abschluss seiner Mieter-Trilogie.
Pledge
Pledge nimmt sich den US-amerikanischen Fraternities und deren teilweise grausamen Aufnahmeritualen an. Wir haben uns für euch beworben.
Ready or Not
Im schwarzhumorigen Horrorfilm Ready or Not muss Samara Weaving als Braut einem tödlichen Spiel entkommen. Wir haben uns dem Versteckspiel für euch angeschlossen.
Sweetheart
Sweetheart ist das neueste Creature Feature aus Jason Blums Produktionsschmiede. Wir sind für euch gestrandet und haben uns dem Monster gestellt.
Itsy Bitsy
Der Spinnenhorror Itsy Bitsy setzt eher auf sein Familiendrama als auf die arachnoide Bedrohung. Wie gut ihm das gelingt, erfahrt ihr hier.
In the Shadow of the Moon Titel
Tiefgründige Sci-Fi-Dramen sind en vogue, und mit In the Shadow of the Moon reiht sich Regisseur Jim Mickle (Vampire Nation) in den Zeitgeist des Genres in. In seinem auf Netflix veröffentlichten Thriller wird ein Cop aus Philadelphia zunehmend besessener von einer Mordserie, die knapp ein halbes Jahrhundert umfasst – und gelangt dabei an die Grenzen dessen, was er zu wissen glaubte.
47 Meters Down: Uncaged
Nach dem soliden ersten Teil, der zusammen mit dem gelungenen The Shallows den Hai-Horror wieder aus trashig-luftigen Gefilden ins azurblaue Meer verlagerte, lockte die Fortsetzung vor allem mit seinem frischen Setting. Eine versunkene Maya-Stadt ersetzt im Nachfolger den beengten Käfig. Ansonsten bleibt vieles beim Alten.

Neues aus dem Hause Bildstörung: Kurz nach der kauzigen deutschen Produktion Luz, legt das Label mit The Wild Boys einen weiteren europäischen Independentstreifen nach. Regisseur Bertrand Mandico entführt uns ins Frankreich des frühen zwanzigsten Jahrhunderts, wo wir mit der Krankheit einer dekadenten, enthemmten Jugend und einer perfiden Heilung für diese konfrontiert werden. Die See ruft und so folgen wir dem Kapitän und seiner unfreiwilligen Crew an Bord und lauschen der Geschichte von Tanguy und den wilden Jungs.

Das Label Bildstörung beglückt die Horrorgemeinde immer wieder mit ins Auge stechenden Produktionen, die klassische Genregrenzen gerne hinter sich lassen und auch der deutsche Streifen Luz erweist sich wieder einmal als ein solcher Grenzgänger. Wir sind ins Taxi einer rätselhaften Chilenin gestiegen und haben für euch herausgefunden, wo die Reise hinführt.

In Wes Cravens Die Schlange im Regenbogen sieht sich ein junger Wissenschaftler mit den trügerischen Geheimnissen Haitis konfrontiert. Verkeilt zwischen politischer Intrige, Revolution und den obskuren Riten einer uralten Tradition versucht er, dem wahren Kern haitianischen Zombieglaubens auf den Grund zu gehen. Und kommt dabei seinem Ziel gefährlich nah…
Annabelle 3
2014 bekam die unheimliche Puppe aus dem Conjuring-Universum ihren ersten eigenen Film, dem drei Jahre später ein Prequel folgte. Beide Filme wurden von Gary Dauberman (Es) geschrieben, der nun bei Annabelle 3 auch sein Regiedebüt feiern durfte. Wir haben den Warrens einen Besuch abgestattet.
Maniac Cop
Wenn man über den heute eher unbekannten Maniac Cop stolpert, macht der Film auf den ersten Blick den Eindruck eines eher verzichtbaren B-Movies. Führt man sich die wilde Mischung aus brutalem Slasher, Copthriller und Actionreißer dann aber doch zu Gemüte, erweist William Lustigs illustrer Streifen sich als durchaus sehenswerter Film, der seiner Zeit in den besten Momenten sogar voraus war.

Mit Martyrs setzt uns Pascal Laugier (Ghostland) einer quälenden Erfahrung aus, die wesentlich tiefer dringt, als jene bedeutungslos zelebrierten Gewaltinszenierungen, die jährlich im Überfluss auf die Horrorgemeinde niederprasseln. Wir begeben uns für euch auf den Leidensweg!

Mit Necronomicon legt Schmuddelikone Brian Yuzna eine weitere schleimig-groteske Lovecraft-Adaption vor. Die Anthologie drehte er ohne Stammregisseur Stuart Gordon, verzichtete jedoch keineswegs auf Genrestar Jeffrey Combs. Wir haben für euch einen riskanten Blick ins verfluchte Necronomicon gewagt!
The Tale of Two Sisters
In A Tale of Two Sisters wird eine zerrüttete Familie von Geistern heimgesucht, die eng mit deren unaufgearbeiteten Vergangenheit verbunden sind. Wir haben den Film für euch genauer unter die Lupe genommen.
Der Leuchtturm
Nachdem Robert Eggers 2015 mit seinem vielfach gefeierten Spielfilmdebüt The Witch einen Film schuf, der das Potential zum Klassiker hat, waren die Erwartungen an seine zweite Regiearbeit entsprechend hoch. Wir haben einen Blick auf seinen in Cannes vielfach gelobten Nachfolger Der Leuchtturm geworfen und für euch geschaut, ob er die turmhohen Erwartungen erfüllen kann.
Darlin
Am 29. November 2019 erscheint mit Darlin‘ der letzte Teil der „Kannibalen“-Reihe rund um die Figur „The Woman“ aus der Feder von Jack Ketchum. Wir haben den Film vorab geschaut und verraten euch, ob sich ein Blick lohnt.
Abgerissen
Der russische Horror-Thriller Abgerissen lädt uns zu einer Silvesterparty der ganz besonderen Art ein. Wir sind für euch in die Seilbahn gestiegen.

Den „Kanalratten“, wie die obdachlosen Bewohner der Kanalisation New Yorks oft despektierlich genannt werden, wurden bereits einige Filme gewidmet. Eine der wunderlichsten Verarbeitungen ist sicher das kultige B-Movie C.H.U.D., in dem Regie-Noname Douglas Cheek ihnen 1984 kannibalistische Mutanten auf den Hals hetzte – wir haben uns das Kanalschlamassel für euch angeschaut.
Brightburn
Was wäre, wenn Superman die Menschen nicht beschützen würde, sondern böse wäre? Diese Frage stellt sich Brightburn. Wir haben den Superhelden-Horror unter die Lupe genommen.
3 from Hell
Als 14 Jahre nach The Devil’s Rejects mit 3 from Hell überraschend noch ein dritter Teil angekündigt wurde, sorgte das für gemischte Gefühle. Lange bangten Fans, ob die Wiederauferstehung der Fireflys glückt oder Rob Zombie sich erneut einen Durchhänger à la 31 leisten würde. Wir haben den illustren Familien-Clan auf seinem Trip durch die USA begleitet und verraten euch, ob die Reise sich lohnt.
La influencia
La influencia – Böser Einfluss ist ein spanischer Haunted-House-Horror auf Netflix rund um düstere Familiengeheimnisse. Wir haben für euch geschaut, ob sich der Stream lohnt.
Inside the Darkness
Inside the Darkness ist ein schwarzhumoriger Thriller rund um einen Serienkiller mit Dennis Quaid in der Hauptrolle als Bestatter. Wir haben uns für euch in die Dunkelheit begeben.
Conjuring
Zu Beginn der 2000er Jahre kam es im Horrorgenre zu einem starken Anstieg an Haunted-House-Filmen, der noch bis vor wenigen Jahren angehalten hat. Durch den Erfolg von Paranormal Activity und Insidious wurde Anfang der 2010er der Auftrieb dieses Genres noch einmal beflügelt und es wurden erneut unzählige solcher Filme gedreht. Neben den genannten gehört aber auch James Wans Conjuring – Die Heimsuchung zu den Highlights dieser Periode. Wir haben geschaut, was es mit dem Erstling der beliebten Reihe auf sich hat.
Ekel
Roman Polańskis zweiter Spielfilm Ekel ist zugleich seine erste englischsprachige Arbeit. Das surreale Horror-Drama über eine junge Frau, die isoliert in ihrer Wohnung dem puren Wahnsinn verfällt, markierte sowohl für Polański als auch für seine Hauptdarstellerin Catherine Deneuve den internationalen Durchbruch.
Eli
Der neue Netflix-Horror Eli dreht sich um den gleichnamigen an einer Auto-Immun-Erkrankung leidenden Jungen. Wir haben uns mit ihm in Behandlung begeben – mal schauen, ob wir auch Geister sehen.
The Gangster, the Cop, the Devil
„Der Feind meines Feindes ist mein Freund“ besagt ein altes Sprichwort und dieser Weisheit folgen auch die Protagonisten in Lee Won-Taes neuestem Film. Nach dem historischen Gefängnisdrama Man of Will wendet sich der südkoreanische Filmemacher nun neuen Ufern zu und liefert mit The Gangster, the Cop, the Devil einen geradlinigen Action-Thriller ab. Wir haben den Film beim diesjährigen /slash Filmfestival für euch unter die Lupe genommen.

Im österreichischen Kurzfilm Wattmarck verbindet der junge Filmemacher Lorenz Tröbinger lovecraftsches Unbehagen mit elektronischer Musik à la Kraftwerk. Der Zuschauer begibt sich auf eine surreale Reise in die hintersten Winkel seines Gehörs wie Verstandes…
Aragne
Im Anime Aragne: Sign of Vermillion bekommt ihr es mit Body-Horror und allerlei Ungeziefer zu tun. Wir haben uns beim diesjährigen /slash Filmfestival für euch dem Wahnsinn ausgeliefert.
Adoration
Adoration ist das neueste Werk von Fabrice du Welz (Calvaire, Vinyan) rund um jugendliche Liebe. Wir haben uns beim diesjährigen /slash Filmfestival dem psychotischen Liebeswahn hingegeben.
Fractured
Fractured ist der neue spannungsgeladene Netflix-Mystery-Thriller von Brad Anderson. Wir haben für euch das Mysterium ergründet.
The Father's Shadow
Mit The Father’s Shadow liefert die junge Brasilianerin Gabriela Amaral ihre zweite Regiearbeit und wird von einigen jetzt schon als Geheimtipp des südamerikanischen Kinos gehandelt. Wir haben das Mystery-Drama im Rahmen des diesjährigen /slash-Filmfestivals für euch gesichtet.
Scary Stories to Tell in the Dark
Ein Buch kann heilen. Ein Buch kann schmerzen. Doch nimm dich in Acht, denn wenn die Geisterstunde schlägt, dann liest plötzlich nicht du ein Buch… dann liest das Buch auf einmal dich! Wir hatten das Vergnügen Scary Stories to Tell in the Dark beim /slash Filmfestival zu sehen.

Nachdem in den vergangenen Jahren bereits Escape Rooms mit bisher drei Filmen als Kulisse für einen Horrorfilm hinhalten durften, werden nun auch Horrorhäuser immer beliebter. Ähnlich wie schon beim Kinofilm Escape Room ist es auch bei Halloween Haunt vor allem das schicke Set Design, das diesen Brutalo-Slasher besonders für Fans entsprechender Unterhaltungskultur sehenswert macht.
Gonjiam: Haunted Asylum
Im Found-Footage-Horrorfilm Gonjiam: Haunted Asylum verfolgt der Zuschauer per Livestream die Erkundungstour einer Gruppe Youtuber. Beim diesjährigen /slash Filmfestival konnten wir die Manga-Adaption auf der großen Leinwand bestaunen.
The Boy from Hell
In The Boy from Hell schließt eine verzweifelte Mutter einen Pakt mit übernatürlichen Kräften, um ihren verstorbenen Sohn wieder in den Armen halten zu können. Beim diesjährigen /slash Filmfestival konnten wir die Manga-Adaption auf der großen Leinwand bestaunen.
Antichrist
Im letzten Jahr stellte der dänische Filmemacher Lars von Trier seinen aktuellen Film The House That Jack Built in Cannes vor, der (mal wieder) teils für riesige Empörung, teils für Begeisterungsstürme sorgte. Bevor sein neuster Streich aber einmal mehr die Filmlandschaft spalten sollte, schuf von Trier bereits neun Jahre zuvor mit Antichrist einen mindestens genauso kontroversen Film, der ihm endgültig den Ruf eines Skandalregisseurs bescherte.
Rabid
Nachdem sie ihren Namen inzwischen schon mit teils mehr, teils weniger ruhmreichen Beiträgen im Genre etabliert haben, präsentieren die Soska Sisters (American Mary) das gleichnamige Remake des Cronenberg-Klassikers Rabid. Wir hatten die Gelegenheit die erstaunlich souveräne Adaption beim /slash Filmfestival in Augenschein nehmen zu dürfen.
Wounds
Im neuen Netflix-Horror Wounds müssen sich Armie Hammer und Dakota Johnson mit einem ominösen Smartphone herumschlagen. Wir haben das Sperrmuster geknackt und für euch den Inhalt durchforstet.
Chô-gitai ningen
Texas Chainsaw Massacre trifft auf The Evil Dead – zumindest versichern das die Macher von Mimicry Freaks. Ob der japanische Horror-Thriller, der auf dem diesjährigen Obscura Filmfestival seine Deutschlandpremiere feierte, dieses großspurige Versprechen auch einlösen kann, erfahrt ihr hier.
Charlie Says
Nachdem sich die Tate-LaBianca-Morde heuer zum 50. Mal jähren, ist Charles Manson wieder schwer in Mode. Doch zwischen stumpfer Alternative-Reality-Exploitation (The Haunting of Sharon Tate) und popkultureller Randnotiz (Once Upon a Time in Hollywood) sticht besonders Mary Harrons Crime-Drama Charlie Says positiv hervor. Wir hatten das Vergnügen den Film beim /slash Filmfestival zu sehen.
Curse of Chucky
Im mittlerweile siebten Teil des Franchise, Cult of Chucky, kehrt die Killerpuppe zurück auf den Bildschirm und mordet sich munter durch eine Nervenheilanstalt. Wir haben uns für euch in Behandlung begeben.
Perfect Skin
Perfect Skin entführt uns in die Welt der Tattoos und Body Modifications. Wir haben uns vertrauensvoll in die Hände von Tätowierer Bob begeben und uns verschönern lassen.
Come to Daddy
Housebound-Produzent Ant Timpson gibt sein Regiedebüt, The-Greasy-Strangler-Autor Toby Harvard liefert das Drehbuch und Maniac Elijah Wood spielt die Hauptrolle. Wir haben Come to Daddy auf dem /slash Filmfestival für euch gesichtet.
Finale
Der dänische Folter-Thriller Finale wird beim 5. Obscura Filmfestival in Anwesenheit von Regisseur Søren Juul Petersen und Hauptdarstellerin Anne Bergfeld seine Deutschlandpremiere feiern. Wir hatten die Gelegenheit den Film schon einmal vorab unter die Lupe zu nehmen.
Burning
In seinem Film Burning entführt uns Regisseur und Drehbuchautor Lee Chang-dong in die verhängsnisvollen Gefilde einer Ménage-à-trois, in der schon bald unterdrückte Eifersucht, Misstrauen und unheilvolle Paranoia die Zügel übernehmen. Mit seinem ersten Film seit acht Jahren gelang Lee einer der wohl anspruchsvollsten und besten Filme des neuen Jahrtausends.
Ma
In Ma scheint ein Traum für eine Gruppe von Jugendlichen wahr zu werden, als sie die junggebliebene Sue Ann kennen lernen: Die Frau ist nicht nur überaus sympathisch, sie kauft auch gleich den Alkohol für die noch minderjährigen Freunde und lässt sie in ihrem Haus wilde Partys feiern. Zu schön um wahr zu sein? Ob sie es wirklich so gut mit den Kids meint, erfahrt ihr hier.
Birdemic
Birdemic ist eine Hommage an den Hitchcock-Klassiker Die Vögel, machte aber vor allem als einer der schlechtesten Filme aller Zeiten von sich reden.
68 Kill
Groß geworden bei Troma (Toxic Avenger), in der Schmiede des schlechten Geschmacks, kehrt Trent Haaga mit 68 Kill genau dorthin zurück und liefert einen komplett überdrehten Thriller mit einer guten Portion Wahnsinn.
Im hohen Gras
Vincenzo Natali (Cube) versucht sich an der Verfilmung von Stephen Kings und Joe Hills Novelle „Im hohen Gras“ und kann in seinem Mystery-Horror vor allem mit wunderschönen Bildern überzeugen. Wir sind den Hilfeschreien ins hohe Gras gefolgt.
Jin-Roh
„Ein Wolf ist der Mensch dem Menschen, kein Mensch, solange er nicht weiß, welcher Art der andere ist“, schrieb der römische Dichter Plautus in seiner Komödie Asinaria. Ein Ausspruch, der nicht nur englische Philosophen inspirierte, sondern auch in abgewandelter Form im heutigen Sprachgebrauch zu finden ist. Auch im Anime Jin-Roh, suchen die Zuschauer und Protagonisten in einer dystopischen Welt eine Antwort auf die Frage, was den Menschen menschlich macht.

Bullets of Justice ist ein Feuerwerk an Abstrusitäten, das die Ernsthaftigkeit mit Füßen tritt und seine Zuschauer mit offenen Mündern zurücklässt. Wir entführen euch in den blutgetränkten, postapokalyptischen Schweinestall, der über alles herrscht, was keine Grunzlaute von sich gibt!

Der südkoreanische Thriller Door Lock ist ein intensiver und atmosphärischer Slowburner, der seine Zuschauer keine Sekunde lang vom Haken lässt. Inmitten der Millionenmetropole Seoul entfesselt Regisseur Lee Kwon einen urbanen Alptraum von ausgesucht klaustrophobischem Charme. Wir haben die Deutschlandpremiere auf dem Fantasy Filmfest 2019 besucht und nehmen euch mit auf eine Reise in den Abgrund.
Hell Fest
Willkommen auf dem Hell Fest, einem alljährlichen Spukevent in einem Freizeitpark. Durch einen Serienkiller werden die sonst so friedfertigen Attraktionen jedoch zur grausamen Realität. Das klingt doch ganz spannend. Warum man sich diesen Film dennoch sparen kann, erfahrt ihr hier.
The Lobster
Dass Yorgos Lanthimos nicht nur ein faszinierender Filmmacher ist, sondern auch einen scharfen Blick für gesellschaftliche Entwicklungen und Zustände hat und diese mit ebenso scharfer Zunge zu kommentieren weiß, ist kein Geheimnis. In The Lobster nimmt sich der umtriebige griechische Regisseur die Konzeption von Beziehungen zur Brust und reflektiert diese in überspitzt-pointierter Weise. Wir knacken dem Hummer die Schale und schauen was sich unter dem Chitin verbirgt.

The Killing of a Sacred Deer ist die packende, pure Ungemütlichkeit, inspiriert von der griechischen Tragödie Iphigenie in Aulis von Euripides. In Szene gesetzt vom griechischen Regisseur Yorgos Lanthimos, der uns schon mit wundervoll schrägen Filmen wie Dogtooth oder The Lobster beschenkt hat.
Dark Encounter
Dark Encounter ist ein düsterer Sci-Fi-Thriller, der beweist, dass man auch mit kleinen Mittel einen spannenden Film schaffen kann und sich nicht vor großen Hollywood-Produktionen zu verstecken braucht.

Nach Hereditary entführt uns Ari Aster in Midsommar in die wirren Symbolismen der heidnischen Kommune von Hårga. Ein hypnotischer Trip in die Mechaniken ritualistischer Lebensführung, auf dem die Rolle von Individuum und Gemeinschaft für die Protagonisten neu ausgehandelt wird.
Stargirl
Stargirl ist ein langsames und bedächtiges Science-Fiction-Drama. Ob sich unter dieser ruhigen Oberfläche noch mehr verbirgt, erfahrt ihr in unserer Review.
Greta
Horrorfilme über Paranoia und Stalker gibt es zuhauf. Aktuelle Beiträge wie It Follows beweisen eindrucksvoll, dass diese Art von Horror-Thrillern nach wie vor prächtig funktionieren kann. Mit seinem Film Greta versucht sich Regisseur Neil Jordan ebenfalls an dieser Thematik und hat dafür einige hochkarätige Darstellerinnen mit an Bord.
Incarnate
Incarnate verbindet den Exorzismusfilm mit traumhaften Streifen wie The Cell oder Inception. Wir haben es gewagt, uns den Dämonen in den Träumen zu stellen.

Mit The Endless präsentiert das Regieduo Justin Benson & Alan Moorhead einen surrealen Trip in die amerikanische Peripherie, wo im Umfeld eines vermeintlichen Ufo-Kultes Zeit und Raum aus den Fugen geraten. Braucht das Genre wirklich noch mehr Zeitschleifen und -reisen? Wir sind nach „Camp Arcadia“ aufgebrochen um herauszufinden, ob die Low-Budget-Produktion sich lohnt!
Es Kapitel 2
Die Fortsetzung des Megahits von 2017 schließt nahtlos an ihren Vorgänger an. Ob uns Pennywise auch in Es Kapitel 2 in Angst und Schrecken versetzt hat, erfahrt ihr hier.

Stephen Sommers Die Mumie erarbeitete sich über die Jahre einen kleinen Kultstatus und überzeugt durch Detailreichtum, jede Menge Charme und eine ordentliche Portion Humor. Wir haben uns das Fantasy-Abenteuer noch einmal genauer angesehen und krabbeln für euch in die Skarabäen-verseuchten Gräber Hamunaptras.
Future World
In Future World versuchen sich James Franco und Bruce Thierry Chung an einer Hommage an postapokalyptische Actionfilme wie Mad Max und Cyborg. Wir haben einen Abstecher in die dystopische Ödnis gewagt.
The Hexecutioners
In Todesengel wird das Thema Sterbehilfe zum Ausgangspunkt für einen Mix aus klassischer Geistergeschichte und mysteriösem Okkult-Horror: Als die unerfahrene Palliativmedizinerin Malison einen lukrativen Auftrag erhält, ahnt sie nicht, dass der Patient ganz besondere Wünsche für sein Ableben hat. Wird sie sich darauf einlassen?
Harbinger Down
Harbinger Down ist die von praktischen Effekten getragene Antwort auf das CGI-Fiasko The Thing aus dem Jahre 2011. Ob man hier dem Geiste Carpenters näher kommt? Wir sind für euch unter den Eispanzer der Beringsee getaucht, um nachzuschauen.

Wenn der okkult-verrückte Adolf Hitler und seine Helferlein die deutsche Armee mit einem herbeigerufenen Dämonen unterstützen wollen, klingt das erst mal nach Trash par excellence. Unerwarteterweise entpuppt sich The Devil’s Rock als ernstzunehmendes, atmosphärisches Low-Budget-Kammerspiel, das sich zwar keinen Platz in der Oberklasse erkämpft, neben seiner netten Grundidee aber mit allerlei Schmankerln aufwartet.

The Similars ist ein mexikanischer Science-Fiction-Thriller, dem ihr unbedingt eine Chance geben solltet, wenn ihr Fans von Rod Serling seid.
Nomis
Nomis ist eindeutig von ganz großen Serienkiller-Thrillern inspiriert. Doch gelingt es David Raymond mit seinem Spielfilmdebüt an diese anzuschließen. Wir begeben uns auf Spurensuche.

Abraham Lincoln Vampirjäger lässt den 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika Jagd auf untote Blutsauger machen, nimmt sich dabei überraschend ernst und weiß mit einigen innovativen Ideen zu unterhalten.

Mit Labyrinthia versucht sich Regisseur und Autor Charlie Steed an einem postapokalyptischen Action- und Abenteuerfilm. Wir tauchen ab in eine unüberschaubare Welt aus unterirdischen Schächten, bevölkert von Kannibalen und unterjocht von einem wahnsinnigen Schreckensherrscher. Das minimalistische Setting erscheint vielversprechend, doch kann dieses Versprechen auch eingehalten werden?
Dead Night
Schon Tanz der Teufel hat gezeigt, dass Ausflüge in einsame Waldhütten nur selten ein gutes Ende nehmen. Und so ist es auch in Dead Night nur eine Frage der Zeit, bis der Familienurlaub zum blutigen Horrortrip wird.
Blade of the Immortal
Takashi Miike meldet sich mit Blade of the Immortal zurück und stellt in diesem düsteren und extrem blutigen Schwertkampfepos die Frage nach der eigenen Existenz.
Mark of the Devil
Die deutsche Genre-Produktion Hexen bis aufs Blut gequält schockiert nicht nur mit detailfreudigen Folterszenen: Eindringlich zeigt der Exploiter die Folgen von Hysterie und Machtmissbrauch.
Crawl
Anfang der 2000er konnte Alexandre Aja mit seinem Beitrag zur New French Extremity punkten: High Tension ist ein gnadenloser Mix aus Terror, Splatter und Psychothriller, der die Herzen der Horrorgemeinde höherschlagen ließ. Auch danach überzeugte er mit den großartigen Remakes zu The Hills Have Eyes und Piranha auf ganzer Linie. Mit Crawl begibt er sich nun erneut ins Reich des Tierhorrors.

Im Science-Fiction-Thriller Ex Machina treffen wir auf einen modernen Dr. Frankenstein, der mithilfe neuster Technologie den alten Traum vom künstlichen Menschen zu verwirklichen sucht. Doch die Maschine hat hier auch ein Wörtchen mitzureden.
Die Zeit der Wölfe
Die Zeit der Wölfe nimmt uns mit in die Welt unserer animalischen Albträume, in ein Reich der Werwölfe. Seid ihr bereit eure Unschuld zu verlieren?
Das weiße Rentier
Im finnischen Horrorfilm Das weiße Rentier entführt uns Erik Blomberg in die eingeschneiten weiten Lapplands. Zieht euch warm an, schnappt euch nen Schlitten und folgt mir zu den Rentieren.
Unfriend
Unfriend ist einer von vielen Filmen, die in den letzten Jahren Horror und Social Media verknüpften. Die deutsche Produktion kann sich optisch wirklich sehen lassen, doch lohnt sich die Freundschaftsanfrage auch darüber hinaus?
Mara
Das Spielfilmdebüt von Clive Tonge nimmt sich dem derzeit recht beliebten Motiv der Schlafparalyse an und webt um dieses die Jahrhunderte alte Geschichte um den Schlafdämon Mara. Wir haben uns von Mara heimsuchen lassen.
Golem: Wiedergeburt
Folk Horror boomt seit einigen Jahren und ist auch außerhalb der britischen Inseln, von denen er ursprünglich stammt, ein durchaus populäres Genre geworden. So wundert es nicht, dass neben klassischen europäischen Stoffen immer wieder auch die Traditionen anderer Kulturen thematisiert werden, wie bei Golem – Wiedergeburt. Ob der Film sich einen Platz neben den Genregrößen erkämpfen kann? Wir ziehen ins pestgebeutelte, frühneuzeitliche Osteuropa und werfen einen verstohlenen Blick in die Mysterien der Kabbala.
Blood for Dracula
Mit Andy Warhol’s Dracula gelingt Regisseur Paul Morrissey ein ebenso eigenwilliger wie eindringlicher Genre-Beitrag. Mit dem klassischen Blutsauger hat sein androgyner Vampir, gespielt von Udo Kier, nur noch wenig zu tun und sticht gerade darum aus der Masse an Dracula-Filmen heraus.
Endzeit
Der auf einer Graphic Novel basierende Endzeit bringt die Zombieapokalypse nach Deutschland, genauer gesagt nach Jena und Weimar. Wir haben uns angeschaut wie es den Untoten in Thüringen so geht.
The Clovehitch Killer
Serienkiller-Filme gibt es wie Sand am Meer. Lohnt sich da ein Blick auf The Clovehitch Killer und kann er sogar neue Akzente setzen?
Remote Control
1988 nimmt Kevin Dillon nicht nur den Kampf mit einem schleimigen Monster im Blob-Remake auf, sondern bekommt es in Remote Control auch mit einer Videokassette zu tun, die jeden, der sie ansieht, in einen seelenlosen Mörder verwandelt. Und irgendwas mit Außerirdischen kommt auch noch drin vor.
Untraceable
Untraceable ist ein weiterer Thriller, der sich an die Saw-Formel anlehnt. Kennste einen, kennste alle – oder?
Holiday - Sonne, Schmerz und Sinnlichkeit
Mit ihrem Regie-Debüt wagt Regisseurin und Drehbuchautorin Isabella Eklöf einen kühnen und mutigen Filmversuch im Gewand eines Arthouse-Thrillers. Wir haben geschaut, was Holiday neben der heißen Sonne türkischer Strände an Schmerz und Sinnlichkeit zu bieten hat.
Advantageous
Verzweiflung drängt eine Mutter im dystopischen Sci-Fi-Drama Advantageous zu einer schweren Entscheidung mit drastischen Konsequenzen.
No Mercy
Südkorea ist bekannt für hochkarätige Thriller wie Oldboy oder The Chaser. Wir haben uns angeschaut, wie gnadenlos No Mercy wirklich ist.
The Last House on the Left
Das letzte Haus links ist ein gähnender Abgrund der Hoffnungslosigkeit. In seinem Leinwanddebüt erschüttert Wes Craven konsequent die Gewissheiten der modernen Gesellschaft und lässt den Zuschauer am Ende sprachlos in den Ruinen zurück. Obwohl man der Low-Budget-Produktion ihr Alter hin und wieder ansieht, hat sie nichts an Radikalität eingebüßt. Wir haben dem letzten Haus links einen Besuch abgestattet und dabei auch das Remake unter die Lupe genommen.
The Lazarus Effect
Blumhouse ist seit Jahren aus dem Genre nicht mehr wegzudenken und hat auch mit The Lazarus Effect wieder ordentlich abgeliefert. Wieso ihr euch den Film unbedingt ansehen solltet, erfahrt ihr hier.
Tesis
Alejandro Amenábar, der ein paar Jahre später mit The Others glänzte, konnte schon mit seinem Debütfilm Tesis für Aufsehen sorgen. Das Werk rund um Snuff-Filme gilt auch heute noch als einer der besten Filme des chilenisch-spanischen Regisseurs.
House of 1000 Corpses
In seinem Erstlingswerk lässt Regisseur Rob Zombie die blutigen 70er Jahre wiederauferstehen und gibt sich dabei überaus experimentierfreudig. Das Haus der 1000 Leichen und seine Bewohner laden zur Room Tour!
Resolution
Bevor das Regie-Duo hinter Spring – Love is a Monster und The Endless mit eben diesen Indie-Perlen zwei äußerst starke Genrebeiträge veröffentlichte, inszenierten sie mit ihrem Regiedebüt die Geschichte zweier Männer, die sich in einer Hütte im Wald besorgniserregenden Mysterien ausgesetzt sehen. Wir schauen, ob das deutlich unbekanntere Erstlingswerk mit den Folgefilmen mithalten kann.

Im deutschen Thriller Therapie wird ein Neuanfang zum Albtraum: Die Psychotherapie, die Alia nach ihrer Haftstrafte antreten soll, entwickelt sich mehr und mehr zum Psychoterror.
Day of the Woman
Ich spuck‘ auf dein Grab ist einer der Höhepunkte des Rape-and-Revenge-Films und sorgt noch heute für gespaltene Reaktionen. Doch obwohl Regisseur Meir Zarchi nicht vor Sex und Gewalt zurückschreckt, hat der Streifen noch wesentlich mehr zu bieten.
Child's Play
Chucky ist zurück! Aber ist er es wirklich? Oder anders gefragt: Ist das überhaupt noch Chucky? Immerhin wurde hier nicht nur die Erscheinung der garstigen Puppe ordentlich modifiziert, sondern sogar die Ursache für ihr Benehmen radikal verändert. Warum gerade das aber wunderbar zur Daseinsberechtigung dieses Reboots beiträgt und sich Child’s Play eher nach Black Mirror in Gestalt einer Horrorkomödie anfühlt, lest ihr hier.

Mit seinem Opus Magnum Dust Devil liefert Richard Stanley einen Serienkiller-Roadtrip in staubiger Westernoptik ab, der vor okkulter Symbolik und mythologischen Bezügen nur so strotzt. Der reichen Folklore und konfliktbeladenen Historie Südwestafrikas, im Horrorkino bis heute unterrepräsentiert, errichtet er in seinem Genremix ein sehr persönliches Denkmal. Wir sind für euch in den Wüstenwind eingetaucht!

Ben Wheatleys Kill List beginnt wie ein Drama, entwickelt sich zu einem furiosen Thriller und offenbart mit zunehmender Laufzeit immer mehr einen rätselhaften Folk-Horror-Streifen, der Maßstäbe setzt. Wie kann ein so ungewöhnliches Gemisch funktionieren? Wir setzen Segel auf die Steilküsten Englands, um in Wheatleys Welt einzutauchen, in der nichts so ist, wie es zunächst den Anschein hat.
Killer Kate
Killer Kate ist eine äußerst krude Mischung rund um einen Junggesellinnen-Abschied in einer abgelegenen Hütte. Warum ihr euch besser von Killer Kate fern haltet, erfahrt ihr hier.

Last Shift entführt euch in die unheilvollen Räumlichkeiten einer verlassenen Polizeistation, setzt euch einer Mixtur aus psychologischem Horror und Geistergeschichte aus und entfaltet eine klaustrophobische Ungemütlichkeit, die den Zuschauer nicht mehr loszulassen scheint.
Freaks
Mr. T gibt Beautytipps in Frauenkleidern, Keanu Reeves kann sich wortwörtlich die Eier lecken und Zed aus Police Academy verdient sein Geld als Polka spielende Socke. Habe ich euch an der Angel? Dann nichts wie hereinspaziert in die sonderbare Welt von Freaks.
Kidnapping Stella
Kidnapping Stella ist ein deutsches Remake des britischen Films Spurlos – Die Entführung der Alice Creed. Wir haben uns den Netflix-Thriller angeschaut.
Prospect
Inspiriert von Sci-Fi-Filmen aus den 70ern und 80ern wie Star Wars, Alien oder Blade Runner wollten Christopher Caldwell und Zeek Earl mit ihrem Debüt-Spielfilm Prospect etwas Originäres erschaffen. Nach vier Jahren harter Arbeit war der Film endlich und das Ergebnis solltet ihr euch keinesfalls entgehen lassen.
El Ángel
Ein Gesicht wie ein Engel, doch eine Biografie, die eines Teufels würdig wäre: Unter der Produktion von Pedro Almodóvar wandelt Der schwarze Engel auf den Spuren eines berühmt-berüchtigten argentinischen Serienmörders und pfeift dabei auf jegliche Genre-Konventionen.

Aus dem Studio von Tausendsassa Roger Corman stammt eine Lovecraft-Adaption, die den misanthropen Schrecken seiner pessimistischen Erzählungen in die attraktive Gegenkultur der sexuell aufgeladenen 60erjahre transportiert. Kann das gutgehen? Wir sind für euch nach Dunwich gereist.
Hai-Alarm auf Mallorca
Ein Film wie ein Konjunktiv: RTL hätte gerne einen saucoolen Action-Horrorfilm gemacht, Ralf Möller wäre gerne Arnold Schwarzenegger und der Film würde in vielen Filmsammlungen stehen, wäre er nicht so grottenschlecht. Man wünscht sich einen Eimer Sangria, um sich den Film erträglicher zu trinken oder sich direkt zu ertränken.
Sunshine
Ein Raumschiff macht sich mit einer riesigen Atombombe im Schlepptau zur sterbenden Sonne auf, um diese mit der Bombe neu zu entzünden. Die Prämisse von Sunshine klingt zwar völlig überzogen, aber wenig nach Horror. Weshalb sie aber durchaus ihre Daseinsberechtigung hat, und hier auch Horrorfans auf ihre Kosten kommen, lohnt sich herauszufinden.

Für Michael und seine Familie scheint die Idylle perfekt, als sie in das beschauliche Ashborough ziehen. Aber ihr Glück trübt sich bald, denn die Dorfgemeinschaft wird seit langer Zeit schon von einem Geschlecht kannibalischer Höhlenbewohner manipuliert. Ob der Plot von Deep in the Darkness funktioniert? Wir sind für euch tief in die Dunkelheit hinabgestiegen, um es herauszufinden.

Dem aufgedrehten Tentakelhorror, der zahlreiche Adaptionen der Werke H.P. Lovecrafts kennzeichnet, setzt Andrew Leman eine schwarz-weiße Stummfilmproduktion gegenüber, die ganz und gar dem Geiste des geheimnisumwitterten Autors entsprechen soll. Ob digitale Alterungsverfahren, Stop-Motion und Nebelwerfer mit dem unterhaltsamen Splatter Stuart Gordons mithalten können? Wir sind dem Ruf des Cthulhu gefolgt.

Eine junge Familie, die von der Stadt aufs Land zieht und hier mit dunklen Geheimnissen und uralten Schrecken konfrontiert wird? Was nach einer Prämisse klingt, die abgegriffener nicht sein könnte, entpuppt sich in The Hallow als sehenswerter Beitrag zum Folk-Horror-Revival der letzten Jahre, der dem angestaubten Stoff mit einer innovativen Herangehensweise und handwerklichem Geschick neues Leben einhaucht.
Frankensteins Braut
Fortsetzungen leiden unter dem Ruf minderwertig zu sein – und das kommt nicht von ungefähr. Vielfach sind Sequels reine Kopien ihrer Vorgänger: nur größer, schneller, lauter. Es gibt jedoch auch einige Fortsetzungen, denen es gelang mit dem ersten Teil gleichzuziehen oder ihn gar zu überflügeln. Dazu zählen zum Beispiel Aliens, The Devil’s Rejects oder eben Frankensteins Braut.
Ginger Snaps 3
2004 wurde die Geschichte von Ginger Snaps gleich zweifach weitererzählt: zum einen mit der Fortsetzung Ginger Snaps II – Entfesselt und zum anderen mit der Vorgeschichte Ginger Snaps III – Der Anfang. Das Prequel übernimmt im Kern die Geschichte des ersten Teils, verzichtet aber fast gänzlich auf dessen Metaebene und mystifiziert stattdessen die Geschichte der Fitzgerald Schwestern so gerissen, dass der Abschluss der Reihe gleichzeitig den besten Teil dieser bildet.
Ginger Snaps 2: Unleashed
Filme wie When Animals Dream, Raw oder Wildling sind längst in die Fußstapfen der Ginger-Snaps-Trilogie getreten. Doch den Rang ablaufen kann die Konkurrenz den Fitzgerald-Schwestern trotzdem nicht. Nach dem Überraschungserfolg des ersten Teils stellt sich in Ginger Snaps II nun die junge Brigitte dem Horror des Erwachsenwerdens – und beißt sich durch.
Ginger Snaps
Kurz nach der Jahrtausendwende hätte wohl kaum jemand damit gerechnet, dass man dem Subgenre des Werwolf-Films noch viel Neues abgewinnen kann. Im Jahr 2000 hat es Regisseur John Fawcett dennoch geschafft, eben diesem mit einer ganz besonderen und blutigen Coming-of-Age-Geschichte frischen Wind zu verleihen.
Frankenstein
Mary Shelleys „Frankenstein“ gehört zu den besten Werken der Schauerliteratur und wurde unzählige Male adaptiert. Eine der berühmtesten Verfilmungen ist jene von James Whale aus dem Jahre 1931. Eine Liebeserklärung.
Happy Deathday 2U
Ihr seid gern in Zeitschleifen und Paralleldimensionen gefangen? Wir sagen euch, ob Happy Deathday 2U der Ausweg für euch ist.
Roter Drache
In Roter Drache ist Edward Norton als Will Graham auf der Jagd nach einem Serienkiller und braucht dabei ausgerechnet Hilfe von dem Mann, der ihn fast das Leben gekostet hat.

Mit The Green Inferno erschuf Regisseur Eli Roth seine persönliche Liebeserklärung an das Kannibalen-Kino der 70er und 80er Jahre und interpretiert das umstrittene Thema auf Hollywood-Art.
Aliens
In Aliens – Die Rückkehr legt sich Ellen Ripley erneut mit einem Alien an – doch dieses Mal bleibt es nicht bei einem.
The Dead Don't Die
Von melancholischen Vampiren zu kaffeesüchtigen Zombies. Jim Jarmusch spielt erneut mit dem Übernatürlichen und liefert mit The Dead Don’t Die eine liebevolle Hommage an die Zombiefilme der letzten 60 Jahre.

Backcountry entführt euch in tiefste Wälder, setzt euch einer animalischen Bedrohung aus und lässt den Angstschweiß von eurer Stirn tropfen, ohne dabei auch nur ansatzweise ins Trashige abzurutschen.

The Possession of Hannah Grace konfrontiert uns mit den Folgen eines gescheiterten Exorzismus und lässt den von einem Dämon besessenen Körper einer jungen Frau auf die Jagd nach unschuldigen Seelen gehen. Ob das funktioniert? Wir haben reingeschaut!
Dr. Phibes Rises Again
In Die Rückkehr des Dr. Phibes gibt sich Horror-Ikone Vincent Price wieder die Ehre als exaltierter Filmbösewicht mit Grammophon und erfreut uns mit einer Reihe ebenso origineller wie grausamer Morde.
Godzilla 2
Ihr habt Lust auf einen richtigen Monster-Clash? Hier erfahrt ihr, ob Godzilla II – King of the Monsters der richtige Film dafür ist.

The Devil’s Rejects ist eine einzige filmische Geschmacklosigkeit und ein Affront gegen die Moral. Aber das ist längst nicht alles, was wir an Rob Zombies abgedrehtem Roadmovie lieben.

Ist es im Jahr 2019 wirklich nötig sich noch einmal an John Carpenters Slasher-Klassiker Halloween abzuarbeiten? Ein seit Jahrzehnten zementierter Kultstatus mit zig Adaptionen, Remakes und Sequels, was soll es da heute noch zu sagen geben? Die Antwort ist klar: so einiges. Schließlich hat der Film nichts von seiner Bedeutung eingebüßt, was nicht zuletzt die zu diesem Zeitpunkt noch kein Jahr alte Adaption des Stoffes von 2018 beweist.
I Am Mother
Die Menschheit scheint ausgelöscht und ein Roboter dafür zuständig, diese wieder neu zu bevölkern. Dies ist die spannende Ausgangssituation im Sci-Fi-Thriller I Am Mother.
Halloween 2
Rob Zombie entmystifiziert die Schreckgestalt Michael Meyers und präsentiert sich noch dreckiger, düsterer und vor allem abgedrehter als in seinem Vorgänger. Obwohl von vielen verachtet, gehört Halloween II zu den besten Vertretern des gesamten Franchise.

Regisseur Bradley Parker entführt uns mit Chernobyl Diaries in das Katastrophengebiet Pripyat und bedient sich damit eines Settings, das im Horrorgenre genau so einzigartig wie effektiv ist.
Final Destination 2
Auch in Final Destination 2 ist der Tod wieder hinter einer Gruppe Überlebender her – mit äußerst kreativen Methoden. Ein überaus gelungenes Sequel, der seinem originellen Vorgänger würdig ist.
Dark Waters
Mariano Bainos Dark Waters ist einer der letzten großen italienischen Horrorfilme und konfrontiert uns mit kosmischem Horror nach Lovecrafts Vorbild.
Ich seh Ich seh
Der von Ulrich Seidl produzierte und von Severin Fiala und Veronika Franz geschriebene und inszenierte Ich seh Ich seh beweist einmal mehr den österreichischen Hang zum Morbiden, Makabren und Abgründigen.
Final Destination
Mitten im Slasher-Revival, welches Mitte der 90er einsetzte, brachte Final Destination ordentlich frischen Wind ins Genre und präsentierte uns den ultimativen Killer: der Tod selbst.
Polaroid
In Polaroid tötet eine verfluchte Kamera nacheinander eine Gruppe Teenager. Das ist das, was kurz gesagt auf den Zuschauer wartet. Ob sich das lohnt, erfahrt ihr hier.
Augen ohne Gesicht
Augen ohne Gesicht, auch bekannt unter dem reißerischen Titel Das Schreckenshaus des Dr. Rasanoff, ist einer der Horrorklassiker des französischen Kinos und hat insbesondere das europäische Horrorkino maßgeblich beeinflusst.
The Perfection
Die schönen Künste erweisen sich im neuen Netflix-Thriller The Perfection als schmutziges Handwerk.
House of Usher
Ein alptraumhaftes Herrenhaus, eine verbotene Leidenschaft und ein schrecklicher Familienfluch sind die Zutaten für Roger Cormans Poe-Verfilmung Die Verfluchten. Mit diesem surrealistischen Ausflug in die Schauerromantik setzte er seiner Faszination für den amerikanischen Schriftsteller ein farb- und bildgewaltiges Denkmal, das bis heute begeistert.
Slaughterhouse Rulez
Mit Slaughterhouse Rulez veröffentlichten Simon Pegg und Nick Frost den ersten Film ihrer hauseigenen Produktionsfirma Stolen Picture. Herausgekommen ist eine Horrorkomödie, welche durchaus zu unterhalten weiß.
Witchfinder General
Fünfzig Jahre, nachdem Jungregisseur Michael Reeves mit Der Hexenjäger Angst und Schrecken in den Kinosälen verbreitete, nimmt sich Star-Autorenfilmer Nicolas Winding Refn einer Neuverfilmung an. Eine ausgezeichnete Gelegenheit, den britischen Low-Budget-Erfolg mit Genreikone Vincent Price wieder einmal Revue passieren zu lassen!
Die Maske des Roten Todes
Satanas – Das Schloss der blutigen Bestie, auch bekannt als Die Maske des Roten Todes, ist eine von Roger Cormans Poe-Verfilmungen mit Vincent Price in der Hauptrolle. Dieses Mal darf die Horror-Ikone als finsterer Prinz Prospero dem Satanismus frönen.
Pit and the Pendulum
Kaum ein Autor beeinflusste das Horror-Genre so nachhaltig, wie der amerikanische Schriftsteller Edgar Allan Poe mit seinen düster-morbiden Kurzgeschichten. Und trotz hunderter Verfilmungen sind seinem Werk dabei nur wenige Regisseure so nah gekommen, wie Tausendsassa Roger Corman.
A Girl Walks Home Alone at Night
Ana Lily Amirpours A Girl Walks Home Alone at Night ist ein ganz besonderer Genrefilm: ein in Schwarz und Weiß gehaltener iranischer Vampirwestern.
Sirenengesang
The Lure bietet eine ganz eigene Version von „Die kleine Meerjungfrau“: schräg, bizarr, eigenwillig und einfach zum Verlieben.
Das Schreckenskabinett des Dr. Phibes
Vincent Price brilliert als mordlustiger Arzt in einer seiner letzten großen Hauptrollen. Das Schreckenskabinett des Dr. Phibes ist der Abgesang auf die Hammer-Filme der 50er und 60er und präsentiert sich in einer grotesk eleganten Schönheit aus Horror und Humor.
Unknown User
Produzent Timur Bekmambetov (Abraham Lincoln: Vampire Hunter) trug die Idee zu Unknown User 15 Jahre mit sich rum. Das Besondere daran: das gesamte Geschehen spielt sich auf einem Computerbildschirm ab.
Koko-di Koko-da
Koko-di Koko-da ist eine groteske Paar-Therapie des Wahnsinns. Regisseur Johannes Nyholm erzeugt eine faszinierende Gewaltspirale, die unweigerlich auf den gemeinsamen Abgrund zusteuert – und wir mittendrin.
The Texas Chainsaw Massacre
Tobe Hoopers The Texas Chainsaw Massacre ist wohl jener Film, der alles was wir heute von einem Backwood-Horror erwarten, schon in sich vereint und deshalb nicht zu Unrecht als Geburtsstunde des Subgenres gefeiert wird.
Dave Made a Maze
Dave Made a Maze nimmt uns nicht nur mit in ein wundervolles Labyrinth der Kreativität, sondern auch auf eine abenteuerliche Reise inspiriert von Jim Henson.
Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile
Die Geschichte eines der brutalsten Serienmörder der USA wird verfilmt – und das ohne einen einzigen Tropfen Blut. Drastische Gewaltdarstellungen sucht man im Ted-Bundy-Biopic Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile vergeblich, stattdessen geht es um die Macht der Manipulation und die Frage, wie ein grausamer Killer in den 70er Jahren weltweit zum Medienstar avancieren konnte.
Operazione Paura
Mario Bava gehört zu den großen Wegbereitern des italienischen Giallo und Horrorkinos und erschuf mit Die toten Augen des Dr. Dracula einen Gothic-Horror der ganz besonderen Art.
Mary Shelley
Was kann man Anfang des 19. Jahrhunderts mit jungen 18 Jahren schon gelernt und erlebt haben, das ein solches literarisches Kunstwerk wie Frankenstein dabei heraus kommt? Niemand wollte glauben, dass dies aus der Feder der jungen Mary Wollstonecraft Shelley stammen kann. Haifaa Al Mansour nimmt uns mit auf eine Spurensuche.
Arctic
Arctic ist eine isländisch-US-amerikanische Koproduktion und das Spielfilmdebüt des Brasilianers Joe Penna, der sich zuvor als MysteryGuitarMan auf YouTube mit äußerst kreativen Musikvideos eine große Fangemeinde aufbauen konnte.
Dabbe 4: Cin Carpmasi
Dabbe: The Possession ist der vierte Teil, der nicht aufeinander aufbauenden Horror-Reihe aus der Türkei. Wie der Titel schon verspricht geht es dieses Mal um Besessenheit!
Terrified
Aus Argentinien kommt ein ganz besonderer Geister-Horror, der letztes Jahr für verschreckte und sogleich begeisterte Festivalbesucher sorgte: Terrified!
Operation: Overlord
Ursprünglich als Teil des Cloverfield-Universums geplant und angekündigt, wurde Overlord letztendlich doch unabhängig von diesem veröffentlicht. Da solch ein Hin und Her selten für eine gute Qualität steht, war eine vorsichtige Erwartungshaltung an den Nazi-Zombie-Actioner angebracht. Zu Unrecht, wie sich glücklicherweise zeigen sollte. 
Evil Dead
Gerade Horrorfilm-Remakes stoßen bei den Fans meistens schon lange vor Erscheinen auf wenig Gegenliebe. Im Jahr 2013 hat sich der bis dahin noch unbeschriebene Regisseur Fede Alvarez daran gemacht, den absoluten Kult-Klassiker Tanz der Teufel neu zu verfilmen. Allen Zweifeln und Anfeindungen zum Trotz erschuf er mit seinem Filmdebüt aus dem Stand einen ultraharten Schocker, der es locker mit seiner Vorlage aufnehmen und zweifelsfrei als eines der besten Remakes aller Zeiten gesehen werden kann.  

Tokyo Gore Police zählt mit Sicherheit zu den bekanntesten japanischen Splatter-Filmen. Doch was verbirgt sich hinter dem ganzen Blut und Gedärm? Wir haben für euch ein Blutbad genommen.
Hellraiser 3 - Hell on Eart
Vier Jahre nach Hellbound – Hellraiser II startete mit Hellraiser III – Hell on Earth der dritte Ableger der düsteren Reihe rund um Pinhead und die Zenobiten. Ausgestattet mit noch einmal 2 Millionen Dollar mehr Budget, merkt man diesem Teil eine deutlich andere Richtung an. Man bekommt nämlich an manchen Stellen fast schon das Gefühl, einen Blockbuster zu sehen. Clive Barker ist dieses Mal nur noch als Produzent tätig.

Inspiriert von einem wahren Fall erschafft Regisseur Scott Derrickson mit Der Exorzismus von Emily Rose einen Horrorfilm, der zwei Welten aufeinanderprallen lässt und auf mehreren Ebenen überzeugen kann.
Dragged Across Concrete
S. Craig Zahler meldet sich mit seinem mittlerweile dritten Spielfilm zurück: Dragged Across Concrete ist ein knüppelharter Heist-Thriller der alten Schule, der alles ist, nur nicht langweilig.
Hellbound - Hellraiser II
Nur ein Jahr nach Hellraiser übernahm Tony Randel die Regie von Hellbound: Hellraiser II. Ausgestattet mit deutlich mehr Mitteln als der Vorgänger, verschlägt es unsere Figuren dieses Mal in die Dimension der Zenobiten: in das Labyrinth des Geistes.
City of the Living Dead
In den 80er Jahren galt Ein Zombie hing am Glockenseil als Paradebeispiel für die schädlichen Folgen des gerade entstehenden Videomarktes, diskutiert wurde er meist von Menschen mit dem filmischen Sachverstand eines durchschnittlichen FSK-Prüfers. Danach geriet er größtenteils in Vergessenheit, dabei ist der italienische Zombie-Streifen weit mehr als nur eine filmhistorische Fußnote.
Ichi the Killer
Nachdem Takashi Miike 1999 mit Audition international für Furore sorgte, konnte er zwei Jahre später mit seinem kultigen Yakuza-Splatter Ichi the Killer abermals für Aufsehen sorgen. Doch was versteckt sich hinter dem kontroversen Film, zu dessen Premiere beim Toronto International Film Festival Kotztüten verteilt wurden?
Hellraiser
Hellraiser und dessen Sequel Hellbound: Hellraiser II basieren auf Clive Barkers Geschichte „The Hellbound Heart“. Für die Verfilmung übernahm Barker selber die Verantwortung und adaptierte sein Buch für die große Leinwand.

Mit Re-Animator präsentierte das Splatter-Dream-Team Gordon/Yuzna 1985 seine erste Kollaboration. Der bis 2013 indizierte Schmuddelstreifen rund um ein irres Genie, einen Kopflosen und grellgrün leuchtende Infusionen wird bis heute als Trash gehandelt – völlig zu Unrecht!
Escape Room
Seit ein paar Jahren befinden sich die aus Japan importierten Escape Rooms auch hierzulande auf der Erfolgsspur. Ständig schießen neue solcher Räume wie Pilze aus dem Boden und so war es nur eine Frage der Zeit, bis dieses spannende Konzept seinen Weg in die Kinos findet.
Hellboy
Nach zehn Jahren Abstinenz kehrt Hellboy zurück auf die Leinwände. Dieses Mal jedoch in Form eines Reboots, mit neuer Regie, neuen Darstellern und weitaus mehr Blutvergießen. Unser Hellboy-Fachexperte hat sich dem Film angenommen und war, entgegen aller bisherigen Kritiken, begeistert.
Maniac
Maniac ist das verstörende Porträt eines Serienkillers, der im New York der 80er Jahre reihenweise junge Frauen ermordet. Die furiose Performance von Joe Spinell und die meisterhaften Spezialeffekte von Tom Savini machen den Film auch noch vierzig Jahre später zu einem Sleazefest der Extraklasse.
Office Uprising
Büro-Massaker sind gerade in Mode. Nach The Belko Experiment und Mayhem darf nun in Office Uprising dem tristen Büroalltag gewaltvoll getrotzt werden.
Unfriended: Dark Web
Die lang erwartete Fortsetzung zum Überraschungshit Unknown User erscheint dieser Tage für das Heimkino. Kann der Ausflug ins Dark Web an die Originalität des ersten Teils anschließen oder sie gar übertreffen?
Under the Silver Lake
Mit seiner Indie-Perle It Follows bescherte uns Regisseur und Drehbuchautor David Robert Mitchell 2014 einen der innovativsten und gleichzeitig besten Horrorfilme der letzten fünf Jahre. Vier Jahre später liefert er mit Under the Silver Lake ein wahres Feuerwerk an filmhistorischen Referenzen, irrsinnig witzigen Ideen und Verschwörungstheorien im Gewand eines modernen Mystery-Neo-Noir-Thrillers.
Friedhof der Kuscheltiere
„Manchmal ist der Tod besser“ – gilt das auch für die Neuverfilmung von Stephen Kings Friedhof der Kuscheltiere oder glückt die Wiederauferstehung des Klassikers?
The Sentinel
Heute haben wir für euch einen kleinen Geheimtipp ausgegraben. Hexensabbat dreht sich um die düsteren Bewohner eines Hauses und das Geheimnis eines okkulten Priesters. Lasst euch überraschen.
Ghostwatch
Stell dir vor, Netflix spinnt gerade rum, aus deiner Sammlung lacht dich auch nichts an, also zappst du durch die TV-Landschaft. Im ZDF läuft gerade eine Live-Sendung mit dem Namen „Geisterjagd“. Du lässt die Fernbedienung erst einmal sinken und lauscht, wie Jörg Pilawa im Studio mit einer Parapsychologin über die Existenz von Geistern spricht. Nun wird live in ein Haus geschaltet, in dem es spuken soll. Eine Reporterin des ZDF ist vor Ort und spricht mit der Familie über die paranormalen Erscheinungen, denen sie heute Nacht auf den Grund gehen wollen. Währenddessen rufen im Studio schon die ersten Leute an, die von eigenen Erfahrungen mit Geistern berichten.
Assassination Nation
Assassination Nation beginnt mit einer schnellen Montage an Triggerwarnungen: Mobbing, Drogenmissbrauch, Sex, toxische Männlichkeit, Transphobie, Nationalismus und vieles mehr. Begleitet von einem Voice Over von Lily Colson, die ihre Geschichte erzählt und darüber monologisiert, wie in der Kleinstadt Salem die Bevölkerung komplett den Verstand verliert und versucht, vier Teenagerinnen zu töten.
Us
Jordan Peele konfrontiert uns in Wir mit uns selbst. Mit unseren eigenen Schatten. Ein Doppelgänger-Horror, den ihr nicht verpassen solltet.
The Woman in Black
Eine rachsüchtige Tote, ein einsames Herrenhaus im Marschland und eine mysteriöse Selbstmordserie sind die Zutaten für diese hochkarätige Spukgeschichte: Die Frau in Schwarz ist ein Film, nach dem man sich wieder vor dem Dunkeln fürchtet.
Ride
„Steig nie zu einem Fremden ins Auto“ bringen Eltern ihren Kindern zu Recht schon früh bei. Dass der Spieß aber auch umgedreht zur Gefahr werden kann, hat 2004 der amerikanische Thriller Collateral bereits außerordentlich eindrucksvoll bewiesen. Mit Ride versucht sich Regisseur und Drehbuchautor Jeremy Ungar bei seinem Spielfilmdebüt an einem ähnlichen Szenario.
Schloß des Schreckens
Jack Claytons Schloß des Schreckens ist ein Klassiker des britischen Horrorfilms, der bis heute nichts von seiner Wirkung eingebüßt hat.
The Hole in the Ground
Der Horror-Thriller The Hole in the Ground greift das Motiv des Wechselbalgs auf: Im ländlichen Irland durchlebt die alleinerziehende Sarah einen Albtraum aus Paranoia und Misstrauen, als ihr kleiner Sohn sich auf unerklärliche Weise verändert.
Zoe
Zoe ist eine Sci-Fi-Liebesgeschichte über Androiden. Dabei stimmt der Film mit Ewan McGregor ganz große Fragen übers Menschsein und künstliches Leben an.
Hounds of Love
David und Catherine Birnie vergewaltigten und ermordeten 1986 in Australien vier junge Frauen. Hounds of Love nimmt sich dieser grausamen Geschichte an.
Errementari
6.000 Jahre in the Making: Das vielleicht älteste Märchen der Welt findet in dem baskischen Film Errementari seine erste filmische Umsetzung. Einst schloss ein Schmied mit dem Teufel einen Handel ab, doch jeder Handel hat seinen Preis… Ein düsterer Fantasy-Film vor dem Hintergrund des spanischen Bürgerkriegs 1833-1840.
Beetlejuice
Tim Burtons zweiter Spielfilm Beetlejuice rund um ein kürzlich verstorbenes Paar, welches sich mit dem Jenseits und den Lebenden rumplagt, gehört nach wie vor zu seinen beliebtesten Werken. Wir werfen einen Blick auf Burtons Frühwerk.
Death House
Death House ist eine Low-Budget-Verfilmung aus der Feder von Leatherface-Star Gunnar Hansen. Wir wagen einen Blick auf den starbesetzten Gefängnishorror.
Upgrade
Leigh Whannell (Saw) und Jason Blum (Get Out) schicken Logan Marshall-Green (The Invitation) als Mechaniker Grey Trace auf einen Rachefeldzug gegen die Mörder seiner Frau. Und Trace führt ein inneres Geheimnis mit sich: Ein Upgrade, das in seinen Körper verpflanzt wurde…
Enter the Void
Nach seinem skandalösen Erfolgsfilm Irreversibel aus dem Jahr 2002 sollten satte sieben Jahre vergehen, ehe Gaspar Noé seinen dritten Spielfilm veröffentlichen wird. In Enter the Void schickt uns das Enfant Terrible des französischen Kinos auf eine bizarre Odyssee und lässt uns teilhaben an einem fast dreistündigen psychedelischen Trip.
Der goldene Handschuh
In seinem neuen Film erzählt Fatih Akin die Geschichte des berüchtigten Frauenmörders Fritz Honka, der in den 1970ern ganz Deutschland in Angst und Schrecken versetzte. Der goldene Handschuh versucht sich als Milieustudie und kennt dabei keine Berührungsängste: Es wird dreckig, ekelhaft und hässlich.
Look Away
Look Away nutzt den Horror hinter den Spiegeln, um seine Coming-of-Age-Geschichte rund um die Außenseiterin Maria zu erzählen. Wie gut ihm das gelingt, erfahrt ihr hier.
Secret Santa
In dem Weihnachts-Horror „Secret Santa“ treffen wir auf eine völlig dysfunktionale Familie, die eigentlich nur das Christfest gemeinsam feiern möchte. Bis aus besinnlichem Miteinander plötzlich blutiges Morden wird…
I Still See You
I Still See You wartet mit einem interessanten Grundgedanken auf. Ob der Fantasy-Thriller diesem gerecht werden kann, erfahrt ihr hier.
Flesh City
Der deutsche Experimentalfilm Flesh City lässt nichts unversucht, um die Synapsen seiner Zuschauer zum Explodieren zu bringen. Regisseur Thorsten Fleisch konfrontiert uns in seinem Spielfilmdebüt mit der Vision einer nihilistischen Stadt, deren Bewohner alles tun, um sich die Realität vom Leib zu halten.
Triple Threat
In Triple Threat erleben wir einen Showdown East vs. West, wenn sich Tony Jaa, Iko Uwais und Tiger Chen mit Scott Adkins, Michael Jai White und Michael Bisping messen. Doch wie gut ist der Film?
Between Worlds
Mit Mandy gelang Nic Cage vergangenes Jahr ein kleines Comeback, das wiedermal zeigte, warum er einst einen Oscar für seine Leistung entgegennehmen durfte. In Between Worlds ist der Schauspieler dieses Jahr mit einem Dilemma aus Schmerz, Liebe und Verzweiflung konfrontiert. Ob das funktioniert? Wir tauchen ein!
Hügel der blutigen Augen
Neue französische Härte trifft auf Klassiker des Terrorkinos. Wes Cravens Kultfilm The Hills Have Eyes wird unter der Regie von Alexandre Aja einer radikalen Modernisierung unterzogen: Sein Remake ist kompromisslos und hundsgemein.
Memento Mori
Memento Mori trifft auf YOLO in diesem Psycho-Thriller aus Belgien: Die junge Fleur erlebt auf einer Party einen düsteren Psycho-Trip. Und ist in einem komatösen Schlaf gefangen…
Let Me In
Nach dem großen Erfolg des schwedischen Vampirfilms So finster die Nacht war es nicht verwunderlich, dass bald mit Let Me In ein US-amerikanisches Remake folgte. Doch kann dieses mit dem Original mithalten?
Cannibals and Carpet Fitters
Die Backwoods liegen diesmal irgendwo inmitten Englands. Dort bekommen es Teppichleger mit Kannibalen zu tun. Ein britisch-böse-bissig-brutales B-Movie.

Der dänischer Thriller The Guilty ist das Erstlingswerk von Regisseur Gustav Möller, der auch das Drehbuch mitgeschrieben hat. Der Spannungsbogen hält die Zuschauer*innen von der ersten bis zur letzten Minute in Atem: ein beeindruckend souveräner Einstieg ins Filmgeschäft.
Velvet Buzzsaw
In der Netflix-Produktion Die Kunst des toten Mannes versucht sich Regisseur und Drehbuchautor Dan Gilroy an einer Mischung aus Thriller und Kunst-Satire mit großem Fokus auf die dunkle Seite der Welt des Handels mit moderner Kunst. Wie gut ihm dieser spannende Versuch gelingt, erfahrt ihr hier.
Blob vs. Blob
1958 machte ein außerirdischer Schleimklumpen wortwörtlich die Kinos unsicher. 30 Jahre später wurde der Sci-Fi-Horror Der Blob neu aufgesetzt. Wir machen den Vergleich.
12 Feet Deep
Vom Zu-lange-im-Wasser-bleiben bekommt man Schrumpelhaut an den Fingern. Das lernt man bereits als Kind. Welche Gefahren sich aber außerdem ergeben können, wenn man im Wasser eingesperrt ist, zeigt uns der amerikanische Thriller 12 Feet Deep.
Die Körperfresser kommen
Die Körperfresser kommen aus den Weiten des Alls auf die Erde, um alles Leben auf der Erde zu assimilieren. Ein Klassiker des Alien-Invasion-Films und des Paranoia-Thriller-Kinos mit Starbesetzung.
Our House
Im Geister-Horror Our House wird wieder einmal die Grenze zum Jenseits überschritten. Das hat wie üblich schlimme Folgen – insbesondere für das Publikum.
An American Crime vs Jack Ketchum's Evil
Die Folterung und der Mord an Sylvia Likens gingen in ihrem grausamen Ausmaß in die Kriminalgeschichte der USA ein. Mit An American Crime und Jack Ketchum’s Evil entstanden 2007 zwei Verfilmungen des Falles.
House of Wax
Täuschend echt ragen die Figuren des House of Wax in das Blickfeld und erwecken große wie kleine historische Momente zum Leben. Doch Vorsicht ist geboten, wenn der Funken der Begeisterung auf ein überaus brennbares Material trifft und die Täuschung sich als echter heraus stellt, als einem lieb ist.
Eraserhead
„In Heaven everything is fine“, aber in Eraserhead ist nichts in Ordnung. David Lynchs Debütfilm ist düster, klaustrophobisch und gilt bis heute als einer der besten Filme aller Zeiten.
The Prodigy
Regisseur Nicholas McCarthy ließ sich für seinen Horror-Thriller The Prodigy von Klassikern wie Der Exorzist beeinflussen und präsentiert ein Crossover aus Serienmörder- und Besessenheitsfilm. Der kleine Miles ist ein Wunderkind, bereitet seinen Eltern aber zunehmend Sorgen. Was steckt wirklich hinter seinem gewalttätigen Verhalten?
Inside
Inside gehört zu einem der führenden Vertreter der New French Extremity. Nicht einmal zehn Jahre später folgte schon ein Remake. Jedoch nicht aus den USA, sondern aus Spanien. Wir machen den Vergleich!
Blair Witch 2
Blair Witch 2 ist die hervorragende Fortsetzung zum Found-Footage-Meisterwerk. Nein. Alles nur Spaß. Warum? Genau deshalb… hereinspaziert.
Poltergeist
Der von Steven Spielberg produzierte Poltergeist aus dem Jahr 1982 ist immer noch einer der beliebtesten Horrorfilme – und insbesondere für Kinder der 70er und 80er auch vielfach der erste Film, bei dem sie das Gruseln gelernt haben. Nach über 30 Jahren versuchte das Remake von Gil Kenan, daran anzuknüpfen. Wir machen den Vergleich!
Blood Fest
Filme mit Meta-Ebene zum Genre erfreuen sich bei den Fans großer Beliebtheit und konnten schon Kultstatus erreichen wie zum Beispiel Tucker & Dale vs. Evil. Blood Fest reiht sich darin ein und verspricht den Fans ein blutiges Spektakel voller Referenzen.
Playground
Inspiriert von einer schockierenden wahren Begebenheit folgen wir in Bartosz Kowalskis Debütfilm Playground zwei Jugendlichen durch einen vermeintlich langweiligen Tag.
Arrival
Arrival ist intelligent konstruiertes Sci-Fi-Kino abseits von großem Getöse und lädt ganz neben sogar noch zum Sprachenlernen ein.
Das Haus der geheimnisvollen Uhren
Eli Roth und Steven Spielbergs Amblin Entertainment schicken uns in Das Haus der geheimnisvollen Uhren nach Michigan ins Jahr 1955. Dort begegnen wir einem jungen Vollwaisen auf der Suche nach einer Familie und den Magiern Jack Black und Cate Blanchett.
May
May ist wundervoll, schräg, gruselig und witzig. Ein einfühlsamer Film über all die Weirdos und Außenseiter da draußen, die sich mit sozialen Konventionen schwer tun.
Keepers - Die Leuchtturmwärter
Eigentlich sollen die drei Leuchtturmwärter nur wie gewohnt ihren sechswöchigen Dienst auf einer kleinen Insel vor Schottland verrichten. Doch als die Männer eine Kiste voll mit Gold entdecken, greifen schon bald Gier, Misstrauen und Gewalt um sich. Keepers ist inspiriert von einem bis heute ungelösten Vermisstenfall, den Regisseur Nyholm als psychologischen Thriller inszeniert.
Asylum - Irrgarten des Schreckens
Geschichten aus dem Irrenhaus: Der britische Episoden-Horrorfilm Asylum verspricht kurzweilige Unterhaltung für Freunde des gepflegten Grusels.
The Unthinkable
In The Unthinkable begegnen wir einem jungen Konzertpianisten, seinem schwierigen Vater und seiner Jugendliebe. Aber auch einer rätselhaften Macht, die wie aus dem Nichts ganz Schweden mit verheerendem Terror überzieht.
Elizabeth Harvest
Elizabeth Harvest ist ein Sci-Fi-Mystery-Thriller über eine frisch verheiratete, junge Frau (Abbey Lee), die sich die Frage stellen muss, auf was sie sich hier eingelassen hat.

Mit dem nun mehr sechsten Teil der Chucky-Reihe verabschiedete sich Don Mancini vom humorvollen Stil der Vorgänger und machte die ikonische Puppe wieder richtig gruselig.
Child's Play
„I’m your friend till the end!“, sagt die freundlich dreinblickende Puppe. Dass das Ende viel näher ist als gedacht, behält sie natürlich für sich…
Trauma
In dem ultraharten chilenischen Backwood-Slasher Trauma werden vier Frauen mit den bösen Folgen der Pinochet-Diktatur konfrontiert: einem ehemaligen Gefangenen, der nun selbst zum Täter wird…
Alexandre Ajas Maniac
Maniac ist Hommage und Neuverfilmung zugleich: Elijah Wood begeistert im Remake des 80er-Jahre-Slashers als psychotischer Frauenmörder Frank Zito und der Zuschauer wird zum Komplizen wider Willen.
I Saw the Devil
Rache ist ein tiefer Abgrund. „Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein“.
May the Devil Take You
Nach dem mysteriösen Tod des reichen Familienvaters stoßen die Hinterbliebenen auf dunkle Geheimnisse. Mit May the Devil Take You präsentiert uns Netflix einen Horrorfilm aus Indonesien.
Field Guide to Evil
The Field Guide to Evil ist eine Anthologie zu Folklore aus aller Welt. Den Zuseher*innen bieten sich acht verschiedene Sagen und Legenden aus acht verschiedenen Ländern, gebündelt als eine Art Märchenbuch.
The Domestics
Giftgas Chem-Trails löschen 97 % der Weltbevölkerung aus. Zurück bleiben Chaos und Anarchie. Und ein The Domestics genanntes Ehepaar, das neben dem eigenen Leben auch die Ehe retten will und sich in einer Welt voller Wahnsinn und Gewalt auf eine Reise in eine sichere Zone macht…

Halloween III sorgt heute noch für Streitpotential unter den Fans, denn die zweite Fortsetzung zur Nacht des Grauens verzichtet auf Slasher-Ikone Michael Myers und wartet mit einer weitaus größeren, perfiden Bedrohung auf.
Heilstätten
Deutscher Found-Footage-Horror mit einer Hand voll Youtuber in einer Challenge rund um einen der bekanntesten Lost Places Deutschlands: Beelitz Heilstätten.
End of Days
Kurz vor dem Jahreswechsel schauen wir Arnold Schwarzenegger bei dem Versuch zu, in eben solch einer Silvesternacht die Welt vor dem sicheren Untergang zu bewahren. Ob sich sein Blick auf diesen aussichtslos scheinenden Kampf lohnt, erfahrt ihr hier.
Bird Box
Susanne Bier schickt Sandra Bullock mit Augenbinde und zwei Kindern einen reißenden Fluss hinunter. Was hinter dem neuesten Netflix-Film steckt, erfahrt ihr hier.
Rare Exports
Der finnische Rare Exports ist trotz Santa Claus und Elfen der etwas andere Weihnachtsfilm. Einer den ihr nicht verpassen solltet.
Deadly Games
Ein hoch begabter Junge will die Existenz des Weihnachtsmannes beweisen. In der riesigen Villa seiner Mutter will er ihn in die Falle locken. Doch mit dem, was ihn stattdessen besuchen kommt, hat er nicht gerechnet…
Nightmare Before Christmas
Das Stop-Motion-Musical Nightmare Before Christmas ist perfekte Weihnachtsunterhaltung für Jung und Alt – besonders für alle Horrorfans.
The Children
In The Children werden die idyllischen Weihnachtsferien jäh gestört, als die Kinder sich plötzlich sehr seltsam verhalten. 
Deadtectives
Ihr Job: Geisterjäger. Ihre Sendung: Deadtectives, ein Flop. Wie auch? Geister gibt es nicht. Ihre Rettung: das meist-verfluchte Haus in ganz Mexiko. Ihr Problem: Diesmal sind die Geister echt … 
Santa's Slay
Stille Nacht war gestern. Wenn WWE-Wrestler Bill Goldberg in Santa’s Slay als Santa Claus auf Killertour durch eine amerikanische Kleinstadt zieht, ist das nicht nur trashig, sondern auch saukomisch.

Nach Werwölfen in Ginger Snaps schickt Steve Hoban nun Geister, Zombie-Elfen und sogar den Krampus höchstpersönlich in die kanadische Kleinstadt Bailey Downs. Mit dabei: William Shatner als DJ Dangerous Dan.
Safe Neighborhood
Better Watch Out bietet eine erfrischende Herangehensweise an den Babysitter-Home-Invasion-Horror. Ob der Film darüber hinaus noch was zu bieten hat, erfahrt ihr hier.
Gremlins
Der putzige Mogwai Gizmo aus Gremlins gehört zum weihnachtlichen Fixrepertoire – und das vollkommen zu Recht wie wir finden.
La dama del bosque maldito
Der spanische Low-Budget-Genre-Mix Lady of the Damned Forest rankt sich um eine alte Legende, unsterbliche Liebe und eine rachsüchtige Tote. Regisseur George Karja nimmt sich Großes vor und stolpert dabei über die eigenen Ambitionen.
Lizzie Borden
Kaum ein Mordfall bewegte die USA Ende des 19. Jahrhunderts wie der von Andrew und Abby Borden. Bis heute offiziell ungelöst, ranken sich viele Mythen und Legenden um die jüngste Tochter der Familie: Lizzie.
Jessy - Die Treppe in den Tod
Black Christmas ist einer der frühesten Slasher-Filme, hatte maßgeblichen Einfluss auf das Genre und macht doch vieles ganz anders als Carpenter oder Craven nach ihm. Beachtung fand er erst einige Jahre später, im Zuge des Erfolgs von Halloween und Freitag, der 13, die nach wie vor weitaus bekannter sind – und das vollkommen zu Unrecht.
Killer Within
Aus Irland kommt dieser spannende Genre-Mix aus Home Invasion, Heist Movie und Creature Feature um eine Polizistin, die eigentlich nur das Leben ihres Sohnes retten will…
Das Grauen aus der Tiefe
Barbusige Bikinischönheiten, unzüchtige Unterwassermonster und schnoddrige Splattereffekte: Das Grauen aus der Tiefe ist ein Fest für Fans von Exploitation und Creature-Horror.
Eisige Stille
Jonathan Darbys Eisige Stille kann mit seinen zwei Hauptdarstellerinnen Jessica Lange und Gwyneth Paltrow glänzen. Doch reicht das für einen spannenden Thriller?
The Fog - Nebel des Grauens
„Ist alles, was wir sehen oder scheinen, nichts als ein Traum im Traum?“ Edgar Allan Poe
El dia de la bestia
Ein Priester, ein Death-Metal-Fan und ein TV-Astrologe versuchen, die Ankunft des Antichristen zu verhindern. Álex de la Iglesia zelebriert in seinem apokalyptischen Weihnachtsmärchen El día de la bestia nicht nur die Liebe zur Subkultur, sondern liefert schräge Unterhaltung mit bitterbösen Pointen.
It Follows
David Robert Mitchells It Follows zählt zu den innovativsten Horrorfilmen der letzten Jahre. Was diesen ruhigen Film so besonders macht, erfahrt ihr hier!
Book of Monsters
Es gibt Parties, die man nicht feiern sollte und Bücher, die man nicht öffnen sollte, wie das Book of Monsters. Wenn dann beides zusammenkommt, können auch schon mal blutgierige Monster eine Geburtstagsparty crashen …
Die Fliege
David Cronenbergs Die Fliege ist ein zeitloser Klassiker des Horrorgenres. Wir nehmen die Body-Horror-Perle unter die Lupe.
Schneeflöckchen
Dem deutschen Film eilt ein sehr schlechter Ruf voraus, denn dieser wird zumeist auf die fürchterlichen „Comedy“produktionen, um die üblichen Verdächtigen und miserablen Fernsehfilme, reduziert. Es wird Zeit, Til und Matthias zum Schweigen zu bringen. Sind die ambitionierten Macher hinter Schneeflöckchen dazu in der Lage?
Boarding School
In Boaz Yakins (Gegen jede Regel) neuestem Film leidet ein 12jähriger unter Alpträumen, muss sich mit seiner eigenen Identität auseinandersetzen und wird auf eine Boarding School geschickt, wo mysteriöse Dinge vor sich gehen.
Censor
Der russische Sci-Fi-Film Censor schickt einen Zensor in die Abgründe von Virtual-Reality-Spielen, die in der Zukunft den Markt beherrschen. Doch was geschieht, wenn sich Spiel und Realität nicht mehr von einander unterscheiden lassen?
The House That Jack Built
Dass die Hälfte der Zuschauer den Saal verlässt, wenn in Cannes ein neuer Lars-von-Trier-Film gezeigt wird, gehört mittlerweile zum guten Ton. Auch mit The House That Jack Built ist dem Regisseur wieder ein Film gelungen, der das Publikum spaltet.
Cam
Die neue Blumhouse-Produktion Cam beschert uns ein Update des klassischen Doppelgängermotivs. Eine Fremde stiehlt die Identität von Webcamgirl Alice und übernimmt fortan deren Account. Doch das ist erst der Beginn eines virtuellen Albtraums – mit sehr realen Konsequenzen.
The Night Sitter
Ihre Aufgabe: zwei Kinder hüten. Ihr Plan: eine Villa ausrauben. Ihr im Weg: drei böse Hexen… The Night Sitter kombiniert den modernen Babysitter-Horror mit Hexen-Horror und einem Farbenrausch der Marke Argento.
In Darkness
Beim Drehbuch-Debüt von Game-of-Thrones-Star Natalie Dormer gerät eine junge, blinde Pianistin (Natalie Dormer) in die dunklen Verwicklungen rund um einen Kriegsverbrecher. Dabei wird sie selbst von düsteren Erinnerungen verfolgt…
Murder in the Woods
Einige Freunde beschließen, am Wochenende eine Party in einem einsam im Wald gelegenen Haus zu veranstalten. Sie wissen nichts von der blutigen Geschichte dieses Hauses und ebenfalls nichts von dem grausamen Schicksal, das sie erwartet…
Cold Skin
Xavier Gens (Frontiers) schickt in „Cold Skin“ den Iren Friend in die vermeintliche Einsamkeit auf eine Leuchtturm-Insel. Doch was Friend dort erwartet, ist nicht die Einsamkeit, sondern die „Insel der Kreaturen“ …
Framed
Framed ist die Krönung der interaktiven Apps. Doch wie weit würde man für seine Zuschauer gehen? Für eine permanent steigende Quote? Eine Party-Gesellschaft wird dies bald schmerzhaft erfahren …
Creature Designers: The Frankenstein Complex
Creature Designers: The Frankenstein Complex ist eine französische Doku von Gilles Penso und Alexandre Poncet, die mit Ray Harryhausen: Special Effects Titan schon von sich Reden machten. In ihrem neuesten Werk bleiben sie den Spezialeffekten treu und legen ihren Fokus auf Monster aller Art.
Suspiria (2018)
Luca Guadagnino wagt sich an einen heiligen Gral des Horrorgenres: Dario Argentos Suspiria. Was daraus entsteht, hat mit der Inspirationsquelle nur noch wenig gemein und ist vielleicht gerade deswegen eines der beeindruckendsten Remakes aller Zeiten.
The School
Silent Hill 2.0? So zumindest lässt es der wirklich gute Trailer erahnen und sät damit eine nicht ganz niedrige Erwartungshaltung. Oder lehnt sich der Film doch eher an Herr der Fliegen an? Oder an Ghostland? Vielleicht sogar an Chihiros Reise ins Zauberland? Was genau darf es denn nun sein in der „Schule des Grauens“?
Our Evil
Mit Our Evil debütiert der brasilianische Regisseur Samuel Salli und schuf einen fundamentalistisch-religiösen Horrorfilm, der selbst Regan MacNeil die Dämonen ausgetrieben hätte.
Corbin Nash
Die Gebrüder Jagger servieren uns den zum Dämonenjäger berufenen Cop Corbin Nash im heldenhaften Kampf gegen eine Horde von Vampiren, angeführt von der Drag-Queen Queeny alias „The Lost Boys“ Corey Feldman.
The Dark
Das österreichische Horror-Drama The Dark bewegt sich auf den Spuren von So finster die Nacht. Ein beachtlicher Film über vermeintliche Monster und wahre Monster.
Would You Rather
Would You Rather will mit uns ein tödliches Spiel spielen. Ob sich der Film über die prominente Besetzung mit Jeffrey Combs hinaus lohnt? Wir haben einen Blick gewagt.
What Keeps You Alive
Nach Grave Encounters und It Stains the Sands Red schickt uns Colin Minihan in eine abgelegene Jagdhütte im Wald. In What Keeps You Alive stellt er die Frage, ob die Gläser der rosaroten Brille vielleicht nur durch Blutspritzer gefärbt sein könnten.
Await Further Instructions
Weihnachten, das Fest der Liebe. Für einige ist es die schönste Zeit des Jahres, in der sie mit ihren Liebsten zusammenkommen und ein harmonisches Miteinander feiern. Für andere kann es zum puren Albtraum werden, wenn die gesamte Familie mit all ihren Spezialkandidaten zusammenkommt…
Anna and the Apocalypse
Habt ihr euch schon einmal High School Musical angeschaut und gefragt, wie es wäre, wenn Zombies auftauchen würden, um Zac Efron zu fressen? Willkommen bei Anna and the Apocalypse!
Apostle
The Raid-Regisseur Gareth Evans knüpft mit seinem neuen Film Apostle an die reiche Tradition des britischen Folk Horrors an.
Anon
Die Welt der Zukunft – alle Menschen sind im Äther verbunden, einem System, das jegliche Privatsphäre verdrängt hat. Da gerät Detektiv Frieland (Clive Owen) auf die Spur eines mysteriösen Mörders…
One Cut of the Dead
Zombie-Horror-Comedy made in Japan. Das Budget: niedrig. Der Regisseur: perfektionistisch und cholerisch. Die Stars: untalentiert und streitsüchtig. Die richtigen Zombies: hungrig. Der Film: One Cut of the Dead.
What the Waters Left Behind
Epecuén in der Provinz Buenos Aires versank 1985 in den Fluten, der Ort gilt seitdem als menschenverlassen. Ein guter Grund, um dort eine Dokumentation zu drehen. Und doch gibt es da etwas… What the Waters Left Behind. Die perfekte Location, um den blutig-brutalen Backwood-Horror aus Amerika nach Argentinien zu verlegen.
Halloween
Dem neuesten Ableger aus der Halloween-Reihe wurde schon sehnlichst entgegen gefiebert. Wir haben uns den neusten Film um Michael Myers und Laurie Strode natürlich auch nicht entgehen lassen. Ob es sich gelohnt hat, erfahrt ihr hier.
Detective Dee
Zweimal schickte Tsui Hark den historischen Detektiv Di Renjie bereits in spektakuläre Fälle. Nun ist Detective Dee Chef des Justizministeriums und Verwahrer eines mächtigen Schwertes. Doch damit fangen die Probleme erst richtig an…
Die letzte Party deines Lebens
Der Ösi-Slasher Die letzte Party deines Lebens schickt eine Maturaklasse auf Abschlussreise auf eine kroatische Insel. Dort warten Alkohol, Drogen, Partys und ein maskierter Killer.
The Inhabitant
Der mexikanische Horrorfilm The Inhabitant vermengt gekonnt Home-Invasion und Exorzismus zu einer überaus spannenden Mixtur.
Wildling
„Möchtest du eine Geschichte hören? Möchtest du, dass ich dir etwas über den Wildling erzähle? Seine Zähne sind lang und spitz …“ erzählt ‚Daddy‘ der kleinen Anna …
Marrowbone
Marrowbone – ein abgelegenes Anwesen, bewohnt von vier jungen Menschen. Sie bewahren ein Geheimnis, um sich zu schützen. Doch es gibt Dinge, vor denen sie sich nicht schützen können…
Der Exorzist
William Friedkins Der Exorzist gehört zu den Meilensteinen des Horrorgenres. Das Bild der Erbsensuppe-speienden Linda Blair hat sich einer ganzen Generation von Kinogängern eingebrannt und auch mehr als vierzig Jahre später hat der Film nichts von seiner Faszinationskraft eingebüßt.
Boar
Boar bringt frischen Wind ins Tier-Horror-Genre. Ob euch der Killer-Keiler aus Down Under vom Sofa verjagt oder ihr euch freiwillig verspeisen lasst, erfahrt ihr hier.
Truth or Dare
Mit Wahrheit oder Pflicht versucht sich die erfolgreiche Horrorschmiede Blumhouse (Get Out, Split) an dem allseits bekannten Partyspiel gleichen Namens. Wie erfolgreich dieser Versuch ist, erfahrt ihr hier.
Piercing
Nicolas Pesce (The Eyes of My Mother) bedient sich des Giallos und liefert mit Piercing einen wundervollen, morbiden Tanz zweier Psychopathen ab.

Summer of ’84 ist der neuste Streich der kreativen Köpfe hinter Turbo Kid. In bester Stranger-Things-Manier schickt uns das dreiköpfige Regie-Team auf die Reise von vier Jugendlichen, die einem vermeintlichen Serienmörder auf die Schliche kommen.
Secrets of a Soul
Carsten Frank erschuf zusammen mit Schauspielerin und Autorin Margarethe von Stern, beide bekannt aus Kooperationen mit Marian Dora, ein visuelles Kunstwerk, welches die Konventionen des Kinos weit hinter sich lässt.
Secrets of a Soul
Carsten Frank erschuf zusammen mit Schauspielerin und Autorin Margarethe von Stern, beide bekannt aus Kooperationen mit Marian Dora, ein visuelles Kunstwerk, welches die Konventionen des Kinos weit hinter sich lässt.
Searching
Geprägt vom Verlust der Ehefrau, scheint das Leben für David Kim (John Cho, Star Trek) dennoch intakt, und auch seine Tochter Margot (Michelle La) kommt in der Schule gut voran. Bis sie eines Tages verschwindet und David sich in den Weiten der Social Media auf die Suche macht. Einer Suche, die bald zu einem Wettlauf mit der Zeit wird …
Blue My Mind
Im Horror-Fantasy-Drama Blue My Mind erzählt die Schweizerin Lisa Brühlmann vom Erwachsenwerden, körperlichen Veränderungen und Selbstfindung. Ein Coming-of-Age-Streifen, den man nicht verpassen sollte.
Nightmare Cinema
„Masters of Horror“-Schöpfer Mick Garris präsentiert einen bunten, blutigen, spannenden, surrealen und vor allem internationalen Horror-Cocktail. Mit dabei: Joe Dante (Gremlins), Ryūhei Kitamura (The Midnight Meat Train), David Slade (30 Days of Night), Alejandro Brugués (Juan of the Dead), Mickey Rourke (Sin City) und Richard Chamberlain (Shogun).
The Nun
Er wurde als das „dunkelste Kapitel des Conjuring-Universums“ beworben und hat durch eine umfangreiche Marketingkampagne schon lange vor seinem eigentlichen Kinostart für allerhand Furore gesorgt. Seit einigen Wochen nun schon läuft „The Nun“ jetzt endlich auch in den deutschen Kinos. Wir haben ihn uns für euch angeschaut, um zu klären, wie gut der neuste Ableger der beliebten Horrorreihe wirklich ist.

„Ihr habt Menschenfeind verachtet. Ihr habt Irreversible gehasst. Ihr habt Enter the Void verabscheut. Ihr habt Love verflucht. Versucht euch jetzt an Climax.“
Zoe, Barb Wire, Salon Kitty
Am 3. Festivaltag gab es für mich den Sci-Fi-Liebesfilm Zoe, den 90er-Dystopie-Actioner Barb Wire in Anwesenheit von Udo Kier und die Burlesque-Show „Salon Kitty Revue“.
Puppet Master: The Littlest Reich
Knapp 30 Jahre nach der Premiere von Puppet Master geht das Franchise nun mehr schon in die 13. Runde. Puppet Master: The Littlest Reich versucht als Reboot wieder frischen Wind in die Reihe zu bekommen. Ob das gelingt?
Exam
Exam: ein kleiner, übersehener britischer Thriller. Acht Leute in einem Raum, wie spannend kann das schon sein? Lest unseren persönlichen Eignungstest des Films.
Nicolas Cage in Mandy
Mandy bietet einen Rausch von einem Film und mittendrin Nicolas Cage – verrückt wie nie. Ein psychedelischer Ritt, den man gesehen haben sollte.
Henry: Portrait of a Serial Killer
Henry ist ein eiskalter, brutaler und dreckiger Serienkiller-Film. In seiner rohen Intensität immer noch einer der besten seiner Art.
Insel der Zombies, Man-Eater, Sado
Joe D’Amato ist berümt-berüchtigt für seine Mischung aus Sexploitation und Splatterfilm – immer auf der Suche nach der nächsten Provokation. Wir haben uns drei Filme des Italieners genauer angeschaut.
Children Who Chase Lost Voices
Heute gibt es von uns nicht den neuesten Horror-Schocker, sondern etwas für die Anime-Freunde unter euch und jene, die es noch werden wollen – denn Children Who Chase Lost Voices ist ein kleines Meisterwerk.

1997 drehte der österreichische Regisseur Michael Haneke Funny Games, der seitdem eine große Fangemeinde um sich scharen konnte. 10 Jahre später machte sich Haneke daran sein Werk für den US-amerikanischen Markt neu zu adaptieren. Wir nehmen beide Filme unter die Lupe.
Der Todesengel aus der Tiefe
1905. Von Irland aus nach Amerika: ein klaustrophobisches Schiffs-Setting, Carla Gugino (Stephen Kings Das Spiel) & Rufus Sewell (Dark City) als Schausteller-Paar, im Gepäck: eine gar nicht so kleine Meerjungfrau, kreiert von Stan Winstons Studio.
Crystal Eyes + Tempus Tormentum
Beim heutigen Double Feature laden wir zum argentinischen Neo-Giallo Crystal Eyes und zum surrealistischen Low-Budget-Thriller Tempus Tormentum. Viel Spaß!
Unsane
Der sowieso sehr experimentierfreudige Regisseur Steven Soderbergh ist bei der Erschaffung des Thrillers Unsane ein großes Wagnis eingegangen. Welches das war, ob das Experiment geglückt ist und was man von dem Film erwarten kann, erfahrt ihr den folgenden Zeilen.
The Barn
Angesichts des aktuellen Retrohypes reiht sich ein neuer Horrorfilm unter die Vielzahl nostalgischer Rückbesinnungen vergangener Tage im Horrorgenre ein. Doch kann The Barn halten, was sich der Fan verspricht?
Raccoon Valley
Indie-Filmer Turner Clay wirft eine einzelne Frau mit Handicap mitten in ein Biohazard-Szenario.
Meg
Mit Meg kommt ein neuer Haifilm ins Kino, wie schon bei The Shallows mit einer niedrigen Altersfreigabe. The Shallows gestaltete sich äußerst sehenswert, doch lohnt es sich auch bei Meg in den Sommerblockbuster abzutauchen?
Hagazussa
Mit Hagazussa, althochdeutsch für Hexe, entführt uns Lukas Feigelfeld in das 15. Jahrhunderte und kreiert seinen ganz eigenen Hexenhorror. Solltet ihr auf keinen Fall verpassen!
The First Purge
The First Purge ist der mittlerweile vierteiligen Filmreihe als Prequel vorangestellt und fokussiert sich mehr denn je auf die politischen Hintergründe und gesellschaftlichen Zusammenhänge der dystopischen Zukunftsvision.
Hereditary
Eine Familie mit einem düsteren Familiengeheimnis am Rande des nervlichen Zusammenbruchs. Ein inszenierter Albtraum, ein Meisterwerk von einem Debüt.
Pyewacket
Pyewacket ist das neuste Werk von Adam MacDonald (Backcountry). In Pyewacket lässt er den Streit zwischen Tochter (Nicole Munoz, Defiance) und Mutter (Laurie Holden, The Walking Dead) eskalieren – und beschwört dunkle Mächte, die beide in den Abgrund reißen.
The Bad Seed
Böse Saat bietet uns eine der stärksten schauspielerischen Leistungen eines Kindes in der Geschichte des Horrorfilms – und das ist nicht der einzige Grund, warum ihr euch den Film unbedingt ansehen solltet.
7 Days vs Daddy's Little Girl
7 Days oder Daddy’s Little Girl? Zwei Filme rund um ermordete Kinder und Rache. Welcher wird dem Thema besser gerecht? Wir haben uns die zwei noch einmal genau angeschaut.
Underwater Love - A Pink Musical
Mit Underwater Love, einem Monster-Porno-Musical, wünschen wir einen frohen Weltschildkrötentag!

Mit Cargo liefert uns Netflix erneut eine Deutschland-Premiere, die uns mit Hobbit-Darsteller Martin Freeman, der zuletzt auch in dem erfolgreichen Ghost Stories zu sehen war, in ein post-apokalytisches Szenario schickt, das atmosphärischer und einfühlsamer kaum sein könnte.