Interview mit Mel Heflin (The Profane Exhibit – Anthology: Interview-Serie #3)

Hallo Freunde des experimentellen und extremen Horrorfilms. Heute widmen wir uns wieder diesem Genre. Es geht um den heiß erwarteten Anthologie-Horrorfilm „The Profane Exhibit“ und wir haben die Schauspielerin Mel Heflin zum Segment „Manna“ befragt. 


Hallo Mel! Schön, dass du dir die Zeit nimmst ein paar Fragen zu beantworten. Wie geht es dir?

Die Dinge laufen fantastisch, sowohl im Film als auch zu Hause! Ganz zu schweigen von all den Filmen, in denen ich mitgespielt habe.

Ich habe mich etwas über dich im Internet schlau gemacht. Du bist kein unbeschriebenes Blatt, was die Schauspielerei angeht. Erzähl uns ein wenig darüber, wie du zur Arbeit gekommen bist.

Meine IMDB-Seite zeigt 41 Credits als Schauspielerin an, aber es sind tatsächlich um die 60-70 Filme gewesen. Es gibt so viele, die nicht herauskommen oder sie sind so „indie“, dass sie es nie auf die Seite schaffen. Ich bin ziemlich stolz darauf an so vielen Visionen gearbeitet zu haben. Seit Jahren bin ich in den Staaten unterwegs und mache Filme – meine Träume werden wahr.

Kannst du uns einen ungefähren Überblick über die Handlung geben? Was ist „Manna“ und welche Rolle spielst du darin?

Ich versuche besonders vorsichtig zu sein, um nicht zu spoilern. Also Manna ist ein Film, der in einem Underground-Club spielt, wo einige der Clubbesucher mehr bekommen als sie erwartet haben. In dem Film war ich die Halluzination des „Schweinemädchens“, ein verdammtes Orgie-Coven-Mitglied und ich durfte das Handdouble sein, um einige der Special Effects auszuführen. Das Ganze war so eine Ehre!
The Profane Exhibit © magGot films

Wie bist du zu der Rolle gekommen?

Ich habe an einigen Filmen von Michael Todd Schneider gearbeitet. Er trat an mich ran und sagte: lass uns einen Horrorfilm für unsere Teufelsnacht machen. Ich liebe es mit Michael zu arbeiten! Ich bin immer begeistert, wenn er eine Rolle für mich hat!

Auch wenn uns die Handlung noch nicht bekannt ist, spielst du bestimmt kein „braves Mädchen“. Spielst du gerne die Rolle der Peinigerin oder ist die Rollenverteilung zufällig?

Sehe ich wie ein gutes Mädchen aus? Antworte nicht, dass ich weiß, dass ich es tue. Ich würde definitiv sagen, dass ich kein „gutes Mädchen“ bin. Ich bevorzuge es immer die Peinigerin zu spielen, wenn ich kann, obwohl ich normalerweise nicht wählen kann.

Hattest du jemals Probleme mit Gewaltszenen? Wo genau ist deine Grenze?

Ich hatte noch nie ein Problem mit Gewalt oder Sex-Szenen. Das ist etwas, worüber ich mir keine Gedanken mache, denn ich hatte eine ziemlich raue Kindheit und habe in dieser Welt wirklich Böses gesehen. Wenn’s um Filme geht, scheint alles viel zahmer als das wirkliche Leben. Ich bin mir nicht sicher, wo meine Grenze ist, weil ich noch nichts gefunden habe, was mich stört. Möglicherweise Fäkalien? Auch nicht, wenn es eigentlich nur Schokoladenpudding war.

 The Profan Exhibit © magGot films

Die Anthologie wartet schon sehr lange auf Veröffentlichung. Glaubst du, dass das jemals passieren würde?

Ich hielt nicht mehr den Atem an, aber ich hatte immer gehofft, dass dieser Film das Licht der Welt erblicken würde. Er war immer interessant, so dass die Gerüchte herumgingen und gelegentlich bei Convention-Auftritten wurde ich gefragt, ob er noch herauskommen würde. Ich freue mich also für alle Beteiligten und alle, die gewartet haben.

Du hast mit einigen attraktiven Frauen in  „Manna“ gefilmt. Gab es Eifersucht oder Streit am Set?

Überhaupt keine! Viele Leute vermuten, dass es am Set eine Rivalität zwischen Frauen gibt, aber wir arbeiten wirklich alle gemeinsam an dem gleichen Ziel: Einen großartigen Film zu machen!

In welchen kommenden Projekten können deine Fans dich bald bewundern? Gibt es Pläne?

Im Moment arbeite ich daran, Zomboner 2 und Bottom Creek als Leads zu beenden. Außerdem arbeite ich an „Horror Hostess“ als Teil der Anthologie Horror Tales von Jeff Kirkendall diese Woche. Ich werde am Wochenende danach die Premiere von Exploitation von Bill Zebub besuchen. Swamb Zombies 2 sowie Zombies can’t eat Airheads sollten diesen Frühling kommen! Ich habe drei andere Filme in meinem Zeitplan, die ich nicht verhexen will, aber Ihr könnt definitiv noch einiges von mir erwarten!

Um mehr über meine Arbeit zu lesen, guckt auf meine Facebook-Fanseite, die ist immer auf dem neuesten Stand: www.facebook.com/MelHeflin

Wir danken dir für deine Zeit und wünschen dir weiterhin viel Erfolg.

...und was meinst du?