Meine 13 meist erwarteten Horrorfilme 2016

2016

2015 ist nun also Geschichte und wir starten in den blanken Horror von 2016. Ein für diese Seite ganz besonderer Jahreswechsel, da hier ja die besten 139 Horrorfilme von 1916 bis 2015 gesammelt werden. Die Einreichfrist ist somit beendet und ich kann mich darauf stürzen meine Toplist zu vervollständigen.

Selbstverständlich werde ich es mir nicht nehmen lassen auch zu aktuellen Produktionen meine Barbecue-Sauce abzugeben und fange auch sogleich mit den 13 Horrorfilmen an, die ich kaum erwarten kann zu sehen.

Bevor es allerdings los geht noch ein paar Honorable Mentions, die es nicht in die Top 13 geschafft haben. Da wären zum Beispiel Martyrs und Ghostbusters, die schon einiges an Prügel einstecken mussten, die ich mir aber auf alle Fälle anschauen werde. Dann wäre da noch das Sequel zu dem wundervollen The Conjuring und natürlich Pride & Prejudice & Zombies. Was auch in der Liste wäre, wenn ich ihn nicht schon letztes Jahr auf einem Festival gesehen hätte Baskin: das türkische Horrorkino lebt! Und zu guter Letzt When Black Birds Fly. Schräges Zeug. Ich kämpfe da noch ein bisschen mit dem Animationsstil, aber macht euch doch einfach selber ein Bild. Und nun:

Without further ado – the 13 most anticipated horror movies 2016

 

13. The Forest

Regie: Jason Zada

Cast: Natalie Dormer, Eoin Macken, Stephanie Vogt

Release Date: 7. Januar (US), 4. Februar (DE)

Ja, der Film musste allein schon wegen dem Titel in die Liste und das ist auch gut so, denn würde es nach dem unglaublich faden Jump-Scare-Trailer gehen, wäre der Film sicher nicht hier.

Was mich an dem Film dennoch reizt ist zum einen das coole Setting im märchenhaften, japanischen Selbstmord-Wald und zum anderen Regisseur Jason Zada. The Forest ist Zadas Langfilmdebut, aber einige von euch kennen ihn sicher schon von Take This Lollipop. Wer es noch nicht kennt, zieht es euch unbedingt rein und mehr will ich auch gar nicht verraten.

Dazu kommt dann noch Natalie Dormer, die wir aus Games of Thrones kennen und ich würde meinen das reicht doch schon einmal an Gründen, um zumindest gespannt zu sein.

12. Phantasm: Ravager

Regie: David Hartman

Cast: Reggie Bannister, A. Michael Baldwin, Kathy Lester

Release Date: tba

Ich stehe auf diese Filmserie, natürlich insbesondere den ersten Teil und freue mich sehr darauf, dass sie nach 18 Jahren Pause nun einen finalen Teil enthält. Da Don Coscarelli, der Schöpfer der Serie, als Drehbuchautor und Produzent mit an Bord ist, bin ich auch guter Dinge, dass das ein unterhaltsames Ding wird.

11. Before I Wake

Regie: Mike Flanagan

Cast: Thomas Jane, Jacob Tremblay, Kate Bosworth

Release Date: 08. April (US)

Bei Before I Wake (gibt es eigentlich neben My Soul to Take noch weitere Teile dieses Gebetes als Titel? Wäre doch was für einen Themen-Filmabend) finde ich die Grundidee einfach irrsinnig spannend. Das Spiel mit (Alb-)Träumen gibt Filmemachern einfach so viele Möglichkeiten, wie man ja schon an den ganzen A Nightmare on Elm Street-Filmen oder an Satoshi Kons Paprika erkennt. Zudem fand ich Mike Flanagans Oculus einen ziemlich coolen Genrebeitrag.

Mehr als genug Gründe sich auf ein paar fiese Albträume zu freuen.

10. Scare Campaign

Regie: Cameron & Colin Cairnes

Cast: Meegan Warner, Ian Meadows, Olivia DeJonge

Release Date: 26. November (Australia)

Was soll ich sagen? Ich wurde ein Opfer der Marketing-Kampagne. Ja, ich bin wohl einfach die perfekte Zielgruppe für den Teaser und wurde sofort angefixt. Australien hat derzeit einfach ein geiles, lebendiges Horrorkino.

„Do you like horror movies?“ – „Fuck yeah! Who doesn’t?“

9. The Forest of the Lost Souls

Regie: José Pedro Lopes

Cast: Daniela Love, Jorge Mota, Mafalda Banquart

Release Date: tba

In der Liste ist diese portugiesische Independent-Produktion, da ich die Machart des Teasers und den ganzen Style einfach beeindruckend finde. Da bin ich echt schon sehr gespannt, was dieses Horror-Drama zu bieten hat.

8. The Neon Demon

Regie: Nicolas Winding Refn

Cast: Keanu Reeves, Jena Malone, Christina Hendricks, Elle Fanning

Release Date: tba

The Neon Demon

Über The Neon Demon ist noch nicht sonderlich viel bekannt. Selbst die Inhaltsangabe auf imdb ist so schwammig wie möglich.

Der Film ist trotzdem in dieser Liste, weil ich Herrn Refn fast blind vertraue. Mit Pusher, Bronson, Valhalla Rising, Drive und Only God Forgives ist sein Œuvre überzeugend genug, damit bei mir allein deshalb Freude aufkommt. Mit Elle Fanning, Christina Hendricks und Jena Malone werde ich sogar Keanu Reeves verkraften.

7. The Witch

Regie: Robert Eggers

Cast: Anya Taylor-Joy, Ralph Ineson, Kate Dickie

Release Date: 26. Februar (US)

The VVitch ist letztes Jahr schon recht erfolgreich durch die Festivals gezogen und der Trailer macht richtig Lust auf mehr. Eine Hexe, schwarze Magie, Besessenheit und ganz wichtig: ein düsterer Wald – was will man mehr?

Auch hier haben wir es wieder mit einem Langfilm-Debut zu tun. Besonders gespannt bin ich allerdings auf Anya Taylor-Joy.

6. Death House

Regie: Harrison Smith

Cast: Danny Trejo, Dee Wallace, Robert Englund

Release Date: tba

Death House (2016)

Die Hälfte haben wir hinter uns und ich kann nicht anders, es tut mir ja fast leid, aber jetzt kommt das große Name-Dropping, denn über Death House ist wenig bekannt, außer dass es sich um The Expendables des Horrorfilms handelt. Oben beschriebener Cast ist nämlich noch lange nicht alles.

Wir haben Robert Englund (Freddy Krueger), Kane Hodder (Jason Voorhees), Doug Bradley (Pinhead), Ken Foree (Dawn of the Dead), Michael Berryman (The Hills Have Eyes), Camille Keaton (I Spit on Your Grave), Bill Moseley (The Texas Chainsaw Massacre 2, Army of Darkness, House of 1000 Corpses), Danny Trejo (From Dusk Till Dawn), Barbara Crampton (Re-Animator), Dee Wallace (The Howling, Cujo) u.v.m.

Und um noch einen drauf zu setzen: Gunnar Hansen (Leatherface) (R.I.P.) schrieb mit am Drehbuch. Mind blowing!

Der Film kann noch so scheiße sein, ich freue mich schon allein darüber riesig all diese Genre-Größen zusammen auf der Leinwand zu sehen.

5. Don’t Breathe

Regie: Fede Alvarez

Cast: Dylan Minnette, Stephen Lang, Jane Levy

Release Date: 26. August (US)

Fede Alvarez

Fede Alvarez (© Geeks Of Doom)

Allein schon die Story vom blinden Mann, der eine Gruppe von Teenagern, die in sein Haus einbrechen, mal so ordentlich zeigt wo es lang geht, finde ich grandios. Könnte etwas frischen Wind in das Home-Invasion-Subgenre bringen.

Zweiter Punkt, der für Don’t Breathe spricht: das Remake von Evil Dead. Fede Alvarez hat in seinem Debut einfach so einen unfassbar guten Job gemacht, dass ich ihm jetzt so gut wie alles zutraue. Das kann nur absolut großartig werden. Und wo wir gerade von Evil Dead sprechen: Sam Raimi produziert das Ganze.

4. The Unkindness of Ravens

Regie: Lawrie Brewster

Cast: David Izatt, Jamie Scott Gordon, Craig J. Seath

Release Date: tba

Das schottische Mythenraben-Psychohorror-Kriegsdrama The Unkindness of Ravens hat im letzten Jahr noch fleißig Geld über Kickstarter gesammelt, um die Postproduction beenden zu können.

Ich hoffe sehr, dass er es heuer in die Kinos schafft. Lasst euch von dem Trailer umhauen. Atemberaubend!

P.S.: <3 Schottland

3. Cherry Tree

Regie: David Keating

Cast: Naomi Battrick, Patrick Gibson, Sam Zazeldine

Release Date: tba

Ok, der Film lief schon auf diversen Festivals und fast ausnahmslos alle finden den absolut kacke. Also ernsthaft, der steht bei Rotten Tomatoes derzeit auf 17%. Zugegebenermaßen klingt die Story um die Tochter eines leukämiekranken Vaters, die für dessen Heilung sich als Leihmutter für einen Hexencoven hergibt, der lustige Scarecrow-Masken trägt und einen unterirdischen Kirschbaum anbetet ziemlich bescheuert.

Und wisst ihr was? Es ist mir vollkommen egal, denn aus einem unerfindlichen Grund habe ich richtig Bock auf dieses irische, satanistische „Rosemary’s Baby meets The Craft“-Kirschenhexen-B-Movie. Und hey, optisch macht das doch was her, oder? Ich freu mich 🙂

2. Leatherface

Regie: Alexandre Bustillo, Julien Maury

Cast: Lili Taylor, Stephen Dorff, Nicole Andrews

Release Date: tba

Leatherface (Lionsgate)

Leatherface (© Lionsgate)

Kommen wir nun zu den zwei Filmen auf die ich mich wirklich irrsinnig freue und die eigentlich beide auf Platz 1 stehen. Dies liegt hauptsächlich an den jeweiligen Regisseuren.

In diesem Fall liegt es aber auch daran, dass ich nicht nur ein Fanboy von Bustillo und Maury bin, sondern auch von Leatherface (R.I.P. Gunnar Hansen). Würde ich mit einem Prequel zu Texas Chainsaw Massacre normalerweise als erstes Leichenfledderei assoziieren, sehe ich das Projekt hier in guten Händen. Menschen, die Meisterwerke wie Inside und Livide hervorgebracht haben, traue ich auch zu Leatherface eine angemessene Jugend zu spendieren.

Also liebe Leserinnen und Leser, schmeißt die Kettensägen an!

1. 31

Regie: Rob Zombie

Cast: Elizabeth Daily, Malcolm McDowell, Sheri Moon Zombie

Release Date: 23. Januar (Sundance Film Festival)

31 (2016)

Rob Zombie und lustige Spiele zu Halloween. Muss ich wirklich noch mehr schreiben, wieso ich es nicht erwarten kann diesen Streifen endlich zu sehen? Wirklich? Ernsthaft?

Na gut, allein schon der Name Rob Zombie steht für Qualität. Trat das US-amerikanische Horrorkino in der letzten Dekade so ziemlich auf der Stelle, so war Rob Zombie einer der wenigen, der es am Leben erhielt. Und er wird immer besser. Mit dem zweiten Teil seines Halloween-Reboots hat er endgültig seinen fiebrigen, wahnsinnigen Stil gefunden und diesen in The Lords of Salem noch einmal verfeinert.

Des Weiteren lieben wir doch alle Spiele. Das war doch der einzige Grund warum wir uns die Saw-Reihe überhaupt angeschaut haben oder die schwachbrüstige Adaption von Stephen Kings Running Man oder Michael Hanekes Funny Games. Wir lieben doch alle brutale, mörderische Spiele, machen wir uns nichts vor.

Und bei der MPAA hat er zudem zweimal ein NC-17 Rating abgestaubt. Die MPAA begründete dies angeblich damit, dass der Film sadistische Gewalt, bizarre Sexualität/Nacktheit, durchdringende, verstörende Bilder und viel Gefluche enthalte. Bessere Werbung kann sich Rob Zombie doch gar nicht wünschen.


Das wärs dann auch schon von meiner Seite. Welche Filme habe ich vergessen? Worauf freut ihr euch am meisten? Schreibt es mir einfach in die Kommentare, ich freue mich über Anregungen 🙂

Florian Halbeisen

Horrorfilme sind für mich ein Tor zu den unheimlichen, verstaubten Dachböden und finsteren, schmutzigen Kellern der menschlichen Seele. Hier trifft man alles von der Gesellschaft abgeschobene, unerwünschte, geächtete, begrabene: Tod, Schmerz, Angst, Verlust, Gewalt, Fetische, Obsession. Es ist eine Entdeckungsreise auf die "Schutthalde der Zivilisation".
Auf diese Reise würde ich euch gerne mitnehmen.
Florian Halbeisen

Letzte Artikel von Florian Halbeisen (Alle anzeigen)

...und was meinst du?