13 Found-Footage-Horrorfilme, die ihr gesehen haben solltet

Found-Footage-Horror

3. REC (2007)

Ein Fernsehteam begleitet für ihre Sendung die Nachtschicht einer Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus, um dort eine alte Frau zu retten. Doch schon bald sieht sich das Team von aggressiven Menschen verfolgt, die mit einem seltsamen Virus infiziert wurden und einen fatalen Appetit auf Menschenfleisch entwickelt haben. Als das Haus darüber hinaus von außen versiegelt wird, geht es nur noch um das eigene Überleben – die Kamera immer voll am Geschehen.

Selten wurden 75 Minuten derart effizient ausgenutzt wie bei (REC). Der Film ist nicht nur einen der besten des Found-Footage-Genres, sondern stellt zudem einen der gelungensten Beiträge zum Zombie-/Infizierten-Film der letzten zwanzig Jahre dar.

Die ersten zwei Drittel des Films widmen sich Jaume Balaguero (Sleep Tight) und Paco Plaza (Veronica: Spiel mit dem Teufel) intensiv dem Aufbau der Charaktere und der unheilvollen Atmosphäre. Die Schauspieler füllen ihre Rollen mit Leben aus, wobei ihre Dialoge zur Unterstützung der Story dienen. Dabei verpacken Balaguero und Plaza, die zusammen mit Luiso Berdejo (The New Daughter) das Script schrieben, nebenbei selbst eine Portion Mediensatire in ihre Geschichte. Denn die Kamera dreht immer mit, bis zum Schluss, der wie das ganze letzte Drittel kaum rasanter und nervenaufreibender hätte inszeniert werden können.

2. Cannibal Holocaust Nackt und zerfleischt (1980)

Mit Cannibal Holocaust Nackt und Zerfleischt kreierte Ruggero Deodato nicht nur den schöpferischen Höhepunkt des Kannibalen-Kinos, sondern stieß ebenfalls die Türen zu einem Subgenre auf, das sich bis heute einer großen Beliebtheit erfreut.

Mit den (Found-Footage)-Aufnahmen eines verlorenen Kamerateams, ließ der italienische Regisseur nicht nur ein einfaches Schlachtfest auf die Zuschauer los, sondern lieferte uns eine sozialkritische Glanzleistung ab, die nicht davor zurückschreckt, den vorwurfsvollen Zeigefinger Richtung medialer Sensationslust zu erheben.

Cannibal Holocaust, der Film, der bis heute in mehreren Ländern an der Spitze der Beschlagnahmungslisten verweilt, funktioniert heute noch genau so hervorragend, wie in seinem Entstehungsjahr. Ein wahrhaftiges Meisterwerk, das kein Blatt vor den Mund nimmt, zum Nachdenken anregen kann und durch seine rohe Intensität, trotz seines Alters, sicherlich nichts für schwache Gemüter ist.

1. Blair Witch Project (1999)

1999 hatten Daniel Myrick und Eduardo Sanchez einen sehr polarisierenden Found-Footage-Horrorfilm auf die Menschheit losgelassen, der fälschlicherweise von nicht wenigen Menschen als Mutter des Found-Footage-Genre angesehen wird.

Gefundenes Videomaterial von einem Trio junger Kameraleute, die mehrere Tage in einem gewissen Wäldchen verbringen, um die Legende der Hexe von Blair zu erforschen entpuppt sich als Geniestreich unter den Genreplots. Mit allerwenigsten Mitteln haben Sie einen der fesselndsten Gruselfilme der Neuzeit veröffentlicht, der vor allem durch seine realistische Umsetzung besticht. Visuell auf das Nötigste reduziert, spielt sich der Horror im Kopf des Zuschauers ab und zählt damit nach wie vor zu den besten Found-Footage-Filmen aller Zeiten.


Das war es auch schon von uns. Seid ihr zufrieden mit der Liste? Was muss raus und wie würde eure Liste aussehen?

DarkForest

DarkForest

Seid gegrüßt,
Ich habe unzählige Namen und erscheine in vielen Gestalten. Hier kennt man mich als Dark Forest und ich bin euer Gastgeber. Ich führe euch durch die verwickelten Bauten, düsteren Wälder und verfallenen Ruinen. Immer mir nach!
DarkForest

...und was meinst du?