Freaks (1993) – kurz & schmerzhaft

Freaks

Mr. T gibt Beautytipps in Frauenkleidern, Keanu Reeves kann sich wortwörtlich die Eier lecken und Zed aus Police Academy verdient sein Geld als Polka spielende Socke. Habe ich euch an der Angel? Dann nichts wie hereinspaziert in die sonderbare Welt von Freaks.

Originaltitel:
Land:
Laufzeit:
Regie:
Drehbuch:
Cast:

Freaked
USA
86 Minuten
Tim Burns, Tom Stern
Tim Burns, Tom Stern, Alex Winter
Brooke Shields, William Sadler, Eduardo Ricard u.a.

Hintergründe & Inhalt

Zusammen mit seinem Kumpel Ernie begibt sich der geldgeile Megastar Ricky Coogan nach Südamerika, um Werbeaufnahmen für das illegale Pestizid „Zygrot 24“ zu machen. Am Flughafen angekommen, gabeln die beiden noch die Öko-Aktivistin Julie auf, bevor es weiter Richtung tiefste Provinz geht. Auf ihrem Weg passieren die drei die Tore von „Freek Land“, einer im Dschungel versteckten Freakshow. Der Betreiber, ein verschlagener Showmaster mit dem Namen Elijah C. Skuggs, lädt Ricky und seine Freunde ein, bis zur nächsten Vorstellung zu bleiben. Was diese nicht wissen: Skuggs hat herausgefunden, dass man mit „Zygrot 24“ schreckliche Mutationen hervorrufen kann und macht aus ahnungslosen Besuchern neue Attraktionen für seine Show.

kurz & schmerzhaft

Freaks ist eine Perle, die überraschenderweise viel zu wenig Beachtung erhält. Als ernst gemeinter Horrorfilm angedacht, entwickelte der Film ein komplettes Eigenleben und strotzt nach kreativen Änderungen nur so vor aberwitzigem, tiefschwarzem Humor. Ein Augenschmaus sind die großartigen Practical Effects von Predator-Designer Screaming Mad George, die wunderschön ekelhaft und lebendig ausschauen. Hinzu kommen noch die Unmengen von popkulturellen Anspielungen der frühen 90er à la MTV.  Wer also auf die rotzfrechen Filme von Mel Brooks oder Serien wie Beavis & Butthead steht, wird sich hier rundum wohl fühlen.

 

Gesamteindruck

Rating5_5

Bildquelle: Freaks © Laser Paradise

Jörg

Horrorfilme sind wie Essen. Zwischen dem immer gleichschmeckenden Fast Food, gibt es auch mal kulinarische Höhepunkte, die es aber nur zu Erkunden gibt, wenn man sich auch mal traut, etwas Neues auszuprobieren.
Jörg

...und was meinst du?