Wer ist Jason Voorhees?

Jason Voorhees

Jason Voorhees gehört zu den ganz großen Ikonen des Horrorgenres. Wir werfen einen genaueren Blick auf den Bösewichten aus der „Freitag, der 13.“-Reihe.

Name:
Pseudonym:
Beruf:
Lieblings-waffe:
Aus:
Gespielt von:

Jason Voorhees


.
Machete
Freitag, der 13. + Sequels
.
Ari Lehman, Warrington Gillette, Kane Hodder u.a.

Vorsicht Spoiler!

Pamela und Elias Voorhees bekamen am Freitag, den 13. Juni 1946 in der Kleinstadt Crystal Lake ihren Sohn Jason. Dieser wurde mit schweren Missbildungen und einer geistigen Behinderung geboren. Dies änderte jedoch nichts an der bedingungslosen Liebe seiner Mutter, die ihn beschützte wie sie nur konnte. Jason besuchte keine Schule und hatte vorwiegend Kontakt zu seiner Mutter.

Im Sommer 1957 arbeitete Pamela Voorhees im Camp Crystal Lake als Köchin, was zwangsweise bedeutete, dass Jason mit ihr mitkommen musste. Die anderen Kinder dort hänselten ihn permanent aufgrund seiner Missbildungen. Sie machten seinen Aufenthalt im Camp zur Hölle. Eines Tages verhöhnten sie ihn damit, dass sie sein Gesicht verdeckten und ihn als „Freak Show“ verspotteten. Jason sah keinen anderen Ausweg als Richtung See und auf den Steg hinaus zu rennen. Dort stießen in die anderen Kinder ins Wasser. Dies wurde ihm zum Verhängnis, denn er war leider kein sehr guter Schwimmer. Obwohl er um Hilfe rief, blieb ihm diese verwehrt. Die jugendlichen Aufseher waren damit beschäftigt miteinander rumzumachen, anstatt auf Jason Acht zu geben, wie dies seine Mutter angeordnet hatte. Ihr Sohn ertrank an diesem Tag im Crystal Lake, seine Leiche konnte jedoch nie gefunden werden.

Pamela Voorhees gab den Aufsehern aufgrund ihrer Unachtsamkeit die Schuld am Tode Jasons. Ein Jahr später, im Sommer 1958, schlich Jasons Mutter ins Camp und tötete zwei der Teenager, die auf ihren Sohn hätten aufpassen müssen. Durch den Doppelmord wurde das Camp geschlossen und bekam den Spitznamen „Camp Blood“. Es blieb auch geschlossen bis zum Jahre 1979 als Steve Christy das Camp seiner Eltern wieder neu eröffnen wollte. Pamela Voorhees schlich sich abermals in das Camp und tötete Steve und sechs seiner Camp-Aufseher. Einzig Alice Hardy konnte sich ihr erwehren und schlussendlich gelang es ihr Pamela Voorhees zu enthaupten.

Jason, der damals unerklärlicherweise nicht gestorben war, musste mit ansehen wie seine Mutter geköpft wurde. Fortan würde er den Tod seiner Mutter rächen und dafür sorgen, dass Camp Crystal Lake geschlossen blieb – so wie es seine Mutter wollte. Er lebte in einem Schuppen im Wald um Crystal Lake und hatte seiner Mutter einen Altar gebaut. Dort thronte der Kopf seiner toten Mutter, umgeben von den verstümmelten Leichen jugendlicher Aufseher. Zuerst lauerte er seinen Opfern, die es wagten die Gegend rund um Camp Crystal Lake zu betreten, noch mit einem Sack über dem Kopf auf. Später kam er über eines seiner Opfer in den Besitz einer Hockeymaske, die er seit diesem Zeitpunkt trug.

Bilder © Paramount Home Entertainment

Florian Halbeisen

Horrorfilme sind für mich ein Tor zu den unheimlichen, verstaubten Dachböden und finsteren, schmutzigen Kellern der menschlichen Seele. Hier trifft man alles von der Gesellschaft abgeschobene, unerwünschte, geächtete, begrabene: Tod, Schmerz, Angst, Verlust, Gewalt, Fetische, Obsession. Es ist eine Entdeckungsreise auf die "Schutthalde der Zivilisation".
Auf diese Reise würde ich euch gerne mitnehmen.
Florian Halbeisen

...und was meinst du?