Future World (2018) – kurz & schmerzhaft

Future World

In Future World versuchen sich James Franco und Bruce Thierry Chung an einer Hommage an postapokalyptische Actionfilme wie Mad Max und Cyborg. Wir haben einen Abstecher in die dystopische Ödnis gewagt.

Originaltitel:
Land:
Laufzeit:
Regie:
Drehbuch:
Cast:

Future World
USA
90 Minuten
James Franco, Bruce Thierry Cheung
Bruce Thierry CheungJeremy Cheung, Jay Davis
James Franco, Suki Waterhouse u.a.

Inhalt

Die technologischen Durchbrüche im Bereich Robotik und Künstliche Intelligenz haben zu einem globalen Krieg geführt, welcher einen Großteil der Menschheit ausgelöscht und den Planeten in ein Ödland verwandelt hat. In dieser Welt versucht ein junger Prinz (Jeffrey Wahlberg), seine kranke Mutter (Lucy Liu) zu retten. Er verlässt die wohlbehütete heimische Oase und macht sich auf, ein Heilmittel zu finden. Doch die Welt da draußen wird regiert von Warlords, einer davon (James Franco) auf der Suche nach einer alten Waffe: einer Androidin namens Ash (Suki Waterhouse)…

kurz & schmerzhaft

Post-Apokalypse und Disaster Artist James Franco mit seinem illustren Cast, der noch um Snoop Dogg und Milla Jovovich ergänzt wird, klingen durchaus vielversprechend – doch leider sind dies nur leere Versprechen. Es ist erstaunlich, wie ein Film wirklich auf allen Ebenen komplett versagen kann. Das fängt schon bei der Story an, die so wirr ist wie ein Bündel Kopfhörer in der Hosentasche – und genauso spannend. Mark Wahlbergs Neffe ist mit der Hauptrolle heillos überfordert, Waterhouse macht nicht viel mehr als lasziv in der Gegend rumzustarren, Snoop Dogg spielt sich selbst und Liu fragt sich hoffentlich, wie zum Teufel sie hier gelandet ist.

Future World ist ein Totalausfall ganz ohne Wiseau’schen Charme. Meine Empfehlung: duck and cover.

 

Gesamteindruck

Rating: 1 von 5

Bildquelle: Future World © Tiberius Film

Florian Halbeisen

Horrorfilme sind für mich ein Tor zu den unheimlichen, verstaubten Dachböden und finsteren, schmutzigen Kellern der menschlichen Seele. Hier trifft man alles von der Gesellschaft abgeschobene, unerwünschte, geächtete, begrabene: Tod, Schmerz, Angst, Verlust, Gewalt, Fetische, Obsession. Es ist eine Entdeckungsreise auf die "Schutthalde der Zivilisation".
Auf diese Reise würde ich euch gerne mitnehmen.
Florian Halbeisen

Letzte Artikel von Florian Halbeisen (Alle anzeigen)

...und was meinst du?