Horrorfilme aus Kanada

Titel

Mit Martyrs setzt uns Pascal Laugier (Ghostland) einer quälenden Erfahrung aus, die wesentlich tiefer dringt, als jene bedeutungslos zelebrierten Gewaltinszenierungen, die jährlich im Überfluss auf die Horrorgemeinde niederprasseln. Wir begeben uns für euch auf den Leidensweg!
Scary Stories to Tell in the Dark
Ein Buch kann heilen. Ein Buch kann schmerzen. Doch nimm dich in Acht, denn wenn die Geisterstunde schlägt, dann liest plötzlich nicht du ein Buch… dann liest das Buch auf einmal dich! Wir hatten das Vergnügen Scary Stories to Tell in the Dark beim /slash Filmfestival zu sehen.
Rabid
Nachdem sie ihren Namen inzwischen schon mit teils mehr, teils weniger ruhmreichen Beiträgen im Genre etabliert haben, präsentieren die Soska Sisters (American Mary) das gleichnamige Remake des Cronenberg-Klassikers Rabid. Wir hatten die Gelegenheit die erstaunlich souveräne Adaption beim /slash Filmfestival in Augenschein nehmen zu dürfen.
Come to Daddy
Housebound-Produzent Ant Timpson gibt sein Regiedebüt, The-Greasy-Strangler-Autor Toby Harvard liefert das Drehbuch und Maniac Elijah Wood spielt die Hauptrolle. Wir haben Come to Daddy auf dem /slash Filmfestival für euch gesichtet.
Im hohen Gras
Vincenzo Natali (Cube) versucht sich an der Verfilmung von Stephen Kings und Joe Hills Novelle „Im hohen Gras“ und kann in seinem Mystery-Horror vor allem mit wunderschönen Bildern überzeugen. Wir sind den Hilfeschreien ins hohe Gras gefolgt.
Es Kapitel 2
Die Fortsetzung des Megahits von 2017 schließt nahtlos an ihren Vorgänger an. Ob uns Pennywise auch in Es Kapitel 2 in Angst und Schrecken versetzt hat, erfahrt ihr hier.
The Hexecutioners
In Todesengel wird das Thema Sterbehilfe zum Ausgangspunkt für einen Mix aus klassischer Geistergeschichte und mysteriösem Okkult-Horror: Als die unerfahrene Palliativmedizinerin Malison einen lukrativen Auftrag erhält, ahnt sie nicht, dass der Patient ganz besondere Wünsche für sein Ableben hat. Wird sie sich darauf einlassen?
Nomis
Nomis ist eindeutig von ganz großen Serienkiller-Thrillern inspiriert. Doch gelingt es David Raymond mit seinem Spielfilmdebüt an diese anzuschließen. Wir begeben uns auf Spurensuche.

NSM bringt den Exploitation-Schocker Inferno im Moor in euer Heimkino. In sieben verschiedenen Cover-Varianten spendiert das Label Wiliam Fruets Horror-Thriller seine HD-Premiere. Wir haben für euch Cover G ausgepackt.
Child's Play
Chucky ist zurück! Aber ist er es wirklich? Oder anders gefragt: Ist das überhaupt noch Chucky? Immerhin wurde hier nicht nur die Erscheinung der garstigen Puppe ordentlich modifiziert, sondern sogar die Ursache für ihr Benehmen radikal verändert. Warum gerade das aber wunderbar zur Daseinsberechtigung dieses Reboots beiträgt und sich Child’s Play eher nach Black Mirror in Gestalt einer Horrorkomödie anfühlt,
Prospect
Inspiriert von Sci-Fi-Filmen aus den 70ern und 80ern wie Star Wars, Alien oder Blade Runner wollten Christopher Caldwell und Zeek Earl mit ihrem Debüt-Spielfilm Prospect etwas Originäres erschaffen. Nach vier Jahren harter Arbeit war der Film endlich und das Ergebnis solltet ihr euch keinesfalls entgehen lassen.
Ginger Snaps 3
2004 wurde die Geschichte von Ginger Snaps gleich zweifach weitererzählt: zum einen mit der Fortsetzung Ginger Snaps II – Entfesselt und zum anderen mit der Vorgeschichte Ginger Snaps III – Der Anfang. Das Prequel übernimmt im Kern die Geschichte des ersten Teils, verzichtet aber fast gänzlich auf dessen Metaebene und mystifiziert stattdessen die Geschichte der Fitzgerald Schwestern so gerissen, dass
Ginger Snaps 2: Unleashed
Filme wie When Animals Dream, Raw oder Wildling sind längst in die Fußstapfen der Ginger-Snaps-Trilogie getreten. Doch den Rang ablaufen kann die Konkurrenz den Fitzgerald-Schwestern trotzdem nicht. Nach dem Überraschungserfolg des ersten Teils stellt sich in Ginger Snaps II nun die junge Brigitte dem Horror des Erwachsenwerdens – und beißt sich durch.
Ginger Snaps
Kurz nach der Jahrtausendwende hätte wohl kaum jemand damit gerechnet, dass man dem Subgenre des Werwolf-Films noch viel Neues abgewinnen kann. Im Jahr 2000 hat es Regisseur John Fawcett dennoch geschafft, eben diesem mit einer ganz besonderen und blutigen Coming-of-Age-Geschichte frischen Wind zu verleihen.

Mit The Green Inferno erschuf Regisseur Eli Roth seine persönliche Liebeserklärung an das Kannibalen-Kino der 70er und 80er Jahre und interpretiert das umstrittene Thema auf Hollywood-Art.

Backcountry entführt euch in tiefste Wälder, setzt euch einer animalischen Bedrohung aus und lässt den Angstschweiß von eurer Stirn tropfen, ohne dabei auch nur ansatzweise ins Trashige abzurutschen.
Final Destination 2
Auch in Final Destination 2 ist der Tod wieder hinter einer Gruppe Überlebender her – mit äußerst kreativen Methoden. Ein überaus gelungenes Sequel, der seinem originellen Vorgänger würdig ist.
Polaroid
In Polaroid tötet eine verfluchte Kamera nacheinander eine Gruppe Teenager. Das ist das, was kurz gesagt auf den Zuschauer wartet. Ob sich das lohnt, erfahrt ihr hier.
Dragged Across Concrete
S. Craig Zahler meldet sich mit seinem mittlerweile dritten Spielfilm zurück: Dragged Across Concrete ist ein knüppelharter Heist-Thriller der alten Schule, der alles ist, nur nicht langweilig.
The Woman in Black
Eine rachsüchtige Tote, ein einsames Herrenhaus im Marschland und eine mysteriöse Selbstmordserie sind die Zutaten für diese hochkarätige Spukgeschichte: Die Frau in Schwarz ist ein Film, nach dem man sich wieder vor dem Dunkeln fürchtet.
Enter the Void
Nach seinem skandalösen Erfolgsfilm Irreversibel aus dem Jahr 2002 sollten satte sieben Jahre vergehen, ehe Gaspar Noé seinen dritten Spielfilm veröffentlichen wird. In Enter the Void schickt uns das Enfant Terrible des französischen Kinos auf eine bizarre Odyssee und lässt uns teilhaben an einem fast dreistündigen psychedelischen Trip.
Look Away
Look Away nutzt den Horror hinter den Spiegeln, um seine Coming-of-Age-Geschichte rund um die Außenseiterin Maria zu erzählen. Wie gut ihm das gelingt, erfahrt ihr hier.
Our House
Im Geister-Horror Our House wird wieder einmal die Grenze zum Jenseits überschritten. Das hat wie üblich schlimme Folgen – insbesondere für das Publikum.

Mit dem nun mehr sechsten Teil der Chucky-Reihe verabschiedete sich Don Mancini vom humorvollen Stil der Vorgänger und machte die ikonische Puppe wieder richtig gruselig.
Santa's Slay
Stille Nacht war gestern. Wenn WWE-Wrestler Bill Goldberg in Santa’s Slay als Santa Claus auf Killertour durch eine amerikanische Kleinstadt zieht, ist das nicht nur trashig, sondern auch saukomisch.

Nach Werwölfen in Ginger Snaps schickt Steve Hoban nun Geister, Zombie-Elfen und sogar den Krampus höchstpersönlich in die kanadische Kleinstadt Bailey Downs. Mit dabei: William Shatner als DJ Dangerous Dan.
Jessy - Die Treppe in den Tod
Black Christmas ist einer der frühesten Slasher-Filme, hatte maßgeblichen Einfluss auf das Genre und macht doch vieles ganz anders als Carpenter oder Craven nach ihm. Beachtung fand er erst einige Jahre später, im Zuge des Erfolgs von Halloween und Freitag, der 13, die nach wie vor weitaus bekannter sind – und das vollkommen zu Unrecht.
Die Fliege
David Cronenbergs Die Fliege ist ein zeitloser Klassiker des Horrorgenres. Wir nehmen die Body-Horror-Perle unter die Lupe.
What Keeps You Alive
Nach Grave Encounters und It Stains the Sands Red schickt uns Colin Minihan in eine abgelegene Jagdhütte im Wald. In What Keeps You Alive stellt er die Frage, ob die Gläser der rosaroten Brille vielleicht nur durch Blutspritzer gefärbt sein könnten.

Summer of ’84 ist der neuste Streich der kreativen Köpfe hinter Turbo Kid. In bester Stranger-Things-Manier schickt uns das dreiköpfige Regie-Team auf die Reise von vier Jugendlichen, die einem vermeintlichen Serienmörder auf die Schliche kommen.
Crystal Eyes + Tempus Tormentum
Beim heutigen Double Feature laden wir zum argentinischen Neo-Giallo Crystal Eyes und zum surrealistischen Low-Budget-Thriller Tempus Tormentum. Viel Spaß!
Pyewacket
Pyewacket ist das neuste Werk von Adam MacDonald (Backcountry). In Pyewacket lässt er den Streit zwischen Tochter (Nicole Munoz, Defiance) und Mutter (Laurie Holden, The Walking Dead) eskalieren – und beschwört dunkle Mächte, die beide in den Abgrund reißen.
7 Days vs Daddy's Little Girl
7 Days oder Daddy’s Little Girl? Zwei Filme rund um Kindesmissbrauch und Rache. Welcher wird dem Thema besser gerecht? Wir haben uns die zwei noch einmal genau angeschaut.
Ghostland
Zehn Jahre nach Martyrs ist Pascal Laugier zurück mit seinem neuen Psychohorror: Ghostland. Was euch erwartet, erfahrt ihr in unserem Pro&Contra.
Insidious
Eine gruselige Geisterbahnfahrt über 100 Minuten. Insidious ist Budenzauber der schönen Art.
Flatliners
Flatliners ist das Remake des 90er-Horrorstreifens gleichen Namens von Joel Schumacher. Wir haben einen Blick gewagt, ob sich der Neuaufguss lohnt.
Pontypool
Experimentierfreudiger Zombie-/Infizierten-Horror, der sich voll und ganz auf die Sprache stürzt. Sehenswert!

Lange hat die Anhängerschaft der harten Filmkunst auf ein Deutschland-Release von Chad Archibalds Bite warten müssen. Während sich das Jahr 2017 dem Ende zuneigte, war es dann endlich soweit. Zwei Jahre nach offiziellem Release flatterte der Bodyhorror-Streifen endlich ins deutschsprachige Heimkino.
Stephen Kings Es 2017
Wieder einmal verschlägt es uns nach Derry, um uns zusammen mit ein paar Kindern Pennywise und unseren eigenen Ängsten zu stellen.
The Gracefield Incident
Egal was ihr tut, schaut euch The Gracefield Incident nicht an. Wirklich nicht. Lasst es einfach sein. Ehrlich.
I Am the Pretty Thing That Lives in the House
Oz Perkins liefert mit I Am the Pretty Thing That Lives in the House seinen zweiten Film nach The Blackcoats Daughter ab und damit einen der ungewöhnlichsten Spukhaus-Filme seit langem.
Rakka, Firebase, Zygote
Neill Blomkamp, der Regisseur von District 9 und Chappie, hat vor kurzem ein eigenes Produktionsstudio gegründet und zeigt auch sogleich mit drei überaus sehenswerten Kurzfilmen was wir uns in Zukunft von Oats Studios erhoffen können.
Schlaflähmung
Liebe Aushilfszombies und Freizeitvampire, heute geht es um Schlaflähmung in Horrorfilmen. Genau genommen um ein kleines „Triple Feature“-Video in Form von The Nightmare, The Shadow Man und Dead Awake. Viel Spaß damit!
Hellions
oder: abtreibende Dämonenkinder zu Halloween in pink

oder: düster und eiskalt – der perfekte Sommerfilm!
The Shadow Man
oder: Gelähmt in einem dialoglastigen, wirren Albtraum
Lavender
oder: Mystery-Horror als unterhaltsame Wiederholung
The Void
Was haben John Carpenter, Clive Barker und H.P. Lovecraft gemeinsam? Elemente der Werke aller drei kann man im Horrorfilm The Void von Regisseur Jeremy Gillespie finden.
XX
oder: Horror aus weiblicher Perspektive
Cube
oder: der Tod in geometrischen Formen.
Werkschau
Als Einstieg in meine neue Kategorie Shorties gibt es eine Kurzfilmtrilogie von Fatal Pictures. Eine kanadische Filmeschmiede bestehend aus Autor/Regisseur Richard Powell und Produzent Zach Green. An dieser Stelle auch noch einmal herzlichen Dank an Zach Green, der mir die Kurzfilme und das Bildmaterial zur Verfügung stellte.
Titelbild ReGOREgitated Sacrifice
oder: kunstvoll in Kotze ertränkt, das Déjà-vu.
Titelbild Slaughtered Vomit Dolls
oder: kunstvoll in Kotze ertränkt.