13 Horrorfilme, die ich 2017 kaum erwarten kann

Horrorfilme 2017

2016 ist Geschichte und hat uns mit vielen atemberaubenden Horrorfilmen beglückt auf welche ich noch in einem anderen Beitrag genauer eingehen werde. Wie schon Anfang des letzten Jahres, will ich aber zuerst einmal einen Blick in die Zukunft werfen, was uns denn im neuen Jahr so erwartet. Los geht’s mit 13 Horrorfilmen, die im neuen Jahr auf uns zukommen:

13. XX

Regie: Kary Kusama, Annie Clark, Roxanne Benjamin, Jovanka Vuckovic

Cast: Melanie Lynskey, Sheila Vand, Mike Doyle

Release Date: 17. Februar (USA)

 

XX

Über den Horror-Episodenfilm XX ist noch nicht viel bekannt. Klar ist nur im Gegensatz zum sonst stark männlich geprägten Horror-Genre dürfen dieses mal Frauen ans Werk. Ich bin grundsätzlich ein großer Fan von Anthologien und bei den Beteiligten bin ich durchaus vorsichtig optimistisch, dass das was wird.

Denn auf dem Regiestuhl nehmen Karyn Kusama (Jennifer’s Body, The Invitation), die Komponistin Annie Clark alias St. Vincent, Roxanne Benjamin (Southbound), Sofia Carrillo und Jovanka Vuckovic Platz. Zudem basiert eine Story auf Jack Ketchums The Box.

12. Suspiria

Regie: Luca Guadagnino

Cast: Chloë Grace Moretz, Dakota Johnson, Tilda Swinton

Release Date: tba

 

Luca Guadagnino

Regisseur Luca Guadagnino in Io sono l’amore mit Marisa Berenson und Tilda Swinton

Was!? Ein Remake von Suspiria? Wie kann man nur? Das kann nur grottenschlecht… und so spucken die Hater schon wieder Gift und Galle. Natürlich ist das Original von Altmeister Dario Argento einer der besten Horrorfilme aller Zeiten und dies insbesondere auf Grund der audiovisuell sehr kunstvollen Inszenierung. Die Farbgebung und der Score sind so nicht reproduzierbar und es wäre auch sinnlos das Original 1:1 zu kopieren.

Regisseur Luca Guadagnino muss einen neuen Zugang zu diesem Werk finden. Eine Gratwanderung zugegebenermaßen, der ich auch skeptisch gegenüberstehe. Nichtsdestotrotz bin ich gespannt, was daraus wird. Vor allem auch wegen Chloë Grace Moretz und Tilda Swinton.

11. The Craft

Regie: Leigh Janiak

Cast: tba

Release Date: tba

 

Leigh Janiak

Regisseurin Leigh Janiak

Noch ist über das Sequel/Remake zum kultigen 90er Teenie-Hexen-Horror The Craft kaum etwas bekannt. Ich bin auch noch skeptisch, ob der es dieses Jahr überhaupt noch in die Kinos schafft. Nichtsdestotrotz tue ich hier schon einmal meine Vorfreude kund.

Ich glaube aus The Craft kann man einfach noch einiges rausholen. Es ist eine zeitlose Geschichte übers Erwachsenwerden, Empowerment und Verantwortung. Der Regisseurin Leigh Janiak traue ich hier auch einiges zu, da sie mit Honeymoon ihr Können im Genre schon unter Beweis gestellt hat.

10. The Belko Experiment

Regie: Greg McLean

Cast: Josh Brener, Adria Arjona, Michael Rooker

Release Date: 17. März (USA)

 

The Belko Experiment wäre fast an mir vorbeigegangen, da mich der Trailer so überhaupt nicht reizt. Jedoch las ich dann zwei Namen, die mein Interesse in die Höhe schnellen ließen: Greg McLean und James Gunn.

Regisseur Greg McLean kennt man vor allem von der wundervollen Wolf Creek Reihe und Drehbuchautor James Gunn von Slither, Super und Guardians of the Galaxy bei welchen er auch Regie führte.

Mehr Gründe brauche ich nicht um das Experiment rund um 80 Angestellte, die in einem Bürokomplex eingesperrt werden, sehen zu wollen.

9. Death House

Regie: Harrison Smith

Cast: Dee Wallace, Sid Haig, Michael Berryman

Release Date: tba

Noch nicht einmal die Hälfte haben wir hinter uns und ich kann nicht anders, es tut mir ja fast leid, aber jetzt kommt das große Name-Dropping, denn über Death House ist wenig bekannt, außer dass es sich um The Expendables des Horrorfilms handelt. Oben beschriebener Cast ist nämlich noch lange nicht alles.

Wir haben Kane Hodder (Jason Voorhees), Michael Berryman (The Hills Have Eyes), Camille Keaton (I Spit on Your Grave), Bill Moseley (The Texas Chainsaw Massacre 2, Army of Darkness, House of 1000 Corpses), Barbara Crampton (Re-Animator), Dee Wallace (The Howling, Cujo), Tony Todd (Candyman), Sid Haig (House of 1000 Corpses), Adrienne Barbeau (The Fog), Tony Moran (Halloween), Sean Whalen (The People Under the Stairs), Lloyd Kaufman (Troma), Bill Oberst Jr (Heir) u.v.m.

Und um noch einen drauf zu setzen: Gunnar Hansen (Leatherface) (R.I.P.) schrieb mit am Drehbuch. Mind blowing!

Der Film kann noch so scheiße sein, der Trailer lässt dies sogar vermuten, ich freue mich schon allein darüber riesig all diese Genre-Größen zusammen auf der Leinwand zu sehen.

8. Split

Regie: M. Night Shyamalan

Cast: Any Taylor-Joy, James McAvoy, Haley Lu Richardson

Release Date: 26. Januar (Deutschland)

Nachdem mich M. Night Shyamalan mit The Visit davon überzeugt hat, dass irgendwo in ihm doch noch ein begabter Filmemacher schlummert, konnte der überaus gelungene Trailer mein Interesse noch weiter steigern.

Zudem kommt noch, dass ich die Thematik der Multiplen Persönlichkeitsstörung sehr interessant finde und die Besetzung mit Anya Taylor-Joy (The Witch) und James McAvoy (X-Men) ist ebenfalls durchaus ansprechend. Mehr als genug Gründe um auf dieser Liste zu landen.

7. Incident in a Ghost Land

Regie: Pascal Laugier

Cast: Taylor Hickson, Crystal Reed, Rob Archer

Release Date: tba

Pascal Laugier

Regisseur Pascal Laugier (Matthew Turner CC BY-SA 2.0)

 

In Incident in a Ghost Land geht es um zwei sehr unterschiedliche Schwestern, deren Persönlichkeiten nach einem traumatischen Ereignis noch weiter auseinander driften. Der Film spielt 16 Jahre später als die Schwestern sich am Schauplatz des Traumas wieder vereinen.

Das Drehbuch wird vom Stil her mit Stephen King verglichen und sei sehr düster und überaus gruselig.

Dies wären schon einmal gute Gründe sich diesen Film vorzumerken, doch wenn dies vom Franzosen Pascal Laugier (Martyrs, The Tall Man) in Szene gesetzt wird, dann wird es zum Pflichtprogramm.

6. The Forest of the Lost Souls

Regie: José Pedro Lopes

Cast: Daniela Love, Jorge Mota, Mafalda Banquart

Release Date: tba

In der Liste ist diese portugiesische Independent-Produktion, da ich die Machart des Teasers und den ganzen Style einfach beeindruckend finde. Da bin ich echt schon sehr gespannt, was dieses Horror-Drama zu bieten hat.

5. Alien: Covenant

Regie: Ridley Scott

Cast: Michael Fassbender, Katherine Waterston, James Franco

Release Date: 18. Mai (Deutschland)

Alien gehört mit seiner bedrohlichen, klaustrophobischen Atmosphäre zu den besten Sci-Fi-Horrorfilmen aller Zeiten. So gern ich die ganze Reihe mag diese Qualitäten konnte für mich kein Teil mehr erreichen.

Umso erfreulicher, dass es jetzt heißt: back to the roots. Das in Verbindung mit dem für mich durchaus ansprechenden Trailer reicht mir vollkommen.

4. It

Regie: Andrés Muschietti

Cast: Bill Skarsgåd, Finn Wolfhard, Jaeden Lieberher

Release Date: 08. September (USA)

Pennywise aus Stephen Kings "It"

Auf den Film freue ich mich allein schon deshalb, weil It mein Lieblingsbuch von Stephen King ist. Ich habe es verschlungen – mehrmals. Und seien wir uns mal ehrlich, abseits von jeglichen rosaroten Nostalgie-Brillen: das einzig Gute an der TV-Adaption aus den 90ern ist Tim Curry. Der Rest ist einfach nur grottenschlecht.

Daher hat es die neue Adaption schon einmal recht einfach, denn um schlechter als der Vorgänger zu sein, müsste sie sich schon verdammt anstrengen. Dazu kommt noch, dass ich Skarsgåd für einen hervorragenden Schauspieler halte, der Tim Currys Performance vielleicht nicht das Wasser reichen kann, aber ihm sicher gerecht werden kann.

Regisseur Muschietti konnte mich mit Mama zwar nicht wirklich überzeugen, dafür aber die Set-Bilder, die bisher aufgetaucht sind. Vorfreude pur!

3. Get Out

Regie: Jordan Peele

Cast: Allison Williams, Keith Stanfield, Bradley Whitford

Release Date: 24. Februar (USA)

 

Dieser Trailer hat mich eiskalt erwischt und ich bin sehr gespannt, was sie daraus machen. Wie Kunst im allgemeinen so haben sich auch Horrorfilme immer schon mit gesellschaftlichen Phänomenen auseinandergesetzt. Dafür ist Kunst schließlich da. Rassismus ist natürlich auch nicht zum ersten Mal auf dem Tapet. Der Trailer wirkt jedoch trotzdem richtig frisch und ich hoffe der Film kann das halten.

Dies ist Jordan Peeles Debütfilm daher lässt sich hier wenig sagen, jedoch kommt Peele aus der Comedy-Ecke und hat z.B. für MADtv geschrieben. Es darf also damit gerechnet werden, dass die Horroraspekte durchaus mit schwarzem Humor und satirischen Elementen gebrochen werden. Es verspricht eine interessante Mischung zu werden.

2. Leatherface

Regie: Alexandre Bustillo, Julien Maury

Cast: Lili Taylor, Stephen Dorff, Nicole Andrews

Release Date: tba

Poster Leatherface

Leatherface (Lionsgate)

Kommen wir nun zu den zwei Filmen auf die ich mich wirklich irrsinnig freue und die eigentlich beide auf Platz 1 stehen.

Bei Platz zwei liegt es nicht nur daran, dass ich ein Fanboy von Bustillo und Maury bin, sondern eben auch von Leatherface (R.I.P. Gunnar Hansen). Würde ich mit einem Prequel zu Texas Chainsaw Massacre normalerweise als erstes Leichenfledderei assoziieren, sehe ich das Projekt hier in guten Händen. Menschen, die Meisterwerke wie Inside und Livide hervorgebracht haben, traue ich auch zu Leatherface eine angemessene Jugend zu spendieren.

Also liebe Leserinnen und Leser, schmeißt die Kettensägen an!

1. The Cure for Wellness

Regie: Gore Verbinski

Cast: Jason Isaacs, Mia Goth, Dane DeHaan

Release Date: 23. Februar (Deutschland)

Spätestens als das Cover des Ramones-Songs „I Wanna Be Sedated“ erklang, war ich schwer verliebt. Bitte keine weiteren Trailer anschauen, die machen leider viel der geschaffenen Stimmung wieder kaputt. Lieber den Teaser noch ein paar Mal genießen.

Regisseur Gore Verbinski lässt mich hingegen zwiespältig zurück. Beim Remake zu Ringu hat er zwar bewiesen, dass er durchaus ein Händchen für visuelle Experimente hat, aber auch dazu neigt alles zu Tode zu erklären.

Aber im Moment ist mir das alles noch egal und bevor mich die Liebe ganz blind macht, schau ich mir den Teaser lieber noch einmal an – und es wird bestimmt nicht das Letzte mal sein.


Das wär’s dann auch schon von meiner Seite. Welche Filme habe ich vergessen? Worauf freut ihr euch am meisten? Schreibt es mir einfach in die Kommentare, ich freue mich über Anregungen!

Florian Halbeisen

...und was meinst du?