Unboxing: Das Ding aus einer anderen Welt (1982) – Deluxe Edition – Turbine + Universal (2019)

Turbine bringt dem deutschsprachigen Markt den Carpenter-Klassiker Das Ding aus einer anderen Welt in ihrer Version vom 4K-Master. Die opulente Box birgt einen Berg an digitalen wie analogen Extras – wir fechten die Materialschlacht für euch aus!

Label:
Verpackung:
Ton:
Untertitel:
Freigabe:

Turbine Media
Box
Deutsch, Englisch
Deutsch
FSK 16

Als die Besatzung der antarktischen Forschungsstation Outpost 31 einen flüchtenden Schlittenhund vor den Kugeln norwegischer Verfolger rettet, ahnt sie nicht, dass sie damit ihr eigenes Schicksal besiegelt. Bei dem vermeintlichen Husky handelt es sich nämlich um einen außerirdischen Organismus, welcher die Körper anderer Lebewesen infiziert, kontrolliert und grausam mutieren lässt. Während außerhalb der Station der Schneesturm braust, entfaltet sich im Innern eine umfassende Paranoia, in der bald niemand mehr dem anderen traut…

Mit ihrer neuen Box präsentiert uns Turbine eine Neuauflage des Klassikers von John Carpenter (Halloween, The Fog) in zwei Varianten. Die auf 3.000 Exemplare limitierte „Classic Edition wird vom bekannten Bild der Figur im Schneeanzug sowie dem von früheren Veröffentlichungen bekannten, eckigen Schriftzug geziert. Das mit 2.000 Boxen noch einmal knapper limitierte „moderne Design wartet auf der Vorderseite mit einer neuen Zeichnung der titelgebenden Bestie und Kurt Russells sowie dem zackigen Schriftzug des Filmintros auf. Die Rückseite, die mit den gebotenen Features und einer eher unbeholfen verfassten Inhaltsangabe wirbt und die Limitierungsnummer quittiert, stellt sich als spurlos ablösbar heraus und gibt den Blick auf eine Fortsetzung des Artworks frei. Als nettes Gimmick zeigt die Rückseite des Aufklebers eine Konzeptskizze des „Dings.

Mit den Maßen von 142x195x52mm sind die Boxen nur jeweils einen halben Finger höher und breiter als eine herkömmliche DVD-Hülle, sollten also in den meisten Regalen Platz finden. Innen sind sie mit schwarzer Pappe ausgekleidet, die Kartons wirken stabil und der Druck ist farbintensiv und scharf, was vor allem das „klassische Motiv noch einmal gegenüber früheren Veröffentlichungen aufwertet. Die Blu-rays befinden sich in einem Dreifach-Digipack im Schuber, der in beiden Boxvarianten unterschiedlich gestaltet ist.


Die Turbine-Box legt erstmals den messerscharfen HD-Master der Arrow-Version von 2017 in deutscher Sprache vor. Die ersten zwei Blu-rays umfassen alte und neue digitale Features, welche in englischer Sprache mit deutschsprachigen Untertiteln vorliegen:

  • Drei Dokumentationen: „Der Terror nimmt Gestalt an, „Die Männer von Outpoust 31 und „Die Effekte von The Thing
  • Neue Interviews mit John Carpenter, Cutter Todd Ramsay, Romanautor Dean Alan Foster und den Sound-Designern David Lewis Yewdall und Alan Howarth
  • Umfangreiches Archivmaterial, darunter der Gesprächsmitschnitt „Fear on Film mit John Carpenter, John Landis (An American Werewolf in London) und David Cronenberg (Scanners, Die Fliege)
  • Vier Audiokommentare mit John Carpenter, Hauptdarsteller Kurt Russell, Kameramann Dean Cundey und Produzent Stuart Cohen sowie Todd Cameron von der Online-Fancommunity „Outpost 31

Die dritte Blu-ray enthält das 2011 produzierte Prequel, das von einer kurzen Dokumentation sowie einem Audiokommentar von Regisseur und Produzent – ebenfalls in englischer Sprache mit deutschsprachigen Untertiteln – begleitet wird. Ferner liegt eine CD mit dem Soundtrack Ennio Morricones bei, die sich leider nur in einem einfachen Pappschuber befindet.

Neben den digitalen Features, welche sich zugegebenermaßen vielfach auch auf früheren Veröffentlichungen finden, punktet Turbine vor allem durch die materielle Ausstattung ihrer Box. So liegen fünf Promokarten mit verschiedenen Kinoplakatmotiven sowie dem kultigen „Wish you were here!-Postkartenmotiv bei. Auch enthalten ist ein „Outpost 31-Aufnäher im Design des U.S. Antarctica Research Programs, der wertig und fein gestickt erscheint. Außerdem liegen zwei doppelseitige Hochglanzposter im Format Din A2 bei, die vier altbekannte Motive zeigen.

Die wohl größte Stärke der Box liegt wohl in den beiliegenden Büchlein: Einer deutschsprachigen Version der zugrundeliegenden Kurzgeschichte „Who goes There? von John W. Campbell sowie dem Sachbuch „Inside The Thing des Bochumer Filmexperten Tobias Hohmann. Trotz heftartigem Softcoverformat – etwas anderes wäre als Boxbeilage auch kaum umsetzbar gewesen – wirken die Bücher wertig und wohldesignt. Die 76-seitige Kurzgeschichte liegt als Lizenzausgabe des Festa-Verlages vor und ist mit einigen schwarz-weißen Skizzen aus den Universal-Archiven illustriert. Da „Who goes There? in deutscher Sprache aktuell nur als eBook neu erhältlich ist, dürfte diese Ausgabe besonders Freunde analogen Lesens ansprechen.

Inside The Thing, eingeleitet von John Landis, ist auf 136 Seiten vollgepackt mit den unterschiedlichsten Themen rund um John Carpenters Film. Von den technischen Aspekten, bei denen natürlich auch eine Featurette über Spezialeffekt-Mastermind Rob Bottin (Howling, Das Grauen aus der Tiefe) nicht fehlen darf, über die Entstehung der Filmmusik bis zu den Hintergründen der Produktionsumstände: Hohmann unternimmt hier einen Rundumschlag, der keine Wünsche offenlässt. Neben Carpenters Kultfilm werden auch die erste filmische Inkarnation des „Dings von 1954, das Prequel von 2011 sowie der damit zusammenhängende Film Harbinger Down (2015) und das „The Thing-Videospiel von 2002 in eigenen Kapitel behandelt. Die Ausführungen gehen in Umfang und Informationswert weit über das hinaus, was man üblicherweise von beigelegten Booklets gewöhnt ist. Dazu kommt eine Fülle an farbigen Produktionsfotos, Konzeptzeichnungen und sonstigen Abbildungen.

Fazit

Turbine schlägt hier einen anderen Weg ein als Arrow mit ihrer Boxversion von 2017. Dem exklusiven Schwarzweiß-Design der britischen Variante begegnet die knapp dreimal so teure deutsche Box mit vorwiegend bekannten Artworks, was besonders bei den Postern etwas schade ist. Die Ausstattung fällt digital nur ein wenig, materiell jedoch deutlich üppiger aus. Das Gebotene wird in absolut solider, wenn auch nicht außergewöhnlicher Qualität präsentiert. Neben dem Aspekt der Sprache und dem ausgezeichneten Bild, das Arrow aber natürlich auch liefert, dürfte das stärkste Kaufargument wohl in den beiliegenden Büchlein liegen. Die Liebe zu Carpenters Film tropft der Box jedoch auch insgesamt aus jeder Pore und geht mit einer ungewöhnlich differenzierten Bearbeitung einher, weshalb eine klare Empfehlung ausgesprochen werden kann.

 

Bewertung

ArtworkRating: 3 von 5
VerarbeitungRating: 4 von 5
Bild- und Tonqualität Rating: 5 von 5
Inhalt Rating: 5 von 5

 

Alexander

Horrorfilme… sind die audiovisuelle Adaption des gesellschaftlich Abgestoßenen, Verdrängten und/oder Unerwünschten, das in der einen oder anderen Gestalt immer wieder einen Weg zurückfindet.
Alexander

...und was meinst du?