Unboxing: Wildling (2018) – Mediabook – Capelight (2018)

Mit Wildling präsentiert uns das Label Capelight seine neuste Mediabook-Veröffentlichung. Gerade lief Fritz Böhms Spielfilm-Debüt erst auf dem Fantasy-Film-Fest und dank Capelight segelt der Fantasy-Thriller auch schon schnurstracks in euer Heimkino!

Label:
Verpackung:
Ton:
Untertitel:
Freigabe:

Capelight
Mediabook
Deutsch, Englisch
Deutsch
FSK 16

Die kleine Anna führt ein hartes Leben. Abgeschottet von der Außenwelt und völlig isoliert, wächst das kleine Mädchen auf dem Dachboden eines abgelegenen Waldhauses in der Obhut eines mysteriösen Mannes auf. Mit Geschichten über eine finstere Kreatur, genannt den Wildling, schürt „Daddy“ seit klein auf ihre Angst vor der Außenwelt. Als Anna im Alter von 16 Jahren dann plötzlich von der Polizei aus ihrem Verließ befreit wird, eröffnet sich eine neue Welt für sie. Von Tag zu Tag legt sie ihre Angst immer weiter ab, bis es zu einem unheimlichen Zwischenfall kommt…

Wildling erscheint von Capelight wie üblich (bis auf wenige Ausnahmen) in einem einzigen Covermotiv. Dieses ist allerdings auch so unglaublich gut gelungen, dass es keine weiteren Varianten benötigt hätte. Das Gesicht der kleinen Anna, in seiner dunklen Ansicht, dreckverschmiert und mit dem Schriftzug „Discover Your True Nature“ zwischen den Augen, schmiegt sich nahezu perfekt an die ledergenarbte Oberfläche an. Ein Material, das ich immer ausgesprochen gerne bei Mediabooks sehe, weil es einfach enorm hochwertig wirkt und in Kombination mit dem passenden Artwork zu einer außergewöhnlichen Verpackung fusioniert.

Auf der Rückseite befindet sich ein Deckblatt, das, sobald es abgenommen wird, die volle Pracht des Mediabooks erstrahlen lässt. Keine Details, keine Schriftzüge, nichts, was auch nur annähernd von dem wundervollen Backcover des Wildling-Mediabooks ablenken könnte. Die verworrene Ansicht der kleinen Anna, wie sie vor ihrem vergitterten Fenster steht, ist absolut traumhaft getroffen. Kombiniert mit dieser „zerkratzten“ Optik wirkt das Ganze auf der ledergenarbten Oberfläche schön künstlerisch.

Optisch können wir also festhalten, dass Capelight hier herausragende Arbeit geleistet hat. Sehen wir uns nun den Inhalt an.

Öffnen wir das Mediabook, haben wir neben der Bluray und der DVD, die beide den Hauptfilm, sowie das Bonusmaterial enthalten, ein 16-seitiges Booklet, mit einem Interview mit Fritz Böhm. Dort finden wir einige Antworten seitens des Regisseurs zu den Hintergründen des Films, den Charakteren und bekommen einen kleinen Einblick in seine Gedanken. Neben dem Interview zieren das Booklet einige Szenenbilder, die die Bildgewalt des Films nochmal aufgreifen.

Das Bonusmaterial fällt leider etwas dürftig aus und bietet uns lediglich:

  • Outtakes
  • Entfallene Szenen
  • Kinotrailer

Fazit:

Das Capelight-Mediabook zu Wildling ist ein absoluter Hingucker: die Lederoptik, das Cover-Artwork und das Booklet sind wirklich wundervoll. Hier hat das Label ein großartiges Produkt abgeliefert, das wiedermal zum üblichen Spitzenpreis zum Release angeboten wird. Fantasy-Freunde können hier also durchaus einen Blick riskieren. Verpackungsfreunde und Mediabook-Sammler sowieso, denn rein optisch gehört die Sammleredition zu den schönsten, die ich in den letzten Jahren in der Hand hielt.

 

Bewertung

ArtworkRating5_5
VerarbeitungRating: 5 von 5
Bild- und Tonqualität rating4_5
Inhalt rating3_5

Bildquelle: Wildling © Capelight Pictures

Jan Ott

Jan Ott

Als großer Fan des Horror-Kinos, insbesondere der alten Schule, diskutiere ich immer gerne mit meinen Mitmenschen über das, was mir ein Film mitgibt. Ich freue mich darauf, mich mit euch über die unendlichen Weiten des Horror-Genres auszutauschen! 🙂
Jan Ott

...und was meinst du?