13 Horrorfilme mit gruseligen Puppen, die ihr gesehen haben solltet

Puppen

3. Alexandre Ajas Maniac (2012)

Mit Alexandre Ajas Maniac legte Franck Khalfoun 2012 eines der aufsehenerregendsten Horror-Remakes der letzten Jahre vor. In der Neuauflage des Kultfilms von 1980 spielt Elijah Wood den psychotischen Frank Zito, der junge Frauen tötet um ihre Skalps als Trophäen mitzunehmen. Die Handlung weicht kaum vom Original ab und doch gibt es einen entscheidenden Unterschied, denn Khalfoun und Aja zeigen das Geschehen aus der Ego-Perspektive.

Neben der verstörenden Subjektivität sind es vor allem die Schaufensterpuppen, die beim Zuschauen für Unbehagen sorgen. Frank arbeitet als Restaurator und im Halbdunkel seiner Werkstatt sieht es aus, als könnten die Puppen jederzeit zum Leben erwachen. In seiner Phantasie tun sie das wirklich, doch der Zuschauer darf sich dieser Illusion nur zeitweilig hingeben – und muss immer wieder erkennen, dass es sich bei den vermeintlichen Schönheiten nur um starre Mannequins handelt, denen Frank die blutig-verwesten Haarfetzen seiner Opfer aufgesetzt hat. Besonders unheimlich wird es, als die Puppen der Fantasie ihres Schöpfers nicht mehr gehorchen wollen und zu grausamen Rachegöttinnen werden.

2. Traum ohne Ende (1945)

Maxwell Frere tritt jede Nacht mit seiner Puppe Hugo auf. Langsam übernimmt die Figur immer mehr die Kontrolle über den Puppenspieler, sodass Hugo schließlich komplett die Führung über seinen Herrn übernimmt.

Der britische Horrorfilm Traum ohne Ende ist einer der ersten Episodenfilme und ein Klassiker des Genres. Die Geschichte der Episode „Die Bauchrednerpuppe“ war zwar schon damals nicht neu und wurde noch mehrmals aufgegriffen, aber sie ist sicherlich die bekannteste und gruseligste des ganzen Films. Die typischen Bauchrednerpuppen – und wir reden hier nicht von den ulkigen Kreaturen wie von Jeff Dunham, sondern kleinen Männern aus Holz – sind sowieso schon ziemlich gruselig wegen ihres seltsam eingefrorenen Grinsens. Zudem stellt Sir Michael Redgrave (Eine Dame verschwindet) den dem Wahnsinn verfallenden Bauchredner in einer Eindringlichkeit dar, die beispiellos ist. Gerade die Kombination von Redgraves Schauspiel und dem gruseligen Puppen-Design sorgt für reichlich Gänsehaut.

1. Poltergeist (1982)

Die junge Carol Anne nimmt Kontakt mit einem unheimlichen Besucher auf. Schon bald geschehen merkwürdige Dinge im Haus der Familie. Bei den anfänglichen, harmlosen Ereignissen bleibt es nicht und Carol Anne wird in eine Parallelwelt gezogen. Um ihre Tochter zu retten, wendet sich die verzweifelte Familie an Parapsychologen. Doch auch diese sind hilflos gegenüber den Präsenzen und ziehen ein Medium heran. Ihr gelingt es, mit Carol Anne Kontakt aufzunehmen, doch kann sie die verlorene Tochter retten?

Aus seinem Berg aus Spielsachen musste der Produzent ausgerechnet einen besonders unheimlichen Gesellen hervorkramen. Der Clown aus Poltergeist dürfte neben Chucky und Annabelle die bekannteste Puppe aus einem Horrorfilm sein. Der familienfreundliche Grusler war ein enormer Erfolg und gilt heute als Klassiker. Besonders die unheimliche Clownspuppe dürfte vielen in Erinnerung geblieben sein. Das breite Lächeln, dass eine Vielzahl von Zähnen in einem tiefschwarzen Schlund offenbart, der starre Blick und die unnatürlich langen Arme, Finger und Beine können schon Schrecken erzeugen. Der verängstigten Blick des Jungen gleicht dem des Zuschauers in der gemeinsamen Hoffnung, dass die unheimliche, nachts vor dem Bett lauernde Puppe nie zum Leben erwacht. Als der Junge von einem Geräusch geweckt wird und die Puppe nicht mehr auf ihrem Platz sitzt, schlagen nicht nur Clownphobiker die Hände vor ihr Gesicht.


Das war es auch schon von uns. Seid ihr zufrieden mit der Liste? Was muss raus und wie würde eure Liste aussehen?

DarkForest

...und was meinst du?