13 Hexen-Horrorfilme, die ihr gesehen haben solltet

Hexen

3. Rosemaries Baby (1968)

Das junge Ehepaar Rosemarie und Guy Woodhouse mieten eine in New York gelegene Wohnung eines riesigen Apartmenthauses, welches in der Vergangenheit von mysteriösen Umständen heimgesucht wurde. Zunächst läuft alles perfekt für sie. Die Wohnung ist groß, die Nachbarn überaus freundlich, der Ehemann bekommt eine karrierefördernde Rolle und Rosemarie wird schwanger. Doch im Zuge der Schwangerschaft wird sie misstrauisch gegenüber ihrem Ehemann, den Nachbarn und dem ungeborenen Kind. Sind Guy und die freundlichen Nachbarn Satansanbeter und trägt Rosemarie die Saat Satans in sich?

Regisseur Roman Polanski nimmt sich viel Zeit für die Geschichtsentwicklung, die Spannung wird aber konstant gesteigert und lässt den Zuschauer bis zum Ende im Ungewissen, ob die schwangere Rosemarie dem Wahn verfallen ist, oder ob sich ihre Befürchtungen bewahrheiten. Damit steht der Film sinnbildlich für eine Gesellschaft, die sich immer weiter von der Kirche emanzipiert, jedoch durch Aberglauben und Zweifel den Nährboden für Ängste liefern. Polanski versteht es, dies geschickt in eine nervenzehrende Handlung einzubetten, denn die Spannungskurve steigt Parallel zu der immer mehr von Zweifeln und Ängsten heimgesuchten Rosemarie. Verstärkt wird dieser Effekt dank des großartigen Spiels von Mia Farrow als werdende Mutter und Rosemaries Baby zu einem sehr unangenehmen Filmerlebnis macht. Polanskis Beitrag zum Horrorgenre ist zu Recht ein absoluter Klassiker des modernen Horrorfilms und hat selbst heute nichts von seiner Intensität verloren.

2. Suspiria (1977)

Suspiria ist ein märchenhafter Albtraum, der die junge Ballettschülerin Suzan Banyon kurz nach der Ankunft in einer elitären Tanzschule in Freiburg mit grausamen Morden konfrontiert. Alsbald stellt sie selbst Nachforschungen an und stößt auf ein entsetzliches Geheimnis.

Dario Argento hat hier ein Werk erschaffen, welches dem Zuschauer sogar in der heutigen Zeit, in der man denkt, alles gesehen zu haben, einen Schauer über den Rücken jagt. Visuell und akustisch spielt der Film in einer eigenen Liga. Man befindet sich auf einer psychedelischen Wanderschaft durch blutrote Flure, unterlegt mit einem Soundteppich, der direkt aus der Hölle zu kommen scheint. So ästhetisch die Bilder sind, so verstörend ist auch der von Goblin geschaffene Score. Suspiria ist zweifelsfrei ein Meisterstück Argentos und gehört zu dem besten, was das italienische Horror-Kino zu bieten hat.

1. The Witch (2015)

Wir befinden uns ca. im ersten Drittel des 17. Jahrhunderts, als eine höchst strenggläubige Familie aus ihrer Siedlung verstoßen wird und von nun an versucht, sich ein autarkes Leben irgendwo abgeschottet an einem Waldesrand aufzubauen.
Die sowieso schon angespannte Atmosphäre droht endgültig zu kippen, als das Baby der Familie plötzlich verschwindet. Da die älteste Tochter Thomasin gerade mit ihm gespielt hat, fällt die Schuldzuweisung der Mutter direkt auf sie. Als dann kurz darauf noch das nächste Kind verschwindet, droht die Situation endgültig zu eskalieren.

Dass die namensgebende Hexe – falls es sie denn tatsächlich geben sollte – eventuell an allen übernatürlich scheinenden Ereignissen die Schuld trägt, ist den beiden Eltern hier scheinbar vollkommen egal. Getrieben durch ihren blinden Glauben und ihre Vernarrtheit in das Wort Gottes, beginnt die Mutter in ihrer Tochter das personifizierte Böse zu sehen: den Teufel höchstpersönlich. Anschuldigungen häufen sich, wie beispielsweise, dass Thomasin einen Pakt mit Luzifer in Gestalt des schwarzen Ziegenbocks geschlossen hat. Wie von einer dunklen Macht getrieben, versucht die Mutter den Rest ihrer Familie ebenfalls gegen Thomasin zu verschwören. Obwohl diese stetig versucht, gegen die Behauptungen und den (göttlichen) Glauben ihrer Eltern anzukommen, steigert sich die Spannung in eine absolut nervenzerrende Spirale bis zu einem Punkt, an dem die gesamte Situation nur brutal eskalieren kann.

Letzten Endes ist es allerdings egal, ob Gott oder der Teufel, Mutter oder Tochter – fernab jeglicher Zivilisation und abgeschottet am Waldesrand wird irgendeine zerstörerische Macht alles und jeden zersetzen.


Das war es auch schon von uns. Seid ihr zufrieden mit der Liste? Was muss raus und wie würde eure Liste aussehen?

DarkForest

DarkForest

Seid gegrüßt,
Ich habe unzählige Namen und erscheine in vielen Gestalten. Hier kennt man mich als Dark Forest und ich bin euer Gastgeber. Ich führe euch durch die verwickelten Bauten, düsteren Wälder und verfallenen Ruinen. Immer mir nach!
DarkForest

...und was meinst du?