Shirley Jacksons „Spuk in Hill House“ (1959) und seine filmischen Nachfolger

Bis das Blut gefriert

1959 schuf die Autorin Shirley Jackson einen Meilenstein der Horror-Literatur. Im folgenden Artikel erfahrt ihr, warum es besser wäre, nicht allein zu sein – in der Nacht, in der Dunkelheit, wenn ihr „Spuk in Hill House“ lest. Gleiches gilt für die Verfilmung Bis das Blut gefriert von 1963 und die gleichnamige Netflix-Serie.

Weiterlesen

Resolution – Cabin of Death (2012) – Review

Resolution

Bevor das Regie-Duo hinter Spring – Love is a Monster und The Endless mit eben diesen Indie-Perlen zwei äußerst starke Genrebeiträge veröffentlichte, inszenierten sie mit ihrem Regiedebüt die Geschichte zweier Männer, die sich in einer Hütte im Wald besorgniserregenden Mysterien ausgesetzt sehen. Wir schauen, ob das deutlich unbekanntere Erstlingswerk mit den Folgefilmen mithalten kann.

Weiterlesen

Ein Zombie hing am Glockenseil (1980) – Review

City of the Living Dead

In den 80er Jahren galt Ein Zombie hing am Glockenseil als Paradebeispiel für die schädlichen Folgen des gerade entstehenden Videomarktes, diskutiert wurde er meist von Menschen mit dem filmischen Sachverstand eines durchschnittlichen FSK-Prüfers. Danach geriet er größtenteils in Vergessenheit, dabei ist der italienische Zombie-Streifen weit mehr als nur eine filmhistorische Fußnote.

Weiterlesen

1 2