13 Splatter-Filme, die ihr gesehen haben solltet

Splatter

Die Knochen brechen, das Blut spritzt und die Gedärme verteilen sich auf dem Boden: herzlich willkommen beim Splatter-Film! Heute wollen wir uns einem ganz besonderen Filmgenre zuwenden, bei dem die explizite Darstellung von Gewalt im Vordergrund steht. Wir haben 13 herausragende Splatter-Filme für euch ausgegraben. Viel Spaß!


13. Ein Zombie hing am Glockenseil (1980)

Ein Priester erhängt sich auf dem Friedhof der Kleinstadt Dunwich und in der Folge erheben sich auf einmal die Toten aus ihren Gräbern. Zeitgleich hat das Medium Mary andernorts bei einer Séance eine Vision vom Selbstmord des Geistlichen, die sie beinahe zu Tode erschreckt. Gemeinsam mit dem Reporter Peter begibt sie sich auf die Suche nach dem Ort, den sie in ihrer Vision gesehen hat. Dort haben die Zombies inzwischen ordentlich gewütet, angeführt von einem untoten Pfarrer. Wird es Mary und Peter gelingen, dem grausamen Spuk ein Ende zu setzen oder ist Dunwich dem Untergang geweiht …?

In den 80er Jahren galt Lucio Fulcis Ein Zombie hing am Glockenseil als Paradebeispiel für die schädlichen Folgen des gerade entstehenden Videomarktes: ein sozial verrohender „Ekel-Schocker“, der minderjährige Zuschauer dazu bringt, sich selbst oder andere für lebende Leichen zu halten. Doch mit dem Zombie-Streifen erhitzte der Regisseur nicht nur die Gemüter seiner Zeitgenossen; die ungezähmte und kompromisslose Art des Films dürfte auch heute noch für Unbehagen sorgen. Mit dramaturgischen Raffinessen hält Fulci sich nicht lang auf, stattdessen laufen alle Geschehnisse früher oder später auf einen vollkommen wahnwitzigen Exzess aus Blut, Gedärmen und Hirnmasse hinaus. Dabei spritzt, schmatzt und gluckert es vor sich hin, dass es eine wahre Freude ist. Ein wahres Feuerwerk an handgemachten, sorgsam inszenierten Ekel-Effekten prasselt auf den Zuschauer nieder: Da erbrechen Menschen mehr Gedärme, als man einem Artgenossen überhaupt zugetraut hätte, da werden erbarmungslos Köpfe aufgebohrt und Körper zerfetzt. Weil das noch nicht ekelhaft genug ist, kommen ganze LKW-Ladungen an Maden und Leichenwürmern zum Einsatz, die sich in fauligen Wunden und modrigen Ecken winden dürfen. Die Tötungen dauern teils minutenlang, wer genau gerade von den Zombies verwurstet wird, verschwimmt immer mehr vor dem Hintergrund dieses grenzenlosen Spektakels. Eine filmische Erfahrung, die unmittelbar zu einer körperlichen wird: Affektkino par excellence. [Catherin]

12. Hellbound – Hellraiser II (1988)

Hellraiser ist der Inbegriff einer außergewöhnlichen und interessanten Horrorreihe. Der zweite Teil besticht nicht nur durch seine exzellenten Masken, Kostüme und Make-Ups, sondern auch durch die überragenden handgemachten Splattereffekte. Doug Bradleys Paraderolle als Pinhead ist ikonisch und wenn es sowas wie eine Idealbesetzung gibt, trifft das voll und ganz auf ihn zu.

In Hellbound: Hellraiser II betreten wir die Welt der Zenobiten. Diese ist außergewöhnlich in Szene gesetzt, sie ist abgründig und bedrohlich designt und nimmt einen mit in eine Welt, in der Schmerzen Lust bedeuten. Auch in Sachen Brutalität ist der Film nicht zu verachten und setzt im Vergleich zu Hellraiser etwas mehr auf sadistische und blutige Morde. Hellbound: Hellraiser II ist meiner Meinung nach ein Must See für jeden Horrorfan. Lasst Euch von der okkulten Düsternis mitreißen. Ihr werdet es nicht bereuen. [Mathias]

11. Starship Troopers (1997)

Paul Verhoevens Starship Troopers ist ein Meilenstein des neueren Science-Fiction-Films. In der bitterbösen Kriegssatire wird die Existenz der Menschheit von einer außerirdischen Spezies, „Bugs“ genannt, bedroht. Um den Krieg gegen diese ein für alle Mal zu beenden, ruft das Militär zur großangelegten Gegenoffensive gegen den außerirdischen Feind. Für eine Gruppe von Schulabgängern, die sich voller Eifer und Patriotismus freiwillig zum Schutz des Vaterlandes fürs Militär melden, gerät die heikle Mission allerdings schnell zum blutigen Himmelfahrtskommando.

Starship Troopers ist eine furiose Satire auf Faschismus und Patriotismus im Gewand eines Science-Fiction-Actionfilms. Dabei geht der Film unglaublich derb ans Werk – um den Kriegsalltag an der Front gegen die Bugs darzustellen, stehen durchbohrte, verstümmelte und zerrissene Menschenkörper an der Tagesordnung. Der Kampf gegen den lebensbedrohlichen Feind wird stets ungeschönt in seiner gesamten Grausamkeit und Brutalität gezeigt. Dies sorgt für einen sehr angespannten Grundton. Menschen verkommen zu austauschbarem Kanonenfutter in dieser erbarmungslosen Schlachtplatte; wer mit abgerissenen Gliedern den Krieg überlebt, kann sich noch glücklich schätzen. Trotz all dieser Gewalt verliert Starship Troopers jedoch seine satirische Grundintention nie aus den Augen, sondern rückt sie stattdessen durch geschickt in die Geschichte eingebundene Parolen und Kriegstreiberei stets in den Vordergrund. Ein Fest für alle Splatter-Fans und für Gegner von Faschismus und Krieg sowieso. [Robert]

10. Hatchet (2006)

Eine Gruppe von Touristen macht eine Bootstour durch die Sümpfe New Orleans. Leider haben sie das Pech, auf den irren Killer Victor Crowley zu treffen, der die Gruppe nach und nach dezimiert.

Adam Green drehte mit seinem Erstlingswerk Hatchet eine Hommage an die Splatterwerke der achtziger Jahre. Ein wenig Jason hier, ein wenig Leatherface da, wirklich ansehnliche, brutale Effekte, die wahrscheinlich längste Kettensäge der Welt, Greens Humor und das gruselige Setting in den Sümpfen machen den Film zu einer spaßigen Angelegenheit. Zusätzlicher Clou ist der Einsatz der Horrorikone Tony Todd (Candyman). Die kleinen, dramaturgischen Schwächen übersieht man doch gerne bei diesem Fun-Splatter-Meisterwerk. [Andreas]

9. Dämonen 2 (1985)

Zahlreiche Besucher gehen in ein Berliner Kino, um einen neu anlaufenden Horrorfilm zu sehen. Als sich eine junge Frau an einer merkwürdigen Dämonenmaske verletzt und sich kurz darauf in ein Monster verwandelt, eskaliert die Situation, denn die Ausgänge wurden verschlossen und immer mehr Menschen infizieren sich.

Lamberto Bava, der Sohn von Mario Bava, drehte einen extrem atmosphärischen Horrorfilm mir ordentlich viel Kunstblut und ziemlich vielen gorigen Szenen. Eine wunderbare Verwandlungsszene, ausgerissene Augen – dem Gorehound dürfte das Herz hüpfen. Dämonen 2 ist vom Style her ein typischer 80er-Horrorfilm, mit einem hohen Tempo und einem treibenden Soundtrack von Goblin und Billy Idol. Am Drehbuch war kein geringerer als Dario Argento beteiligt. Doch Vorsicht, was hier als Dämonen 2 bekannt ist, ist eigentlich der erste Teil (Demoni), während der zweite Teil (Demoni 2) hier den Titel Dämonen heißt – warum auch immer. Nichtsdestotrotz ist der Film einer der besten Splatterfilme der achtziger Jahre. Merkwürdig allerdings, dass beim zweiten Teil der Gewaltgrad ordentlich zurückgefahren wurde. [Andreas]

Florian Halbeisen

Horrorfilme sind für mich ein Tor zu den unheimlichen, verstaubten Dachböden und finsteren, schmutzigen Kellern der menschlichen Seele. Hier trifft man alles von der Gesellschaft abgeschobene, unerwünschte, geächtete, begrabene: Tod, Schmerz, Angst, Verlust, Gewalt, Fetische, Obsession. Es ist eine Entdeckungsreise auf die "Schutthalde der Zivilisation".
Auf diese Reise würde ich euch gerne mitnehmen.
Florian Halbeisen

Letzte Artikel von Florian Halbeisen (Alle anzeigen)

...und was meinst du?