These Final Hours (2013) – Review

These Final Hours

These Final Hours beweist, dass man kein riesiges Budget für einen Weltuntergangsfilm benötigt.

Originaltitel:
Land:
Laufzeit:
Regie:
Drehbuch:
Cast:

These Final Hours
Australien
87 Minuten
Zak Hilditch
Zak Hilditch
Jessica De Gouw, Nathan Phillips, David Field u.a.

These Final Hours ist ein Endzeit-Thriller der ganz besonderen Art: Zwei Meteoriten schlagen im Atlantik ein – mit fatalen Folgen für die gesamte Erde. Eine riesige Feuerwand breitet sich von der Einschlagstelle über die gesamte Erdoberfläche aus und vernichtet alles in ihrem Weg. Innerhalb kürzester Zeit ist fast der gesamte Planet verwüstet. Die einzigen, denen noch ein Zeitfenster von etwa zwölf Stunden bleibt, sind die Australier, denn ihr Kontinent ist der letzte, den die gigantische Feuerwand erreichen wird …

Das klingt ganz nach den Katastrophen-Blockbustern von Michael Bay oder Roland Emmerich? Weit gefehlt, denn der Film zeigt nicht etwa pausenlos CGI-Effekte. Ebensowenig handelt er von irgendwelchen heldenhaften Soldaten, Astronauten oder Wissenschaftlern, die sich mit eiserner Entschlossenheit gegen die Katastrophe stellen. Stattdessen durchlebt man die letzten Stunden der Menschheit mit einen gewöhnlichen jungen Mann, der in Perth auf dem Weg zu einer Tekkno-Party ist. Zuvor verließ er bereits seine Geliebte, weil er nichts mehr spüren will, wenn die Feuerwand ihn verschlingt. Er konsumiert schon im Vorfeld fleißig Drogen und Alkohol, während er die Straße entlang fährt. Es kommt jedoch ganz anders, als geplant: Er rettet die kleine Rosé vor Plünderern, ein Mädchen, das auf der Suche nach ihren Eltern ist, und versucht, ihr so gut es geht zu helfen. Statt sich abzuschießen, tut er etwas Gutes und findet dadurch seinen Platz auf diesem sterbenden Planeten – besser spät als nie!

These Final Hours

Der Film hebt sich deutlich vom Hollywood-Blockbuster-Kino wie 2012 oder Armageddon ab und widmet sich stattdessen der philosophischen und humanen Seite, wodurch er gerade auch die Gefühlsebene anspricht. Ich sah mich ständig mit der Frage konfrontiert, wie ich selbst in dieser Situation handeln würde. Dadurch war ich emotional viel stärker in die Selbstfindung des Hauptdarstellers eingebunden, als es beim reinen Effekte-Kino der Fall sein könnte.
Doch nicht nur die letzten Minuten des Films packten mich, sondern der komplette Film steigert sich mit jeder Entscheidung, die der Protagonist zu treffen hatte. Die Handlung ist zwar zeitweilig etwas vorhersehbar, aber dennoch unglaublich packend, mit „echt“ wirkenden Charakteren und Gefühlen.

These Final Hours bietet eines der besten Weltuntergangs-Szenarien, die ich bisher gesehen habe. Zudem zeigt er im Finale bombastische Spezialeffekte, die denen der effekte-orientierten Hollywood-Blockbuster in nichts nachstehen.

 

Bewertung

SpannungRating: 3 von 5
AtmosphäreRating: 3 von 5
Gewalt Rating: 2 von 5
Ekel Rating: 0 von 5
Story Rating: 3 von 5

Bildquelle: These Final Hours © Weltkino Filmverleih

Thomas Ortlepp

Thomas Ortlepp

Horrorfilme sind für mich das einzige sinnvolle Ventil, um Frust und Aggressionen abzubauen – wenn sie gut gemacht sind. Andernfalls verhält es sich genau umgekehrt: Wenn sie schlecht sind, werde ich zum Hulk!
Thomas Ortlepp

Letzte Artikel von Thomas Ortlepp (Alle anzeigen)

...und was meinst du?