Unboxing: Gift des Bösen (1963) – Mediabook – NSM Records (2019)

Mit Gift des Bösen veröffentlicht NSM Records einen weiteren Horrorklassiker und spendiert ihm eine Auswertung in 6 verschiedenen Mediabook-Varianten. Wir haben Cover A ausgepackt!

Label:
Verpackung:
Ton:
Untertitel:
Freigabe:

NSM Records
Mediabook
Deutsch, Englisch
Deutsch
FSK 12

Eine Trilogie des Schreckens nach den Erzählungen von Nathaniel Hawthorne: Mit „Dr. Heideggers Experiment“, „Rappaccinis Tochter“ und „Das Haus der sieben Giebel“ versetzt euch Regisseur Sidney Salkow in einen Gefühlszustand des wohligen Gruselns.

Covervariante A der Mediabook-Veröffentlichungen bedient sich einer intensiven Farbgebung. Während der Hintergrund in einem kräftigen Lila erstrahlt, ziert das Gesicht von Horrorikone Vincent Price die Mitte des Frontcovers. Das Artwork besticht durch grandiose Zeichenkunst und wirkt ausgesprochen ausgewogen und nicht überladen. Der deutsche Titel erstreckt sich über das untere Drittel. Unter diesem steht der Originaltitel Twice-Told Tales, der zwar ausgesprochen klein visualisiert wurde und kaum störend wirkt, auf den ich letztlich aber auch wieder gänzlich verzichtet hätte.

Öffnen wir das Mediabook, finden wir auf der linken Seite die Bluray und auf der rechten die DVD. Entfernen wir die Discs aus ihren Halterungen, sticht uns sofort das Innenartwork ins Auge, das sich, farblich an den Stil des Mediabooks angepasst, an zwei Szenenbildern bedient. In der Mitte finden wir das 16-seitige Booklet von Nando Rohner, das sich mit Salkows Werk auseinandersetzt und somit einen tieferen Einblick in den Horrorfilm aus dem Jahre 1963 gewährt.

Das Bonusmaterial ist leider ausgesprochen mager. Neben dem Audiokommentar von Dr. Gerd Naumann und Dr. Rolf Giesen, finden wir lediglich die Originaltrailer des Werkes vor.

Bonusmaterial:

  • Audiokommentar mit Dr. Gerd Naumann und Dr. Rolf Giesen
  • Originaltrailer

Fazit

Mit Gift des Bösen beschert NSM Records einem weiteren Horrorklassiker seine HD-Auswertung im Mediabook. Die Edition selbst ist gewohnt hochwertig verarbeitet. Das Coverartwork ist großartig gezeichnet, das Booklet informativ und auch sonst gibt es – rein qualitativ – nichts, was man dem österreichischen Label anlasten könnte. Das Bonusmaterial hingegen fällt – wie schon in den letzten Mediabook-Veröffentlichungen – wieder etwas dürftig aus. Nichtsdestotrotz kann ich die Edition Fans des Filmes ans Herz legen. Zum ersten mal in HD und mit deutscher Sprache, sorgt NSM dafür, dass ein weiterer Price-Klassiker in euer Heimkino wandern darf und auch wenn das Bonusmaterial nicht gerade umfangreich erscheint, ist es die Bildqualität des über 50 Jahre alten Horrorfilms durchaus wert, hier zuzugreifen.

Bewertung

ArtworkRating5_5
VerarbeitungRating: 5 von 5
Bild- und Tonqualität rating4_5
InhaltRating: 2 von 5

Bildquelle: Gift des Bösen © NSM Records

Jan Ott

Als großer Fan des Horror-Kinos, insbesondere der alten Schule, diskutiere ich immer gerne mit meinen Mitmenschen über das, was mir ein Film mitgibt. Ich freue mich darauf, mich mit euch über die unendlichen Weiten des Horror-Genres auszutauschen! 🙂
Jan Ott

...und was meinst du?